13.10.2014, 12:36 Uhr

Patriots auf dem Weg in die Playoffs

Bei fast schon sommerlichen Temperaturen trafen die Telfs Patriots am Samstag auf die Pinzgau Devils. Die Gastgeber aus Salzburg hielten die Begegnung lange offen, mussten sich aber schlußendlich mit 22:44 geschlagen geben.

Damit gelang der Mannschaft von Headcoach Nick Kleinhansl die Qualifikation für die Playoffs und sie sichterten sich gleichzeitig das Heimrecht für das Halbfinale.

Einziger Wehrmutstropfen an diesem Wochenende waren die über 150 yrd. an Strafen gegen die Gäste aus Tirol. Vor allem in der ersten Halbzeit wurden sehr gute Drives durch diese abrupt beendet.

Spielverlauf:

Die Patriots begannen an der eigenen 20yrd. Linie mit ihrer Offense. Mit guten Läufen durch Sakir Cosar #52 und Raffael Kreuzer #32 wurde das Feld schnell überbrückt und man gelangte in die gegnerische Red Zone. Durch eine Strafe von Quarterback Dominik Soraperra hieß es somit 2 Verwuch und 25yrd. zu gehen.

Nach zwei weiteren guten Läufen schafften es die jungen Patrioten wieder knapp an die First Down Makierung und spielten deshalb ihren vierten Versuch aus. Dieser Quarterback Sneak für einen Yard konnte allerdings von den Gästen gestoppt werden und es wechselte der Ballbesitz zugunster der Devils.

Die Offense der Pinzgauer konnte schnell mit ihrem Kurzpassspiel das Feld überbrücken und konnte erst 30 yrd. vor der eigenen Endzone von der Defense gestoppt werden. Nun bekammen die Patriots wieder den Ball und konnten wieder guten Raumgewinn mit ihren Läufen erzielen. Doch durch weitere Holding Strafen, wurde dieser wieder zu nichte gemacht.

Jetzt starteten Devils mit ihrer Offense und die Defense der Gäste konnte ihre Bemühungen allerdings schnell zunichte machen. Nach einem Punt der Devils kammen die Patriots wieder in Ballbesitz. In diesem Drive sollte es endlich klappen und Raffael Kreuzer #32 trug den Ball nach einem sehenswerten Drive in die gegnerische Endzone. Die versuchte 2 Point Conversion schlug fehl.

Die Freude über die Führung hielt allerdings nicht lange. Bereits im folgenden Drive konnten die Gastgeber nach einem Big Play die ersten Punkte anschreiben. Der anschliessende PAT wurde ebenfalls verwandelt.

Somit mussten die jungen Patrioten zum ersten Mal in dieser Saison eine Führung ihres Gegner hinnehmen. Diese wurde allerdings kurz vor der Halbzeit durch einen weiteren Touchdown von Sakir Cosar #52 egalisiert. Durch die erfolgreiche 2 Point Conversion gingen die Patriots mit einer 07:14 Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause fingen sich die Gäste aus dem Tiroler Oberland und die Offense kam immer besser ins Spiel. Peter Rumpold #8, Simon Wulz #25, Dominic Menzinger #19 und Stefan Ortner sorgten für den Enstand von 22:44. Auch die Gastgerber aus Pinzgau konnten noch zweimal die gegnerische Endzone verbuchen.

Fazit:

Die Devils bäumten sich auf und hatten nichts zu verschenken. Zum ersten Mal in dieser Saison wurden die Patriots richtig gefordert und verloren vor allem in der ersten Halbzeit ihre spielerische Linie. Ein starker Gegner, schwächelnde Nerven und Strafen machten immer wieder gut erzielten Raumgewinn zu nichte. Ab der zweiten Hälfte profitierten die Gäste dann zusehenst von der dünnen Personaldecke der Devils.

Nächste Woche gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Salzburg Ducks bedarf es einer Leistungssteigerung, sofern die jungen Patrioten den Grunddurchgang ungeschlagen überstehen wollen.

Kommentare:

"Heute hatten wir einen sehr unangenehmen Gegner. Dieser zeigte vollen Einsatz und forderten uns bis zum Schlusspfiff. Die erste Hälfte wurde von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt und keine Mannschaft konnte sich einen entscheidenen Vorteil herausspielen. Nach der Halbzeit kamen wir dann besser ins Spiel. Natürlich machte sich auch die dünne Kadertiefe bei den Devils bemerkbar. Trotzdem schrieben sie noch zweimal Punkte an und das zeigt noch mehr, wie intensiv diese Begegnung geführt wurde. Das Resultat geht für mich auf jeden Fall in Ordnung, nur über die Strafen müssen wir nochmals sprechen. Wir haben uns das Leben heute teilweise selbst sehr schwierig gemacht. Gegen die Ducks dürfen uns solche Fehler nicht mehr unterlaufen, ansonsten werden wir das Nachsehen haben." Nick Kleinhansl (HC)

"Ein hart geführtes Spiel von beiden Seiten. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir rechtzeitig die Kurve bekommen haben und die Devils nicht in der Lage waren ihre Chancen besser zu nutzen. Der Sieg war nach dem Spielverlauf sicherlich verdient aber viel enger als es das Ergebniss aussagt. Im Schlussviertel kamm es fast nochmals zu einem richtigen Schlagabtausch und Hut ab vor der kämpferischen Leistung unseres Gegners. Jetzt gilt es den Fokus auf nächsten Samstag zu legen. Wir wollen zu Hause vor eigenen Publikum die Ducks mehr als nur fordern." Lars Steinmetz (DC)

"Ich kann mich an kein einziges Spiel erinnern, in dem wir soviele Strafen erhalten haben. Der Begriff Holding hat sich heute in mein Gehirn eingebrannt. Wir sind zu locker in diese Begegnung gegangen und wurden von den Devils überrascht. Sehr starke Defense und auch in der Offense konnten sie immer wieder akzente setzen. Die Playoffs haben wir jetzt einmal sicher und auch der zweite Tabellenrang konnte abgesichert werden. Alles weitere werden nach nächstem Samstag wissen." Johannes Mariani (Line)

Nächste Woche findet bereits die nächste Begegnung statt. Die noch ungeschlagenen Salzburg Ducks gastieren im Telfer Sportzentrum am Samtag um 15 Uhr und es geht für beide Mannschaften um die Tabellenführung.

Be there, be a Patriot
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.