Neues Hotel öffnet in Wieselburg seine Pforten

Servicedame Andrea Grubhofer und Betriebsleiter Gernot Holnsteiner.
19Bilder
  • Servicedame Andrea Grubhofer und Betriebsleiter Gernot Holnsteiner.
  • hochgeladen von Karin Kienberger

WIESELBURG.Mit 72 Zimmern, moderner Einrichtung und smarten Preisen will das Fertighotel "I'm Inn" seine Gästen eine gemütliche Herberge bieten. Reges Interesse zeigten die Besucher, die zur Erföffnung des neuen Hotels am Wieselburger Messegelände kamen, um sich zu informieren, sich in der Hotelbar zu verköstigen und nicht zuletzt, um die gemütlichen Räumlichkeiten und Hotelzimmer zu besichtigen. Die Bezirksblätter waren mit dabei und haben die Gäste nach ihren verrücktesten Hotelerfahrungen gefragt. Theresia König und Hermann Grasberger aus Purgstall erzählen:"Wir haben uns auf Kreta einmal aus dem Hotelzimmer ausgesperrt und sind dann durchs Fenster wieder hineingeklettert." Alois Dörfler aus Sarling erinnert sich mit seiner Frau Herwig Dörfler an eine Reise vor 25 Jahren: "In Trient ist uns einmal das Bett durchgekracht, da mussten wir dann die Bretter vom Kasten ausbauen und unter die Matratze legen. Und in Florenz bekamen wir einmal ein Zimmer, in dem das Bett so durchgelegen war das man den Boden berührte." Reinhard Böhm aus Wieselburg besichtigt gerade mit seiner Frau Martina Böhm ein Zimmer und erzählt dabei: "Ich kam einmal spät abends in meinem Hotel in Salzburg an, und als ich das Zimmer betreten habe ist da schon eine Dame in meinem Bett gelegen. Das war ziemlich verrückt." Melitta Hrabe aus Wieselburg ist mit ihrer Tochter Julia Hrabe unterwegs und erinnert sich an eine Nacht in Venedig: "Wir hatten dort ein Zimmer das war so unfassbar klein, soetwas habe ich noch nie zuvor gesehen. Auch das Badezimmer war winzig. Man konnte sich vom Klo aus die Hände im Waschbecken waschen." In der Empfangshalle treffen wir auf Markus Teufl aus Wieselburg der gerade mit Harald Schobersberger plaudert. Er erzählt von einem witzigen Hotelerlebnis: " In einem Hotel in Horn hatte ich einmal am Boden eine richtige Ameisenstraße quer durch das Zimmer. Das war irre." Tanja Mittergeber aus Steinakirchen arbeitet gemeinsam mit Stefanie Ecker aus St. Martin im Reisebüro Kerschner, das sich ebenfalls im Gebäude befindet. Sie erinnert sich an eine Reise nach Thailand: "Ich war im Badezimmer unter der Dusche, da habe ich mich umgedreht und an der Wand einen Gecko sitzen gehabt. Einen Moment lang bin ich ziemlich erschrocken, aber mein Mann hat ihn dann gefangen und rausgetragen."

Autor:

Karin Kienberger aus Scheibbs

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.