Stolpersteine

Beiträge zum Thema Stolpersteine

Lokales
Die relativ neu verlegten Stolpersteine in Leoben Waasen für die Familie Werdisheim.

Die "Stolpersteine"
Steine der Erinnerung

Wenn man aufmerksam durch manche Stadt geht, findet man da und dort, goldfarbige Pflastersteine auf dem Boden. Sie sind sehr bekannt unter dem Synonym "Stolpersteine." Ihr Name macht Sinn, denn man soll "stolpern", stehenbleiben und sich damit beschäftigen.  Gunter DemnigEs handelt sich um ein Projekt des deutschen Künstlers Gunter Demnig. Dieser hat laut Wikipedia bis 2018 nicht weniger als 70.000 solcher Steine verlegt. Jeder Stein steht für ein Schicksal. Wer möchte  kann mehr über die...

  • 17.11.19
  •  10
  •  6
Lokales
Superintendent Wolfgang Rehner beim Putzen eines Stolpersteines.

Evangelische Kirche Steiermark
Aktionstag in Leoben: Putzen gegen das Vergessen

Unter dem Motto "Putzen gegen das Vergessen" ruft die Evangelische Kirche Steiermark zum Mitmachen auf. Am Freitag, 8. November, sollen Stolpersteine in Graz und Leoben geputzt werden. In der Nacht auf den 10. November 1938 zerstörten Nationalsozialisten in der Reichspogromnacht Synagogen und jüdische Geschäfte. Diese Nacht war der Auftakt für die millionenfache planmäßig organisierte Vernichtung und Vertreibung von Jüdinnen und Juden, Roma, Sinti und politisch Andersdenkenden. „Wir setzen...

  • 04.11.19
  •  1
Lokales
Der Stolperstein vor dem Zeller Schulhaus
27 Bilder

Gedenkveranstaltung an den von den NAZIS 1944 ermordeten HS Direktor Hans Vogl in Zell am Ziller

Zum Gedenken an den am 30.Juni 1944 in München Stadelheim hingerichteten Direktor der Hauptschule Zell am Ziller Hans Vogl, fand am 20. September 2019 vor dem „Alten Schulhaus“ in Zell am Ziller eine so genannte „Stolpersteinverlegung“ statt. Nach ca 74.000 in ganz Mitteleuropa verlegten Gedenksteinen gibt es jetzt auch in Zell am Ziller einen sogenannten "Stolperstein".Diese erinnern an Opfer der Nationalsozialisten, die von 1938 bis 1945 in Österreich herrschten. Nach dem Konzept des ...

  • 21.09.19
  •  1
  •  1
Lokales

Halleiner Stolpersteine
Verlorene Stolpersteine

HALLEIN (jw). Die vom leider viel zu früh verstorbenen Vizebürgermeister Walter Reschreiter ins Leben gerufene Stolpersteine – Aktion wird, wie berichtet, von einigen Leuten gepflegt und weitergeführt. Mit dieser Aktion wird an jene Personen aus Hallein gedacht, die deportiert und in Gefangenenlagern des Weltkrieges zu Tode kamen. Wie Stadträtin Kimbie Humer-Vogl (Grüne) kürzlich betonte, sind im Rahmen der Straßenraumgestaltung eine Menge dieser im Pflaster eingesetzten Steine abhanden...

  • 20.09.19
Politik
POLITIK BIS ZUM ABWINKEN!!!

Politik bis zum Abwinken . . .
Altkanzler Kurz ... Der Mann aus der Tiefe!

Geht`s noch schlimmer, oder wollen die Österreicher nicht begreifen, was hier auf diesem Parkett stattfindet: das Schmierentheater hat Konjunktur, findet überall statt, will gelebt werden!!! Welche Faszination geht von diesem Sunny-Boy aus?? Was hat er, was andere nicht haben?? Der Wahlkampf ist die Gangart aller Parteien, da vermisse ich EHRLICHKEIT und AUFRICHTIGKEIT, überhaupt, ich vermisse die eingestandenen FEHLER, die UNZULÄNGLICHKEITEN, das ständige DILEMMA mit der eigenen ÜBERHÖHUNG der...

