Holocaust

Beiträge zum Thema Holocaust

Annelies Senfter (links) und Kerstin Klimmer.
3

Hallein
Kunsterfahrung hinter den Kulissen

Im Kunstraum Pro Arte zieht eine neue Ausstellung ein: Dieses mal geht es um die Erfahrungen der Natur in allen Facetten.  HALLEIN. Die Künstler und Mitarbeiter des Kunstraums pro arte in Hallein müssen noch etwas geduldig sein. "Wir eröffnen, sobald es möglich ist, bis dahin präsentieren wir die Ausstellung online auf unserer Homepage und auf Facebook", erklärt Kerstin Klimmer vom Tennengauer Kunstkreis. Drei Künstlerinnen, drei Zugänge Die neue Ausstellung "Szenarien der Imagination"...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Das neue Werk von Franz Josef Dorn.
2

Neues Buch
Die Schätze eines Gelassenen

Der Murtaler Autor Franz Josef Dorn hat ein neues Werk über den Holocaust-Überlebenden Marko Feingold verfasst. MURTAL. Wie schafft man es, die Gräuel der Nazi-Zeit ungeschminkt und dennoch mit einer unglaublichen Gelassenheit und trockenem Humor zu schildern, sodass der Leser gleichermaßen bedrückt und beeindruckt zurückbleibt? Schlag nach im neuen Buch von Franz Josef Dorn.Der Wahl-Murtaler hat es in seinem neuesten Werk „Gott hat mir wohl geholfen“ geschafft, die gedanklichen Schätze des...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
1 5 Video 20

Stolpersteinverlegung in Frohnleiten
Jüdisches Leben im ländlichen Raum

Über Stolpersteine soll man, wie es die Bezeichnung schon verrät, stolpern. Man soll sie bemerken und genau darauf achten, was auf ihnen geschrieben steht. Stolpersteine sind am Boden verlegte Gedenktafeln, die an ermordete, deportierte, vertriebene und verfolgte Opfer des Holocaust erinnern. In Frohnleiten wurde – in Anwesenheit von Elie Rosen, Vorstand der Jüdischen Kultusstiftung für die Steiermark, Kärnten und das Südburgenland, sowie Landesrabbiner Schlomo Hofmeister – den jüdischen...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Literaturwissenschaftlerin, Autorin, Holocaust-Überlebende: Ruth Klüger.
3

FILM & GESPRÄCH
"Das Weiterleben der Ruth Klüger" im Kino Freistadt

Am Freitag, 6. November, veranstaltet die Local-Bühne Freistadt in Erinnerung an Ruth Klüger (1931 – 2020) einen Filmabend mit Regisseurin Renata Schmidtkunz im Kino Freistadt. Sie wird ihren Dokumentarfilm "Das Weiterleben der Ruth Klüger" zeigen und im Anschluss an den Film für ein Gespräch zur Verfügung stehen. FREISTADT. Zur Erinnerung an die am 6. Oktober verstorbene große Literaturwissenschaftlerin und Autorin Ruth Klüger zeigt das Kino Freistadt am Freitag, 6. November, um 20 Uhr in...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Ihre Erinnerungen als Zeitzeugin und Überlebende des NS-Terrors gab Ruth Klüger auch in zahlreichen Veranstaltungen, wie hier bei einem Besuch im Museum Arbeitswelt 2015, weiter.
2

Holocaust-Überlebende und Literaturwissenschaftlerin
Autorin Ruth Klüger ist gestorben

Die Schriftstellerin Ruth Klüger, die in ihren Werken unter anderem ihre Verfolgung durch die Nazis thematisierte, ist 88-jährig in Kalifornien gestorben. WIEN. "weiter leben. Eine Jugend" heißt das Buch, in dem Ruth Klüger von ihrem Aufwachsen in Wien und der Verfolgung, Internierung und Ermordung ihrer Familie durch die Nazis berichtet. Klüger wurde 1931 in eine jüdische Familie in Wien geboren. Schon in ihrer Kindheit ist sie massivem Antisemitismus ausgesetzt und die Machtübernahme der...

