02.10.2017, 13:57 Uhr

Beeindruckende Wanderung durch die imposante Samaria-Schlucht auf Kreta

Die "Eiserne Pforte" ist nur knappe 4 Meter breit.

Steile Felswände und über 1200m hinunter zum Meer


Im Zuge unseres Kreta-Urlaubes war die Wanderung durch die Samaria-Schlucht ein besonderes Highlight. Gigi und ich starteten am frühen Vormittag im Dorf Xyloskalo und nach ca. sechs Stunden standen wir am Libyschen Meer.

Die Samaria-Schlucht ist mit 17 km Länge eine der längsten in Europa und weist einen Höhenunterschied von über 1200 m auf. Zuerst folgt ein steiler Abstieg zum Talboden, danach geht's so richtig los. Bis zu 600 m hohe, senkrechte Felswände säumen das Flussbett und die engste Stelle, die sogenannte "Eiserne Pforte", ist knapp 4 m breit. Auf halber Strecke befindet sich das verlassene Dorf Samaria, das seit 1965 nicht mehr bewohnt ist. Und im imposanten felsigen Gelände ist die kretische Wildziege, "Kri-Kri" genannt, beheimatet.

Die anstrengende Tour war unbeschreiblich, vor allem der Pfad unterhalb der hohen Felswände sowie die malerische enge Pforte. Da durfte danach ein erfrischendes Bad im Meer nicht fehlen. Ja und entlang der Südküste ging es mit dem Schiff zum Autobus zurück.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.