  • 24.07.19
  •  3
  •  1
Lokales
Anna Rath, Geschichtslehrerin der 7C-Klasse des Alten Gymnasiums (l.), erarbeitete mit ihren Schülern das Projekt "Stolperstein" zum Thema Holocaust. Eine Nachfahrin der betroffenen Familie Werdisheim, Aya Zarfati (3.v.l.), kam zur Enthüllung des vorerst symbolischen Gedenksteines für ihre verfolgte Familie. Martin Baumann, prov. Leiter des Gymnasiums (re.), hieß das Projekt sehr willkommen.
12 Bilder

Holocaust: Projekt gegen das Vergessen
"Wir geben der Familie Namen und Identität zurück"

Schüler des Alten Gymnasiums veranlassen für eine Leobener Familie, die Opfer des Holocaust geworden war, die Verlegung von  "Stolpersteinen". LEOBEN. Max Werdisheim lebte mit seiner Frau und den vier Kindern am Leobener Waasenplatz, wo er ein kleines Geschäft betrieb. Im Zweiten Weltkrieg musste er samt Familie flüchten. Nur ein Kind, Alice, blieb aufgrund einer Erkrankung bei einer anderen Familie. Als man Alice nach ihrer Genesung zu ihrer Familie bringen wollte, erfuhr man, dass alle im...

  • 28.06.19
  •  1
Lokales
Die Schülerinnen udn Schüler der 4b Klasse an der NMS 2 Deutschlandsberg in der jüdischen Synagoge in Graz.
2 Bilder

Bildung
Schüler lernen Zeitgeschichte hautnah

Interkulturelles Lernen an der NMS 2 Deutschlandsberg wird mit einer Exkusion zu geschichtsträchtigen Orten rund um das Judentum und seine dramatische Geschichte in Graz umgesetzt. DEUTSCHLANDSBERG. Begegnung mit Geschichte und Religion kann überaus spannend und informativ sein. Diese Erfahrung haben die Schülerinnen und Schüler der 4b Klasse der NMS 2 Deutschlandsberg mit ihrer Geschichtelehrerin Sabine Harmel und ihrer Religionslehrerin Christa Heibl gemacht. Gemeinsam besuchten sie die...

  • 18.06.19
Lokales
Dieser Stein erinnert an die damaligen Grauen die an der jüdischen Bevölkerung verübt wurden.

Gedenkstein
Josefstadt enthüllt weiteren Stein der Erinnerung

Um seiner Vergangenheit zu gedenken hat der Josefstädter Verein "Stein der Erinnerung" ein neues Gedenkmahl in der Auerspergstraße 17 eröffnet. JOSEFSTADT. Bereits im Jahr 2017 schrieb ein Anrainer an den Verein, dass sich der Deportationstag und damit auch der Ermordung der jüdischen Eltern seiner Mutter Edith Hopfinger zum 75. Mal jährt. Anlässlich dieses unschönen Jubiläums und auf Grund der Tatsache, dass seine Mutter mittlerweile 97 Jahre alt ist, wollte er einen Stein der Erinnerung...

  • 04.06.19
  •  1
Lokales
2 Bilder

Gegen das Vergessen
Opfer des NS-Regimes nicht vergessen

HALLEIN (jw). Der leider viel zu früh verstorbene Vizebürgermeister Walter Reschreiter war Mitinitiator der Aktion „Stolpersteine“ in Hallein, um an das Schicksal jener Menschen zu erinnern, die während der Zeit des Nationalsozialismus in der Bezirkshauptstadt ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. An seinem Todestag vor zwei Jahren, dem 18. Jänner, organisierte das überparteiliche „Stolperstein-Komitee“ unter dem Motto „Hallein leuchtet“, eine Gedenkwanderung zu...

  • 20.01.19
Politik
Stolpersteine werden es nicht, aber Linz bekommt ein öffentliches Gedenken.