  • Wien
  • Christine Bazalka
Die "Steine der Erinnerung" sollen den Vorbeigehenden ins Gedächtnis rufen, was damals mit der jüdischen Bevölkerung St. Pöltens passiert ist.

St.Pölten
Weitere „Steine der Erinnerung“ gesetzt

Am 1. Oktober wurden zwei weitere Steine der Erinnerung für sechs im Holocaust ermordete St. Pöltner Jüdinnen und Juden gesetzt. ST. PÖLTEN (pa). Begonnen wurde die Steinlegung als Zeichen des individuellen Gedenkens 2018 im Rahmen des 30-jährigen Bestehens des Instituts für jüdische Geschichte Österreichs (Injoest) als Kooperation mit der Stadt St. Pölten. Die 18 x 18 cm großen Messingplatten mit Namen, bei Frauen Geburtsname, Geburtstdatum, Datum der Deportation und wo eruierbar...

  • St. Pölten
  • Katharina Gollner
Marko Feingold war Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg und kämpfte bis zuletzt, vielfach auch an Schulen, unermüdlich gegen das Vergessen.
2

Marko-Feingold-Straße
KZ-Verband warnt vor "internationaler Blamage"

Der KZ-Verband/Verband der AntifaschistInnen Salzburg (VdA) warnt davor, die Diskussion rund um eine Marko-Feingold-Straße zum "politischen Spielball" werden zu lassen. Auch die Österreichische Hochschülerschaft meldet sich zu Wort.  SALZBURG. Geht es nach dem KZ-Verband, können eine derartige Straßenbenennung – mit einer echten Postadresse und nicht nur einer symbolischen Benennung - nur in engster Abstimmung mit der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg erfolgen, deren Präsident Marko...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
NS-Opfer-Denkmal wurde am Rathausplatz eingeweiht: NR Christian Drobits, Bgm. 3.LT-Präs. Kurt Maczek, LT-Präs. Verena Dunst, Künstler Gottfried Reszner, Bgm. 2.LT-Präs. Georg Rosner
22

Pinkafeld
Nationalsozialismus-Opfer-Denkmal am Rathausplatz eingeweiht

Am Sonntag wurde das neue Denkmal in Erinnerung an Pinkafelder Opfer des Nationalsozialismus eingeweiht. PINKAFELD. "Die Toten zu vergessen würde bedeuten, sie ein zweites Mal umzubringen", hieß es unter anderem am Sonntag, 6.9.2020, in Pinkafeld. Denn die Pinkafelder versammelten sich um 15 Uhr vor der Stadtgemeinde, um das neue NS-Opfer-Denkmal einzuweihen. Nachdem der Moderator Eduard Posch die Anwesenden begrüßt hatte, hielt der Pinkafelder Bürgermeister 3.LT-Präs. Kurt Maczek eine Rede...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Adela Danciu
Simon Wiesenthal auf dem Cover des "profil" im Oktober 1975 - die Hakenkreuze in seinen Augen weisen einen verkehrten Drehsinn auf, da die Abbildung von Hakenkreuzen laut österreichischem Recht untersagt ist.

"Simon Wiesenthal Preis"
Eine Auszeichnung für den „Nazi-Jäger“

NÖ/WIEN (md). Im Juli dieses Jahres wurde im Nationalrat beschlossen die Verleihung des „Simon Wiesenthal Preises“ zu etablieren. Mit dem Preis werden besonderes zivilgesellschaftliches Engagment gegen Antisemitismus und für Aufklärung über den Holocaust ausgezeichnet. Vergeben wird der Preis jährlich durch den Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus. Dotiert ist der Preis mit 30.000€ - 15.000€ für den Erstplatzierten und jeweils 7.500€ für den zweiten und dritten Platz. Der...

  • St. Pölten
  • Mariella Datzreiter
Walter Arlen hat von Bad Sauerbrunn die Ehrenbürgerschaft verliehen bekommen
2

Bad Sauerbrunn
Ehrenbürgerschaft für 100-Jährigen

Der Holocaust-Überlebenden Walter Aren verbindet viele glückliche Kindheitserinnerungen mit der Gemeinde Bad Sauerbrunn. BAD SAUERBRUNN. Der in Wien geborene Walter Arlen feierte am 31.7. seinen 100. Geburtstag in Santa Monica, wo der Holocaust-Überlebende nach dem Krieg seine Heimat gefunden hat. Die Gemeinde Bad Sauerbrunn verleiht ihm nun die Ehrenbürgerschaft. Glückliche Kindheit in SauerbrunnMit dem burgenländischen Ort, seinem Lieblingsort, verbindet Arlen viele glückliche...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer
VAS-Vorstand Gabi Pohanka und Reinhard Carda vor dem Mahnmal in Strasshof.

