23.11.2016, 08:31 Uhr

Der Bauernhof als "Medizin" für Kranke

Nachhhaltig: Wolfgang Müller, Michaela Leitgeb und Wolfgang Monai (von links) freuen sich über den Regionalitätspreis

Den Regionalitätspreis in der Kategorie Nachhaltigkeit in der Region gewann die ARGE Green Care.

BEZIRK ST. VEIT. Die "ARGE Green Care Burn Out Präventionsbauernhöfe" konnte den Regio-Preis in der Kategorie Nachhaltigkeit in der Region, Lebensqualität und Gesundheit für sich entscheiden.

Höfe als Gesundheitsort

Die Arbeitsgemeinschaft will spezielle Methoden zur nachhaltig präventiven Behandlung von Burn Out gefährdeter Menschen entwicklen. "Geschehen soll dies unter ärztlicher und psychologischer Betreuung auch auf den Bauernhöfen in Kooperation mit dem Deutsch Ordens Krankenhaus Friesach", erklärt der Straßburger Landwirt Wolfgang Monai.


Therapie am Bauernhof

Im Krankenhaus werden die medizinisch notwendigen Aktivitäten abgestimmt. Vorerst drei Bauernhöfe werden als Therapie- und Erholungs-Standort dienen. Die Landwirte setzen dabei ihre persönlichen Fähigkeiten und Erfahrungen ein. Das Pilotprojekt unterstützt die Stärkung und die Belebung der heimischen Wirtschaft und erhält beziehungsweise schafft neue Arbeitsplätze. Zudem ist es Teil des österreichweiten Vorhabens Green Care. "Bauernhöfe sind eine grüne Arena. Die Bauernhöfe werden zum Gesundheitsort und schließen Mensch, Tier und Natur ein", erklärt Green-Care-Spezialistin Michaela Leitgeb.
Die vier Protagonisten stammen aus dem Bezirk St. Veit und haben es sich zur Aufgabe gemacht, ein "gesundes" Pilotprojekt auf die Beine zu stellen. Seit zwei Jahren tüfteln die vier an dem Konzept. "Es wurde konstruktiv diskutiert, wir mussten aber auch Rückschläge verzeichnen", sagt Krankenhaus Friesach-Geschäftsführer Wolfgang Müller, dass eine große Vertrauensbasis da sei.

Der Startschuss folgt

Nun folgt der Startschuss des Pilotprojektes, das vorerst auf drei Jahre konzipiert ist. Landwirtin Iris Süssenbacher aus Liebenfels begleitet das Projekt wissenschaftlich und verfasst darüber eine Doktorarbeit. Als erste Priorität gilt, die Finanzierung auf die Beine zu stellen. Für Privatpersonen oder im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung ist das Burnout-Präventions-Angebot natürlich nutzbar. "Wir hoffen auf Aufnahmen in den Kärntner Gesundheitsbereich. Ziel ist, das Angebot der Bevölkerung kostenlos zur Verfügung zu stellen", so Monai.

Das Ziel des Projektes


Ziel des Projektes ist neben der Umsetzung des Burnout-Prävention-Angebotes das initiieren von Kooperationen und Netzwerken zwischen Landwirtschaft, Gesundheitsanbietern und der Wirtschaft. Eine nachhaltige Stärkung der Gesundheitskompetenz ist zudem das Bestreben der vier engagierten ARGE-Mitglieder.


Die Arbeitsgemeinschaft
Die ARGE Green Care Burn Out Präventionsbauernhöfe besteht aus Wolfgang Monai, Landwirt und Persönlichkeitstrainer, Michaela Leitgeb, Koordinatoren Green Care der Landwirtschaftskammer, Iris Süssenbacher, Landwirtin und Psychotherapeutin sowie dem Krankenhaus Friesach, Geschäftsführer Wolfgang Müller. Er betreibt zudem mit Frau Andrea eine Landwirtschaft in Eberstein.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.