29.11.2016, 19:30 Uhr

Kommt ein Shopping Center mitten in St. Veit?

Der Plan des Shopping-Centers beim Rüsthaus: So soll "Vitus-Shopping" in der St. Veiter Innenstadt aussehen (Foto: Kogler)

Architekt Stefan Kogler hat ein Konzept für die Nachnutzung des Rüsthauses St. Veit erdacht.

St. VEIT. Ende Juni war Baubeginn für das neue Rüsthaus der FF St. Veit um fünf Millionen am Wayerfeld. Grund für den Neubau ist der beengte Platz am derzeitigen Standort mitten in der Stadt. Damit das "alte" Rüsthaus am Platz am Graben nicht leer steht, hat der St. Veiter Architekt Stefan Kogler mit seinem Team ein Konzept für die Nachnutzung erarbeitet.


Im Herzen von St. Veit

"Einkaufen im Herzen von St. Veit" lautet der Arbeitstitel. "Das Rüsthaus liegt ideal, mitten im Herzen der Altstadt. Das Gebäude reicht bis zum Herzog Bernhard-Platz“, sagt Kogler, dass es vom Rüsthaus einen Durchgang gibt. Sein Ziel ist es, diesen sowie drei Gebäude am Herzog Bernhard-Platz mit dem Rüsthaus zu einem Shopping Center zu integrieren.

"Vitus-Shopping"

Bei "Vitus-Shopping" sollen die Kunden wie durch eine Mall vom Rüsthaus durch eine Einkaufspassage in die Stadt gelangen. Vier Geschosse sieht das Konzept des Architekten vor, ganz oben soll eine Skybar den Blick über die Herzogstadt ermöglichen. In das Gewölbe im Rüsthaus könne man mit Shops bauen. "Ich würde dann auch den Bauernmarkt zum Shopping Center verlegen", schlägt Kogler vor.
Keine direkten Nachbarn, Denkmalschutz nur beim Rüsthaus-Schlauchturm, sowie eine machbare Zufahrt für LKWs für Lieferungen seien optimale Voraussetzungen.
Über 8.000 m² groß ist das geplante Shopping Center, 12.000 m² wären machbar. Als Vorbild nennt Kogler Shopping Center in München (Fünf Höfe), Innsbruck oder Graz.

Genügend Parkplätze vorhanden

Auch an Parkmöglichkeiten hat Kogler gedacht. Einerseits stehen das Parkhaus sowie der Parkplatz am Platz am Graben zur Verfügung. Den Parkplatz könne man zudem vergrößern. "Man könnte eine Ebene einziehen und so eine Tiefgarage bauen".
Neben einem Mehrwert für die anderen Geschäftslokale in der Innenstadt sei das Shopping Center an der Einfahrtsstraße der Stadt sichtbar und würde zum Verweilen einladen.


Konzept ist bekannt

In der Stadtgemeinde St. Veit kennt man die Pläne des Architekten. Allerdings sind dies nicht die einzigen: Es gibt bereits mehrere Ideen für die weitere Nutzung des Rüsthauses. Eingebracht wurden diese unter anderen von Bürgermeister Gerhard Mock und den politischen Vertretern.
"Die Fläche mitten in der Stadt hat einen hohen Wert. Allein das Gewölbe ist wunderschön und darf nicht ungenutzt bleiben", versichert Mock eine passende Nachnutzung des Rüsthauses. "Wir werden sicher ein geeignetes Projekt auswählen, befinden uns aber derzeit noch in der Findungsphase".

Vorentscheidung fällt im Frühjahr

Der Zeithorizont ist begrenzt, da die FF St. Veit voraussichtlich im Herbst nächsten Jahres das neue Rüsthaus am Wayerfeld bezieht. Daher wird der Ideensammlung in der Stadt derzeit Priorität eingeräumt. "Wir rechnen mit einer Vorentscheidung im Frühjahr", so der Bürgermeister.

Hier lesen Sie mehr über den Rüsthaus-Neubau am Wayerfeld.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.