30.05.2017, 20:09 Uhr

Wichtige Regeln im Gedächtnis

Gut im Test: Schwadorfs Bürgermeister Jürgen Maschl.

Teil 5 der Serie "Steig ein": Konfrontiert mit Führerscheinfragen tun sich auch Promis nicht immer leicht.

Noch einmal Führerscheinfragen, wenn man den "Deckel" eh schon seit Jahren bzw. Jahrzehnten hat. Langweilig? Keinesfalls. Gut fürs Gedächtnis? Auf alle Fälle.
Sein Führerscheinwissen kann man beim ÖAMTC online testen. Und auch bei den BEZIRKSBLÄTTERN unter www.noequiz.at. Der positive Nebeneffekt: Man kann ein Auto gewinnen.
Der absolut nicht zeitaufwendige Test wurde auch von Promis durchgeführt. Wie jeder Fahrschüler mussten auch sie anklicken, ob die Testperson oder der Lkw auf der Kreuzung Vorrang hat und was ein doppeltes Andreas-Kreuz überhaupt bedeutet.

60 % der Antworten richtig

Auch der Schwadorfer Bürgermeister Jürgen Maschl wollte es noch einmal wissen. "Bei den Verkehrszeichen und Vorrang hatte ich keine Probleme. Als es um die Beladung des Fahrzeuges ging, bin ich erstmals angestanden. Und hatte dann auch die falsche Antwort gegeben", so der Ortschef.
Für den Schwechater Event-Guru Kurt Faist lief es gut. Als Organisator von Promi-Beachvolleyballturnieren und Ski-Events mit internationalen und heimischen Stars muss er präzise planen. "Deswegen habe ich die wichtigsten Regeln auf der Straße im Gedächtnis. Das muss ich auch, denn ich bin viel unterwegs in ganz Österreich", so Faist.


Regeln verinnerlichen

So wie Kurt Faist, der Verkehrsregeln verinnerlicht, sollten Lenker generell alle paar Jahre online ihr Fahrwissen überprüfen. Zudem gibt es stets Änderungen in der Straßenverkehrsordnung, über die man sich selber informieren muss.
ÖAMTC-Expertin Marion Seidenberger: "Es ist immer gut, sein Wissen vor allem im höheren Alter aufzufrischen. Das kann man auch spielerisch in einer Freundesrunde machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.