Erinnerung
Grünes Licht für Erinnerungszeichen

LINZ. Stadtregierung einigt sich auf Wettbewerb mit Jury. Nach dem heftigen Streit um ein öffentliches Gedenken an die Linzer NS-Opfer gibt es nun eine All-Parteien-Einigung im Stadtsenat. Die Stadt Linz schreibt einen Wettbewerb aus, der die Einreichung von Erinnerungszeichen mit verschiedenen Positionierungsvarianten möglich machen soll. In der Wettbewerbsjury sind unter anderem die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde, Charlotte Herman, Kunstuni-Rektor Reinhard Kannonier,...

  • 15.01.19
Lokales
Der Künstler Gunter Demnig bei einer Stolpersteinverlegung in Graz
2 Bilder

Stolperstein-Verlegung
Erste Stolperstein-Verlegung in Leoben: DI, 27.11.2018, 17:00-ca. 18:00

Erste Stolperstein-Verlegung in Leoben: DI, 27.11.2018, 17:00-ca. 18:00 Ort: vor der Arbeiterkammer, Ignaz Buchmüller-Platz 2, 8700 Leoben Verlegt wird ein Stein für den Gewerkschafter und Widerstandskämpfer Simon Trevisani (1884–1944). Simon Trevisani kam 1901 aus dem Bezirk Wolfsberg nach Donawitz bzw. Leoben, arbeitete als Bäcker in Leoben-Leitendorf und wurde aufgrund seiner Widerstandstätigkeiten (gewerkschaftlich, seit 1934 für die kommunistische Partei und innerhalb der...

  • 26.11.18
  •  1
Politik
AktivistInnen der Jungen Linken Wr. Neustadt beim Reinigen des Stolpersteins in der Herzog Leopoldstraße 3.
2 Bilder

Die Jungen Linken Wr. Neustadt fordern echte Gedenkpolitik – auch in der Schule
80 Jahre Novemberpogrome: Junge Linke putzen Stolpersteine

Am vergangenen Wochenende jährten sich die Novemberpogrome zum 80. Mal. Das nahmen die Jungen Linken Wr. Neustadt zum Anlass um zahlreiche Stolpersteine in der Innenstadt zu reinigen und sich mit der Geschichte der Wr. Neustädter Opfer der Shoa auseinanderzusetzen. Der erst vor wenigen Wochen neu gegründeten Gruppe liegt Gedenk- und Erinnerungsarbeit sehr am Herzen. “Um die Gegenwart zu verstehen und zu verbessern, müssen wir uns auch mit unserer Vergangenheit auseinandersetzen. Die...

  • 14.11.18
Lokales
Gemeinderat Helge Langer setzt sich dafür ein, die Opfer des NS-Regimes im öffentlichen Raum dauerhaft sichtbar zu machen.

Gedenken
"Stolpersteine" für Linz?

Grüne fordern Steine der Erinnerung in Linz. Israelitische Kultusgemeinde ist ebenfalls dafür. Stadt verweist auf Dialog. LINZ. „Gerade im heurigen Gedenkjahr soll die Stadt ein Zeichen setzen, um den Opfern des Holocausts dauerhaft einen Platz im öffentlichen Raum zu widmen“, fordert der Grüne Gemeinderat Helge Langer. Sein Vorschlag: Wie in vielen anderen Städten, sollen auch in Linz sogenannte "Stolpersteine" in den Boden eingelassen werden. Jeder Stein erinnert an ein ganz konkretes...

  • 23.10.18
Lokales
2 Bilder

Gegen das Vergessen der Nazi-Greueltaten

In Pitten wurden am 7. August Stolpersteine verlegt. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Im Stadtgebiet Neunkirchen wurden bereits "Stolpersteine" verlegt, und auch in anderen Gemeinden. Diese Tage bekam Pitten vier "Stolpersteine". Im Bereich des Schulgeländes betonierte der deutsche Künstler Gunter Demnig diese Mahnmale in den Boden. Die Stolpersteine sollen an jüdische Bürger aus Pitten erinnern, die unter dem grausamen Nazi-Regime getötet wurden.

