Rotes Kreuz
Die "Passende Jacke" auch im Amt

Herbert Sager (Rotes Kreuz), Claudia Egger-Grillitsch (BH St. Veit) und Bgm. Gerhard Mock
  • Herbert Sager (Rotes Kreuz), Claudia Egger-Grillitsch (BH St. Veit) und Bgm. Gerhard Mock
  • hochgeladen von Stefan Plieschnig

ST. VEIT (stp). Gemeindebedienstete und Beamte der Bezirkshauptmannschaft erhielten am Montag die Möglichkeit, in ihrer Dienstzeit in die Arbeit des Roten Kreuz hineinzuschnuppern. Auf Initiative von Bezirksstellenleiter Herbert Sager haben Bgm. Gerhard Mock und Bezirkshauptfrau Claudia Egger-Grillitsch an ihre Mitarbeiter appelliert. "Ohne Freiwillige wären Katastropheneinsätze, wie es sie in den letzten Wochen in Oberkärnten gegeben hat, nicht machbar. Viele sehen die Arbeit der Freiwilligen als selbstverständlich. Diese leisten aber Gewaltiges", sind sich Mock und Egger-Grillitsch einig. 

Kärntenweite Initiative

Herbert Sager sieht die Bewusstseinsbildung von Mitarbeitern als wesentlichen Punkt in der Gewinnung neuer Freiwillige: "Es geht erstens um die Steigerung der Widerstandsfähigkeit der Mitarbeiter. Menschen, die sich sozial engagieren sind auch im Job belastbarer. Andererseits sind natürlich auch die Strukturen im Roten Kreuz ähnlich zu jenen in Unternehmen oder den Behörden."

Der Grund, warum aktuell mit der kärntenweiten Initiative "Passende Jacke" Freiwillige gesucht werden liegt auf der Hand, erläutert Sager: "Die ältere Bevölkerung nimmt zu. Es braucht Menschen, die ihre Zeit zur Verfügung stellen, um zu helfen. Man muss nur das Bewusstsein in ihnen hervorrufen."

Rotes Kreuz nicht wegzudenken

Für Claudia Egger-Grillitsch habe die Freiwilligenarbeit von Mitarbeitern nur Positives: "Es ist immer gut, wenn man Menschen im Betrieb hat, die so ausgebildet sind und im Notfall helfen können". Das Rote Kreuz sei für die Gemeinde St. Veit vor allem am St. Veiter Wiesenmarkt nicht wegzudenken, sagt Mock und meint auch: "Die Aktion soll eine Motivation für diejenigen sein, die sich noch nicht freiwillig engagieren, um einerseits das Bewusstsein dafür zu bekommen und andererseits das Interesse daran zu finden."

Aktuell gibt es rund 500 Mitarbeiter, die im Bezirk St. Veit für das Rote Kreuz tätig sind. Davon sind 80 beruflich, der Rest engagiert sich freiwillig. Neben der Bezirksstelle St. Veit gibt es im Bezirk noch die Ortsrettungsstellen Friesach, Gurktal und Klein St. Paul sowie die Skirettung am Klippitztörl. Im Bereich der Jugendarbeit sind rund 40 Jugendliche beim Roten Kreuz St. Veit.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Interessierte können sich unter der Telefonnummer 050 9144-9144 oder im Internet unter www.passende-jacke.at für die Freiwilligenarbeit beim Österreichischen Roten Kreuz anmelden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen