14.11.2017, 12:54 Uhr

Politik sorgt für "Eiseskälte" im Bezirk Scheibbs

Auch Spaß muss sein: Der Obmann mit seinen "Schützlingen". (Foto: privat)

Scheibbser Verein, der Flüchtlinge beim Finden einer neuen Heimat unterstützt, lässt sich nicht unterkriegen.

SCHEIBBS. Laut Johann Pöcksteiner, der als Obmann von "Willkommen – Verein zum Finden einer neuen Heimat" fungiert, wären es nicht die Menschen in der Region selbst, die seit der sogenannten "Flüchtlingskrise" im Jahr 2015 von der damals allgemein zu verspürenden Nächstenliebe zu einem Klima der sozialen "Eiseskälte" umgeschwenkt hätten, sondern "gewisse Politiker, die bewusst ein Klima des Neids schüren" und so Außenseitern erst eine Stimme geben würden.

Seit 2014 im Kampf für Asyl

Fast so, als wäre man in Scheibbs mit "prophetischen Fähigkeiten" ausgestattet, ist der Verein "Willkommen" im Jahr 2014 gegründet worden – bis sich schließlich ein Jahr später unzählige Menschen aus Krisengebieten dazu aufmachten, ihre Heimat zu verlassen, um in Europa Asyl zu finden.
"Wir lassen uns von der aktuellen politischen Lage im Land allerdings keineswegs unterkriegen und setzen uns weiterhin aktiv für Asylsuchende in unserer Region ein und sorgen dafür, dass sie Deutschkurse besuchen können, versorgen sie mit Lernbehelfen sowie mit allen für sie wichtigen Informationen bei Amtswegen und vielem mehr. Des Weiteren bieten wir kulturelle Aktivitäten an, wie Singen im Chor oder in einer Tanzgruppe. Und weil auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll, feiern wir immer wieder Feste, wie unser 'Asüüül 4' am 25. November im Scheibbser kultur.portal, wozu wir ,Hiesige und Dosige‘ einladen wollen, um auch auf diese Weise zu einem optimalen Zusammenleben von Geflüchteten und Einheimischen beizutragen", erzählt Obmann Johann Pöcksteiner aus Scheibbs.

"ASÜÜÜL 4": Musik und Tanz in Scheibbs

"Willkommen – Verein zum Finden einer neuen Heimat" lädt Samstag, 25. November um 19.30 Uhr zum vierten Mal zum Fest "Asüüül 4", wo ein gemischter Chor aus Flüchtlingen und Einheimischen auftreten wird. Im Stück "Run" versucht ein Tanzensemble mit Musik und Rhythmus zu überwinden, was uns trennt, und zu finden, was uns vereint. Christoph Eckel, Hans Huber und Andreas Trümel werden kabarettistische Leckerbissen zu den Themen Fremdsein und Integration aufbereiten. "The Travelin' Trio" werden aufspielen.

Überblick über die Aktivitäten im Jahr 2017

Im Mittelpunkt stand und steht, dass wir den Leuten, speziell jungen Leuten den Schulbesuch ermöglichen bzw. diesen unterstützen:
• Topjugendticket: Fahrten zum Fußballtraining; Mitfahren mit Eltern möglich, wenn die mit Ticket der Pension nach St. Pölten fahren; häufige Arztbesuche
•UNA-Deutschkurse, bzw. Fahrt dazu (ca. 700 bis 900 Euro für zwei Monate); Folge: Eine Person im Poleposition-Programm, eine Tourismusausbildung (WIFI), eine Übergangsklasse
• fallweise: Bastelbeiträge (Kindergarten), mehrtägige Schulveranstaltung mitfinazieren
• Deutschkurs der Lehrerin finanziell unterstützt
• Drei Personen wurden in Texing speziell unterstützt: UNA-Sprachkurse bezahlt, Fahrt dazu nach St. Pölten bezahlt. Folge: Zwei Leute besuchen nun in Wien die HTL, 1er die Handelsschule in St. Pölten
• Ein Schüler besuchte das Bildungszentrum in Gaming, der Verein hat die Hälfte des Schulgelds bezahlt, das quasi Kochgeld ist.
• Ein 30-jähriger Mann, wartet seit ca. zwei Jahren auf einen Bescheid, besucht nun Gaming, das in der Erwachsenenbildung aktiv ist. Wir bezahlen die Fahrt zur Schule.
• Im vergangenen Herbst und Frühjahr 2017: A2- und B1-Deutschkurse der VHS Scheibbs: Unterstützung bei den Lehrbüchern (zwei Drittel der Kosten), Mitarbeit bei der "Logistik", Lehrkräfte werden unterstützt, wenn die vorgesehenen Stunden nicht ausreichen.

Weitere Infos erhält man hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.