17.11.2016, 08:25 Uhr

Gedenken an die Reichskristallnacht

Gabriele Klee, Halina Höller und Walter Reschreiter zünden eine Kerze an einem Stolperstein in der Pfarrgasse an.
HALLEIN (jw). "Kein Stolperstein soll dunkel bleiben", betonte Vizebürgermeister Walter Reschreiter in Gedenken anlässlich der schrecklichen Ereignisse in der so genannten "Reichskristallnacht" vom 9. auf 10. November 1938.

Vom 7. bis 13. November wurden rund 400 Menschen ermordet oder in den Suizid getrieben. Über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie Tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört.
In Hallein wurden bereits 38 Stolpersteine verlegt, die an Menschen aus der Umgebung erinnern, die in Konzentrationslagern oder in geheimen Aktionen getötet wurden. Die nächste Stolperstein-Verlegung findet am 25. November statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.