Neuer Liederbrunnen
In St. Oswald sprudelt nicht nur das Wasser

3Bilder

Tourismusprojekt will "Wow-Plätze" in Eberstein in den Vordergrung rücken. Kosten: 165.000 Euro. Neuer Liederbrunnen in St. Oswald wird am Donnerstag eröffnet.

ST. OSWALD (stp). Das Tourismus-Projekt "Magie der Berge" des Fremdenverkehrsverein Eberstein findet heuer nach zwei Jahren seinen Abschluss. Ziel des Projektes, das 165.000 Euro kostet und vom Bund und der EU gefördert wird, ist es, das Wandern in der Region klar zu positionieren. Dafür sollen mehrere sogenannte "Wow-Plätze" in der gesamten Region Saualpe geschaffen werden. Von den Mitgliedern des Vereins - 18 Wirte aus der Region - werden 50.000 Euro an Eigenmitteln für das Projekt aufgebracht.

Neben dem Wasser sprudeln Lieder

Einer dieser "Wow-Plätze" wird am Donnerstag vor dem Volksliedhaus in St. Oswald eröffnet. Der Vorplatz wurde neu gestaltet und neben dem Brunnen am Haus ein "Liederbrunnen" integriert. "Ziel ist es, bestimmte Orte in unserer Region für Wanderer als Plätze der Regeneration in der Natur zu positionieren", so Ilmar Tessmann, Obmann des FV Eberstein. Der neu gestaltete Liederbrunnen ist ein Ruheplatz, bei dem man über einen Lautsprecher am Volksliedhaus den Liedern von Günther Mittergradnegger, Justinus Mulle und Gerhard Glawischnig lauschen kann. 

Markante Punkte als weitere "Wow-Plätze"

Weitere "Wow-Plätze" bzw. Ruheorte werden im Laufe des Jahres noch folgen. So sind etwa Plätze bei einer Silbertropffichte, einem Vulkanstein oder auch eine Kräuterspirale und eine Felsendusche geplant. Direkt auf der Saualm bei der Steinerhütte soll das Thema "Wildschwein" einen besonderen Ort bekommen. "Der Eber soll auch die Gemeinde und den Ort Eberstein symbolisieren", so Tessmann. 

Tourismus soll von Projekt profitieren

Von dem Projekt verspricht sich der Verein, dass der Standort Eberstein und Salaum im Tourismus-Sektor an Attraktivität dazu gewinnt. Doch nicht nur für Wanderer, auch Sportler, die regelmäßig für Wettbewerbe auf der Saualm trainieren, will man beste Bedingungen auf den Wegen schaffen. "Großteils werden diese neuen Landmarks an den vorhandenen Wanderwegen umgesetzt. Wir werden aber vorhandene Wege neu miteinander verbinden, um zusätzliche Routen zu gestalten", so Tessmann. 

Bergauf-Rodeln kommt heuer im Winter

Im November wolle man schließlich mit der Bewerbung des neuen Toursimus-Projektes beginnen. Im Winter freut man sich nach einem Jahr Verzögerung bereits auf die Eröffnung der "Bergauf-Rodelbahn" auf der Saualm - ein Projekt der Gemeinde Eberstein und des Skiclubs.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen