26.10.2016, 09:30 Uhr

Jägerwallfahrt St. Georgen: Freunde der Jagd sagen Danke

Wallfahrt: Am 6. November treffen die Pilger gegen 10.30 Uhr ein und ziehen in den Stiftshof. Vorne weg gehen die Kreuzträger (Foto: WOCHE)

Die Jäger danken dem Heiligen Hubertus im Rahmen der großen Jägerwallfahrt in St. Georgen.

ST. GEORGEN. "Jäger, deren Familien sowie Freunde der Jagd sind bei der Jägerwallfahrt herzlich willkommen", lädt Alfons Kogler ein. Er organisiert von Beginn an die Jägerwallfahrt im Stift St. Georgen. In der jetzigen Form mit Hubertusmesse und anschließender Agape findet die Wallfahrt nun das elfte Jahr statt.

Die Sternwallfahrt

Am 6. November treffen sich die Jäger (Infos siehe rechts). Aus allen Himmelsrichtungen pilgern sie, teilweise mit ihren Hunden, zum Stift. "Den weitesten Fußmarsch nehmen die Brückler auf. Sie treffen sich um 7 Uhr beim Harter Kreuz", weiß Kogler. Um 8 Uhr treffen sich die Jäger im GH Ranner in St. Donat, die Wallfahrer aus dem Krappfeld, Gurk- und Metnitztal treffen sich um 9 Uhr bei der Kirche Wolschart.

Einzug in den Stiftshof

Imposant sieht es aus, wenn die Wallfahrer gegen 10.30 Uhr in den Stiftshof einziehen. Bei der Hubertusmesse in der Stiftskirche sind übrigens auch die Jagdhunde willkommen. "Sie gehören zum Jäger. Die Stimmung in der Kirche ist jedes Jahr etwas Besonderes, das überträgt sich auch auf die Hunde, die dementsprechend brav sind“, sagt der stellvertretende Bezirksjägermeister. Bei der Wallfahrt sagen die Pilger danke. "Danke für den jagdlichen Erfolg, für einen gesunden Wildbestand, dass das Jagdjahr unfallfrei überstanden wurde", zählt Kogler auf. Bis zu 600 Teilnehmer, größtenteils aus Kärnten und der Steiermark, zählt Kogler jährlich.

Ausstellung der Erntehirsche

Im Rahmen der Jägerwallwahrt findet die Ausstellung der Erntehirsche 2016 statt. Die erlegten Hirsche müssen mindestens zehn Jahre alt sein. "Bis zu 35 Erntehirsche sind zu sehen. Unter den Jagdfreunden findet die Ausstellung großen Anklang", weiß Kogler.
Der Hüttenberger ist – natürlich – auch Jäger. Welche Zeit bevorzugt er zum Jagarn? "Ich mag vor allem die Stimmung am Morgen. Wenn der Tag im Wald langsam erwacht, das ist wunderschön".


Die Jägerwallfahrt mit Hubertusmesse ist am Sonntag, dem 6. November, im Stift St. Georgen. Gegen 10.30 Uhr Eintreffen der Pilger im Stiftshof, Empfang durch Diözesanbischof Alois Schwarz. Ab 11 Uhr Hubertusmesse in der Stiftskirche. Anschließend Agape.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.