  • 12.08.18
  •  1
Lokales
Gründer der Stolpersteine:Gunter Demnig © 2012 Roland Pössenbacher
2 Bilder

Erinnerungsprojekt Stolpersteine geht in die dritte Phase - Gedenken an 16 ermordete Menschen

Das Gedenk- und Erinnerungsprojekt Stolpersteine geht in die dritte Phase Mit den Stolpersteinen wird an das Schicksal jener Menschen erinnert, die in der Zeit des Nationalsozialismus vertrieben, deportiert und ermordet wurden. Der Künstler Gunter Demnig verlegte in Klagenfurt 16 weitere Stolpersteine mit den Angaben zu den persönlichen Schicksalen der betroffenen Opfer. Gedenksteine in Erinnerung an drei jüdische Opfer, acht Euthanasie Opfer und fünf ermordete...

  • 02.08.18
Lokales
Beim Neubau der Raiffeisenbank war Peter Schwagerle in die Planung eingebunden. Ergebnis: Es gibt sogar Schilder in Blindenschrift, einen eigenen barrierefreien Besprechungsraum etc.
3 Bilder

Er kämpft gegen die Stolpersteine im Leben

Grafenstein ist anderen Gemeinden in Sachen Barrierefreiheit weit voraus. Denn es gibt Peter Schwagerle, seit 2011 Behindertensprecher. GRAFENSTEIN (vp). Die Marktgemeinde Grafenstein kann sich glücklich schätzen, denn seit 2011 engagiert sich Peter Schwagerle als Behindertensprecher mit unglaublichem Engagement für Betroffene. Regelmäßig organisiert er einen Stammtisch für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, wo mitunter auch Fachleute vor Ort sind. Bei Problemen oder Fragen ist er erster...

  • 13.02.18
Lokales
Susanne Veronik, Redaktionsleitung WOCHE Deutschlandsberg.

Wir haben alles, nur kein Kaff

Der aktuelle Kommentar von Susanne Veronik zur Ausstrahlung von "Guten Morgen Österreich" und "Daheim in Österreich" in der Vorwoche. Groß waren die Erwartungen, als der Tourbus von "Unterwegs in Österreich" durch den Bezirk zog. Mehr als willkommen ist eine Bewerbung unserer Region, und das live in ganz Österreich. Doch die Tour hatte ihre Stolpersteine, die einem das Lächeln einfrieren ließen, und das auch ohne der winterlichen Temperaturen. Ruder herumgerissen in der Bezirksstadt In...

  • 06.12.17
  •  1
Lokales
Kimbie Humer-Vogl zündet ein Licht an.
2 Bilder

Stolpersteine gegen das Vergessen

HALLEIN. Am 9. November und den darauffolgenden Tagen fanden im gesamten deutschen Reich Pogrome gegen die jüdische Bevölkerung statt. Die Nationalsozialisten prägten dafür den Namen „Reichskristallnacht.“ Verhaftungen, Enteignungen und Zerstörung jüdischen Eigentums folgten. Viele Bewohner wurden in die Konzentrationslagern gesteckt, gefoltert und in geheimen Aktionen getötet. In Erinnerung an diese schrecklichen Zeiten wurde in vielen Ländern die Aktion „Stolpersteine gegen das Vergessen“...

  • 29.11.17
Lokales
Am 11. November lädt der Verein "Steine der Erinnerung in Liesing" zum gemeinsamen Gedenken in die Autofabrikstraße 1 ein.
2 Bilder

Zwei neue Steine der Erinnerung in Liesing

In der Autofabrikstraße 1 werden am 11. November neue Gedenksteine verlegt. Sie erinnern an Opfer der Nazis. LIESING. Ernestine Schnee war 63 Jahre alt, als sie am 28. Oktober 1941 von einer Sammelstelle im 2. Bezirk zum Aspangbahnhof in den 3. Bezirk gebracht wurde. Zuvor wurde die Frau, ihr Mann Isidor und die Tochter Martha aus ihrem Heim in der Breitenfurter Straße 282 von den Nazis vertrieben. An diesem bereits kalten Oktobertag wurden sie von den selbsternannten Herrenmenschen wie...

