Auf Töppers Spuren
Schöne Wanderung von Scheibbs nach Neubruck

Der Ötscher offenbart sich beim Bauernhof "Mieselmais" in seiner ganzen Pracht.
69Bilder
  • Der Ötscher offenbart sich beim Bauernhof "Mieselmais" in seiner ganzen Pracht.
  • hochgeladen von Roland Mayr

Redakteur Roland Mayr spazierte mit seinem Vater Walter über Mieselmais bis zum Töpperschloss in Neubruck.

SCHEIBBS/NEUBRUCK. Los geht's im Garten der Eltern im Scheibbser Schöllgraben, wo ich meinen Vater abhole und im Garten gleich die schönen Blütenteppiche auf der Mauer entdecke.

Das kann sich sehen lassen: Von der Jelinek-Warte aus kann man einen großartigen Ausblick auf Scheibbs genießen.
  • Das kann sich sehen lassen: Von der Jelinek-Warte aus kann man einen großartigen Ausblick auf Scheibbs genießen.
  • hochgeladen von Roland Mayr

Herrlicher Ausblick auf der Jelinekwarte

Wir gehen über den Jägersteig zum Serpentinenweg, der durch den Wald zur Jelinekwarte führt, von der aus man wunderschöne Ausblicke – sowohl auf die Stadt Scheibbs als auch auf den Ötscher – genießen kann.

Der Ötscher offenbart sich dem Auge des Betrachters in seiner ganzen Pracht.
  • Der Ötscher offenbart sich dem Auge des Betrachters in seiner ganzen Pracht.
  • hochgeladen von Roland Mayr

Ötscher präsentiert sich in seiner ganzen Pracht

Dann geht's vorbei beim Bauernhof Mieselmais, wo sich der 1.893 Meter hohe Ötscher noch einmal in seiner ganzen Pracht präsentiert.
Einen besonders schönes Ausblick auf Ötscher, Erlauf und das Töpperschloss bietet sich ein Stückchen weiter oberhalb von Neubruck.

"Dreif-in" in der Gastwirtschaft im Töpperschloss Neubruck: Johann Berger und Ursula Zechner.
  • "Dreif-in" in der Gastwirtschaft im Töpperschloss Neubruck: Johann Berger und Ursula Zechner.
  • hochgeladen von Roland Mayr

"Dreif-In" im Töpperschloss Neubruck

Danach geht's quer durch den Wald hinab zum Töpperschloss, da wir vom Weg abgekommen sind.
Im Töpperschloss bestaunen wir den neuen "Dreif-In" von Ursula Zechner und Johann Berger in der Gastwirtschaft Neubruck – der erste Drive-in im gesamten Bezirk Scheibbs und vermutlich jener mit dem schönsten Ambiente weit und breit.
Die beiden erzählen uns, dass man dort Schnitzel, Cordon-Bleus sowie verschiedene "Petras" – die Spezialität des Hauses, köstliche Pasteten aus "Omas Rezeptbuch" nach telefonischer Bestellung abholen kann.

Der Tuffsteinbruch in Neustift ist sehenswert.
  • Der Tuffsteinbruch in Neustift ist sehenswert.
  • hochgeladen von Roland Mayr

Der Tuffsteinbruch in Neustift

Am Rückweg bestaunen wir den Tuffsteinbruch in Neustift, der seit dem Jahr 1925 als Naturdenkmal gilt. Bei den Kalktuffablagerungen handelt es sich um stark poröse bis kavernöse (höhlenartige) und wechselnd verfestigte, nicht marine Karbonatgesteine. Das Material ist hauptsächlich aus Kalk zusammengesetzt, der organisches Material z.B. Blätter, Ästchen, Moose etc. umkrustet hat.

Die Stadt Scheibbs zeigt sich in ihrer ganzen Pracht.
  • Die Stadt Scheibbs zeigt sich in ihrer ganzen Pracht.
  • hochgeladen von Roland Mayr

Ein Plauscherl in Krisenzeiten

Am weiteren Weg nach Scheibbs begegnen wir mehreren Bekannten, mit denen wir sogleich ein bisschen plaudern – ohne dabei natürlich auf den entsprechenden Sicherheitsabstand zu vergessen. So lassen sich auch Krisenzeiten – zumindest bei schönem Wetter – eigentlich recht gut überstehen.

Weitere Infos zum "Dreif-In" in der Gastwirtschaft Neubruck gibt's hier.

Das hast du diese Woche verpasst, weil du noch keine Push-Nachrichten abonniert hast
naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.