Mahnmal in Strasshof
Radtour gegen das Vergessen

STRASSHOF/MELK. Der Melker Reinhard Carda ist seit gut zehn Jahren jeden Sommer unterwegs, um Geschichte mit dem Rad zu erfahren. Von Budapest nach Constanza, von Aachen nach Venedig war er schon in ganz Europa unterwegs. Das 75. Jubiläum der Befreiung von der nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft nahm er zum Anlass, Denkmäler und Erinnerungszeichen an die Opfer des NS-Regimes zu besuchen. Auf seiner Tour traf er am 4. Juli beim Erinnerungsmal in Strasshof ein. Massengrab am...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Elisabeth-Ben-David-Hindler vor ihren "Steinen der Erinnerung" zum Andenken an jüdische Wiener, die in der Shoah ermordet wurden.
1

Leopoldstadt
Elisabeth Ben David-Hindler gewürdigt

Im letzten Kulturausschuss vor dem Sommer wurden im Rathaus neue Straßennamen für Wien beschlossen, auch für die Leopoldstadt. LEOPOLDSTADT. "Mit der Benennung von Verkehrsflächen werden herausragende Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft offiziell gewürdigt, sichtbar gemacht und damit ins Bewusstsein gerufen", erklärt Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler. Im 2. Bezirk wird eine Parkanlage beim Elderschplatz nun Elisabeth-Ben-David-Hindler-Park genannt. Die...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Mathias Kautzky
Bei seinem Auslandsdienst befasst sich Myrzabek Isaev (l.) mit den Auswirkungen des Holocausts auf Shanghai.
2 2

Österreichischer Auslandsdienst
Auf den Spuren der NS-Opfer in Shanghai

Sozialer Dienst in Shanghai: Ein Jahr lang leistet der 22-jährige Brigittenauer, Myrzabek Isaev, ehrenamtlich Recherche-, Assistenz- und Übersetzungsarbeiten. BRIGITTENAU. Mehrere Monate ins Ausland reisen und dabei auch noch etwas Sinnvolles tun? Das ermöglicht der Verein "Österreichischer Auslandsdienst". Seit 1992 leisten jährlich mehr als 60 junge Menschen Gedenk-, Sozial- oder Friedensdienste auf der ganzen Welt. Einer von ihnen ist Myrzabek Isaev aus dem 20. Bezirk. Ein Jahr lang...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Das KZ-Denkmal in Zipf.
1

Keine Gedenkfeiern
Mauthausen Komitee: Gedenken und Erinnern heuer online

Die Gedenkfeiern des Mauthausen Komitees in Zipf, Lenzing, Vöcklabruck und Attnang-Puchheim können heuer wegen der Veranstaltungsbeschränkungen nicht stattfinden. Für Zipf und Attnang sind aber virtuelle Beiträge geplant. BEZIRK VÖCKLABRUCK. Der Obmann des Mauthausen Komitees, Frederik Schmidsberger, bedauert die Absagen, betont aber gleichzeitig, dass die Gesundheit vorgeht. „Besonders leid tut es mir, dass die Zeitzeugin Michaela Vidláková aus Prag heuer nicht ihre bekannten und beliebten...

  • Vöcklabruck
  • Alfred Jungwirth
Jugendgemeinderat Stefan Rath stellt das Miteinander in den Vordergrund.

