Landjugend Kärnten
Bauer-sucht-Frau war gestern!

Sarah Kall ist die neue Landes-Leiterin der Landjugend (LJ) Kärnten.
4Bilder
  • Sarah Kall ist die neue Landes-Leiterin der Landjugend (LJ) Kärnten.
  • Foto: LJ Kärnten
  • hochgeladen von Christian Lehner

Straßburgerin ist neue Landjugend-Landesleiterin: Sarah Krall.

STRASSBURG (chl). Sarah Kall ist die neue Landes-Leiterin der Landjugend (LJ) Kärnten. Die Straßburgerin ist Bankangestellte und hat sich zum Ziel gesetzt, in ihrer Arbeitsstelle, der Raiffeisenbank Gurktal, weiterhin Kundenbetreuerin zu bleiben, „gutes Kundenvertrauen aufzubauen, kundenorientierte Lösungen anzubieten und starke Regionalpartnerin zu sein“. Im Prinzip genau das, was sie auch als Landesleiterin der Landjugend beabsichtigt.

Zwei Drittel Agrar-Mehrheit

„Ich bin als Quereinsteigerin der Landjugend beigetreten und habe mich schon bald der Wahl zur Ortsgruppenleiterin gestellt, weil ich etwas bewirken wollte.“ Als überzeugtes Landjugend-Mitglied sagt sie heute rückblickend: „Meine Beweggründe waren, Volkstänze zu lernen und die Gemeinschaft zu erleben, die es ansonsten am Land nur in Sportvereinen gibt.“ Mit Quereinsteigerin meint sie: „Heute haben rund ein Drittel der Mitglieder keinen agrarischen Background – so wie ich – sondern kommen aus allen möglichen Berufs- und Herkunftsfamilien.“

Bauer sucht Frau?

Dass die Landjugend eine Art „Bauer sucht Frau“- oder Mädl-sucht-Bauer-Motivation verfolgt, will Krall gar nicht abstreiten, aber: „Dieses Motiv, der Gemeinschaft beizutreten, war früher ganz sicher größer als heutzutage, ist aber heutzutage vernachlässigbar. Dennoch: Ich war schon auf einigen Hochzeiten von Paaren, die durch die Landjugend zusammengefunden haben.“ Wenn Gleichgesinnte viel Freizeit miteinander verbringen kann das passieren, muss aber nicht.

Landjugend-Nacht im April

Sarah Krall selbst ist durch Mundpropaganda zur Landjugend gekommen, weil sie Volkstanz lernen und die Gemeinschaft er- und leben wollte. „Mir wurde bald klar, dass ich in dieser Gemeinschaft etwas bewegen will“, sagt sie zu ihrem Engagement. Anfang Dezember berät der Vorstand der Kärntner Landjugend, was 2020 Sache sein wird. "Fix ist die Nacht der Landjugend am 24. April, diesmal in Klagenfurt, fix ist auch, dass wir einen Bundes-Entscheid im Sensenmähen austragen werden.“ Alles andere wird in der Klausur besprochen.

Autor:

Christian Lehner aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.