Nach Felssturz
Sicherheitsnetze am Zirlerberg geplant

Der Schaden des Felssturzes hält sich in Grenzen, an dieser Stelle soll nun ein Sicherheitsnetz befestigt werden
  • Der Schaden des Felssturzes hält sich in Grenzen, an dieser Stelle soll nun ein Sicherheitsnetz befestigt werden
  • Foto: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Julia Scheiring

ZIRL. Zu einem Felssturz kam es am Wochenende am Zirlerberg im Bereich Linserkurve, ausgelöst durch den Frost.

Am Montag hat die Landesgeologie die Stelle besichtigt. "An dieser Stelle werden wir wahrscheinlich ein verankertes Netz aufhängen", erklärt Markus Leuthold vom Baubezirksamt Innsbruck.

Schaden hält sich in Grenzen

Zuvor wird die Stelle aber Ende dieser Woche überstiegen, das heißt, die losen Blöcke werden heruntergeholt. Durch den Felssturz ging ein Überkopfwegweiser kaputt, der Schaden hält sich aber in Grenzen. Leuthold rechnet mit 1.500 Euro und noch einmal 5.000-6.000 Euro für die Entfernung des Materials. Das Auffangnetz wird allerdings deutlich teurer: "Wir rechnen mit zirka 200.000 Euro", so Leuthold. Das Netz wird nur oberhalb der Linserkurve angebracht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen