SPÖ-Wünsche wurden nicht berücksichtigt

SPÖ-Vizebürgermeister Alexander Stangassinger.
  • SPÖ-Vizebürgermeister Alexander Stangassinger.
  • hochgeladen von Josef Wind

HALLEIN (jw). Wie ausführlich berichtet, wurde dem Budget-Voranschlag für 2018 mit Ausnahme der SPÖ zugestimmt. Vizebürgermeister Alexander Stangassinger und Fraktionsvorsitzender Florian Koch (beide SPÖ) finden grundsätzlich den Entwurf in Ordnung, sind jedoch unter anderem gegen die große Erhöhung im Bereich Kinderbetreuung sowie der Eintrittsgebühren im Freibad und gegen die drastische Kürzung der Lehrmittel in den Pflichtschulen. „Das ist eine Politik auf dem Rücken von Familien und da stimmen wir nicht zu“, erklärt Alexander Stangassinger die Ablehnung.

Vorgespräche notwendig

Stangassinger kritisiert auch, dass zahlreiche Vorschläge der SPÖ im Budget nicht berücksichtigt wurden. Die Sozialdemokraten wollen endlich ein Gesamtverkehrskonzept, eine Aufwertung der Griesrechenbucht, die Einführung eines Seniorentaxis und eine Erhöhung der Subventionen für Sportvereine. Außerdem sollten künftig vor der Budgeterstellung alle Parteien zu Gesprächen und Vorschlägen eingeladen werden, so Stangassinger. Das wünschen sich auch alle Oppositionsparteien.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen