31.05.2016, 18:00 Uhr

Begegnungen im Park als Quelle der Freude

Brigitte und Werner Hofmeister treffen die letzten Vorbereitungen für die Eröffnung

Mit einem internationalen Picknick im Park startet das Musuem für Quellenkultur in die Saison.

KLEIN ST. PAUL. Wenn das Museum für Quellenkultur im Lachitzhof in Klein St. Paul in die neue Saison startet, wartet Werner Hofmeisters neues Werk "AHA" schon auf die Besucher. "Es ist das Schlusserlebnis der Parkführung, jeder für sich selbst sagt dann ,Aha'", klärt Hofmeister auf. Er arbeitet mit Zeichen, diese sind Botschaftsträger.


Neuer Parkführer

Am Eingang zum Skulpturenpark wurde eine Informationssäule errichtet. Neu sind die Beschriftung an den Skulpturen sowie der Parkführer. Dieser wurde von Hofmeisters Tochter Eva, Kunstgeschichtlerin in Graz, und Martina Gabriel, Kunsthistorikerin im MMK Kärnten, erarbeitet. "Mit dem Folder ist es erstmals möglich, sich ohne Führung eingehend mit den Skulpturen zu beschäftigen", sagt Hofmeister.

Interessierte Besucher

Heuer führte er schon zwei Gruppen durch die Kunst-Anlage. "Busse sind für uns wichtig, das Publikum ist höchst interessiert an dem Gezeigtem", weiß Hofmeister, dass Gäste öfter als einmal den Weg ins Museum finden. "Wir haben wieder ein vielfältiges Programmangebot ausgearbeitet", verrät der Klein St. Pauler. "Wir", dass sind Menschen, die sich ehrenamtlich der Kulturarbeit widmen. Eine davon ist Hofmeisters Frau Brigitte.

Picknick im Park

Sie ist Initiatorin von "Picknick im Park". "Viele Fremde wohnen hier, viele Nationalitäten leben in der Umgebung. Beim Picknick kann jeder etwas Spezielles aus seinem Land mitbringen, das verkostet werden kann", lädt Brigitte Hofmeister ein. Spezialitäten aus Ungarn, Tschechien, Polen oder Belgien sind zu erwarten. Ein ungezwungenes Begegnen, ein Austausch der Kulturen soll stattfinden.

Tag der offenen Tür im Quellenmuseum

Samstag, 4. Juni
11 Uhr Musikalische Parkführung: Vorstellung der neuen Parkbeschriftung und der neuen Skulptur AHA
Anschließend Picknick im Park – Miteinander essen und reden. Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen bereiten Kostproben zu, die miteinander ausgetauscht und verkostet werden können. Auch Kostproben aus Ihrer Küche sind willkommen!
Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung um eine Woche verschoben. Anmeldung: 0676/9527872.

Das Jahresprogramm

16. Juli, 11 Uhr
Zeitmischer: Eine Zusammenschau von aktuellem Kunstschaffen und historischem Kulturgut – zeitgenössische Künstlerinnen im Dialog mit römischen Steindenkmälern. Gastkünstlerin Ina Loitzl
29. Juni bis 27. Juli
Zwölf Bilder, zwölf Häuschen: Wartehäuschen Sonderausstellung in der Norischen Kunstregion.
27. August, 20 Uhr
Dr. Caranthanus' Octobermanipulation – patriotische Jahrmarktsidiotie: Dr. Georgius Noricus Caranthanus verwandelt vor den Augen des Publikums die sibirische Wilde Olga in die echte Deutsch-Kärntnerin Eva.
10. September, 10 bis 16 Uhr
4 Elemente Workshop mit Arnold Mettnitzer & Edgar Unterkirchner (Saxophon), beginnend beim Museum mit Wa-lu-li-Bo-Erlebnis-Wanderung entlang des Weges der Harmonie.

Das Museum für Quellenkultur

Das Museum für Quellenkultur gilt als kulturtouristisches Vorzeigeprojekt für die gesamte Region. Die Zusammenschau von historischem Kulturgut und zeitgenössischer Kunst zieht Jahr für Jahr Besucher aus dem In- und Ausland an.

Die Öffnungszeiten
Das Kunsthaus und der Skulpturenpark, der 2003 eröffnet und danach immer erweitert wurde, sind durchgehend zu besichtigen. Geöffnet hat das Musuem ab Juli (bis Oktober), jeden Sonntag von 14 bis 18 Uhr sowie gegen Voranmeldung unter 0699/10271051.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.