  • 06.11.17
  •  1
Lokales
Politologin Barbara Wolf-Wicha (M.), Christine Steger und Patrick Bohn vom KZ-Verband Salzburg wollen, dass das Rosa-Hofmann-Denkmal im Stölzlpark um ein Memorial für sieben Salzburgerinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus erweitert wird.
8 Bilder

Salzburgerinnen im NS-Widerstand sollen neben Rosa Hofmann ein Denkmal erhalten

Sieben Patinnen und der KZ-Verband stehen hinter Memorial-Projekt für sieben von den Nazis ermorderte Salzburgerinnen Das vor zwei Jahren in den Stölzplpark verlegte Rosa Hofmann-Denkmal soll erweitert werden. Denn die Erinnerungskultur ist – was den Widerstand gegen den Nationalsozialismus betrifft – überwiegend männlich. "Es gibt sehr wenige Studien über Frauen im Widerstand und es gibt nur eine einzige Studie darüber, was Frauen für ihre Männer im Widerstand geleistet haben", sagt Sylvia...

  • 13.07.17
Lokales
3 Bilder

Stolpersteine

... und Gedenktafeln erinnern in der Wiener Leopoldstadt an viele jüdische BürgerInnen, auch Kinder, die bis Ende der 1930-er Jahre hier gelebt hatten, und dann von den Nazis verschleppt und ermordet wurden. Ich wünsche mir, dass viele heutige Menschen über diese Steine und Tafeln stolpern und darüber nachdenken. Das regt hoffentlich an, manchen heutigen Politikern genauer und kritischer zuzuhören.

  • 01.06.17
Lokales

Stolpersteine, Widerstäbe

Baden, bis 1938 eine große jüdische Gemeinde, hat keine Aktion "Stolpersteine". Das kritisiert beharrlich der Präsident der israelitischen Kultusgemeinde Elie Rosen. Vor allem kritisiert er die noch nie widerrufene Begründung: Die Stolpersteine - Erinnerungsmarker in den Trottoirs vor ehemals jüdischen Häusern - gefährden die Fußgänger. Nun gibt es das Mahnmal "Widerstäbe", mitten am Josefsplatz. 36 Stahlstäbe bilden in ihrer gedachten Verlängerung in 12 m Höhe einen imaginären senkrecht...

  • 24.04.17
Lokales
Preisverleihung: Bettina Vollath, Dorothee Bauer, Daniela Grabe, LH Hermann Schützenhöfer

Steirischer Menschenrechtspreis verliehen: Für Verdienste um ihre Mitmenschen

Seit dem Jahr 2001 vergibt die Steiermärkische Landesregierung in zweijährigem Abstand den Menschenrechtspreis. Damit werden Menschen gewürdigt, die sich mit besonderen Verdiensten um die Durchsetzung, Entwicklung und Förderung der Menschenrechte eingesetzt haben. Heuer wurden Daniela Grabe, Obfrau des Vereins für Gedenkkultur für das Projekt "Stolpersteine", das an Opfer des Nazi-Regimes erinnert, und die Medizinerin Dorothee Bauer, die seit über 30 Jahren vielen Menschen aus dem In- und...

  • 14.03.17
Lokales
Walter Reschreiter mit Kindern der VS Burgfried.
3 Bilder

38 Stolpersteine gegen das Vergessen bereits verlegt

HALLEIN (jw). Die ersten Stolpersteine wurden nun im neuen Pflaster am Schöndorferplatz verlegt. Vizebürgermeister Walter Reschreiter wies nach, dass die von 1939 bis 1945 ermordeten Halleiner bereits auf 68 angewachsen ist. Kinder der 4. Klasse der VS Burgfried mit Ute Buchner umrahmten den Festakt musikalisch.

  • 30.11.16
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.