28.03.2017, 17:03 Uhr

St. Veiter Wiesenmarkt: Gibt es heuer zehn Tage Krämermärkte? (mit Umfrage)

In St. Veit wird diskutiert, den Krämermarkt am St. Veiter Wiesenmarkt auszuweiten

Die St. Veiter Stadtpolitik diskutiert, ob Krämermärkte zehn Tage dauern sollen. Stimmem Sie ab!

ST. VEIT. Noch bis in die Sechziger Jahre dauerte der Wiesenmarkt 17 Tage, beginnend an einem Samstag und endend an einem Montag, über drei Sonntage. Er bestand aus drei verschiedenen Märkten, dem Vormarkt, dem Hauptmarkt und dem kleinen Markt.


Zehn Tage Krämermärkte?

Aktuell dauert der St. Veiter Wiesenmarkt zehn Tage. Die Krämermärkte finden bisher an den beiden Samstagen, Sonntagen, Montagen sowie am Dienstag statt.
Nun gibt es in der Stadt St. Veit Diskussionen, die Krämermärkte auf zehn Tage auszuweiten.
Das bestätigt Vize-Bürgermeister und Wiesenmarktreferent Rudi Egger. "Ich habe seit Jahren die Ohren am Wiesenmarkt und dieser Wunsch ist mehrfach an mich herangetragen worden. Zehn Tage Krämermärkte machen den Wiesenmarkt noch attraktiver", habe er daher den Vorschlag gemacht, die Krämermärkte auf zehn Tage auszuweiten.

Fällt gültiger Beschluss

"Bereits im Dezember letzten Jahres erfolgte dahingehend ein positiver Beschluss im Stadtrat", sagt Andreas Reisenbauer, Pressesprecher der Stadt St. Veit. Die gleichen Öffnungszeiten wie der Wiesenmarkt würden vor allem bei den auswärtigen Gästen Klarheit schaffen.
Nach internen Besprechungen und dabei geäußerten Bedenken sehe es im Moment allerdings danach aus, dass der an sich gültige Stadtratsbeschluss wieder aufgehoben wird.


Aussteller dagegen

Eine Umfrage unter den Ausstellern ergab, dass 61 Prozent gegen die Ausweitung auf zehn Tage sind. Auch Egger kennt die Zahlen. "Ich verstehe die Bedenken der Aussteller, aber seitens der Besucher werden mehr Markttage gewünscht".
Denn zehn Tage Krämermarkt würden den St. Veiter Wiesenmarkt noch attraktiver machen und unter der Woche vermehrt Gäste anziehen, von denen auch die Gastronomen vor allem mittags profitieren würden. "Das Personal steht ja bereit und muss von den Gastronomen bezahlt werden“, weiß Egger.
Außerdem würde man eine neue Kundenschicht auf den Markt bekommen. "Busse aus dem bayrischen Raum suchen immer wieder neue Ziele – der Wiesenmarkt wäre super geeignet". Sicherheits-Bedenken hinsichtlich Feuerwerk teilt Egger nicht.

Ab Herbst möglich

"Bei den Krämermärkten ist so viel los, Familien mit Kinderwägen oder Pensionisten, eventuell sogar mit Rollator, tun sich beim Spazieren durch die Standln schwer. Aber jeder hat ein Recht darauf, den Krämermarkt zu besuchen", findet der Wiesenmarktreferent.
Übrigens: Sollte der Beschluss des Stadtrates nicht aufgehoben werden, sind laut Reisenbauer bereits im Herbst zehn Tage Krämermarkt möglich.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.