JVP Oberwart
Oberwart lebt Zusammenhalt und Frieden vor

ÖVP-Jugendgemeinderat Stefan Rath hebt das Miteinander in Oberwart hervor. „OBERWART. "Trotz Coronakrise gedenken wir in dieser Woche der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen aus den Fängen des Nationalsozialismus. Unter den Überleben befanden sich auch Oberwarter. Seit dieser Zeit wurde alles darangesetzt, dass das Zusammenleben in unserer Stadt friedlich und von gegenseitigem Respekte geprägt ist. Als Junge ÖVP setzen wir in dieser Woche einen Schwerpunkt auf „Niemals Vergessen“...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
1

Nicht immer nur Corona ...
„Oster-Kantate“ – eine Gedenkausstellung

Braunau. Die digitale Kunstinitiative „Memory Gaps“ erinnert an österreichische KomponistInnen, die die kommunale Ehre einer Straßenbenennung längst verdient hätten. Im schönen oberösterreichischen Städtchen Braunau am Inn wurden 1945, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, auf vorbildliche Weise zahlreiche nach Nationalsozialisten benannte Straßen und Plätze umbenannt. So unter anderem der Adolf-Hitler-Platz und die Adolf-Hitler-Straße, die Baldur-von-Schirach-Straße, die Wöhlerstraße (nach...

  • Braunau
  • Beate Pichler
18

Holocaust-Gedenktag an der Mittelschule Rudersdorf

Die Eröffnung einer Aula-Ausstellung an der Mittelschule Rudersdorf wurde mit einer Gedenkstunde begangen, zu der die Schüler und Lehrer auch Bildungsdirektorin Gerlinde Potetz und Landtagspräsidentin Verena Dunst luden. "Darüber sprechen" hieß die Überschrift zur Erinnerungsbetrachtung zum Holocaust, die Thomas König kuratierte. Hauptrednerin Verena Dunst machte mit drastischen Beispielen auf den dunklen Abschnitt der österreichischen Geschichte aufmerksam. Die Ausstellungstafeln waren mit...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Peter Sattler
Dominik Loibner bei seinem offiziellen Dienstantritt mit dem Board des Holocaust Centre, in dem er auch die diesjährige Jahrgangsliteratur des Auslandsdienstes „… trotzdem Ja zum Leben sagen” von Viktor Frankl überreichen durfte.
4

Für die Erinnerung um die halbe Welt
Erster Gedenkdiener in Neuseeland kommt aus Wettmannstätten

Bis September 2020 leistet Dominik Loibner aus Wettmannstätten noch seinen Gedenkdienst am "Holocaust Centre of New Zealand" (HCNZ). Damit ist er nicht nur der erste Gedenkdiener in Neuseeland, sondern wohl auch der Österreicher, der bisher am weitesten von Österreich entfernt seine Zivildienstpflicht absolvieren darf. Die WOCHE sprach mit ihm über seinen Aufgabenbereich und die Notwendigkeit historischer Bewusstseinsbildung. Wie ist die Idee entstanden, sich für den Gedenkdienst zu...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
In Projekten beschäftigten sich Schüler von Gymnasium und HBLA Güssing mit dem Gedenken an die Schrecken des Holocaust.
29

75 Jahre danach
Güssinger Schüler hielten Holocaust-Gedenken hoch

Rund 100.000 Menschen wurden während des Zweiten Weltkrieges von den Nationalsozialisten im Konzentrationslager Mauthausen, das heuer vor 75 Jahren befreit wurde, getötet. Um dieses Grauen auch heutigen Generationen begreiflich zu machen, haben das Gymnasium Güssing und die HBLA Güssing ("École") sich der Initiative "Darüber sprechen" angeschlossen. "Schlimmer als der Hass ist das Wegschauen", appellierte Barbara Glück, die Leiterin der Gedenkstätte Mauthausen, bei einer Diskussion mit...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
In ihrem Buch "Letzte Ortr" befassen sich Michaela Raggam-Blesch, Heidemarie Uhl (l.) und Dieter J. Hecht (r.) mit den vier Sammellagern im 2. Bezirk.
1 2

Sammellager Leopoldstadt
Ein dunkles Kapitel der Bezirksgeschichte

Neues Buch: "Letzte Orte" erinnert an die Sammellager in der Leopoldstadt, wo Juden vor der Deportation interniert waren. LEOPOLDSTADT. Kleine Sperlgasse 2a, Castellezgasse 35, Malzgasse 7 und 16: Im kollektiven Gedächtnis sind diese Adressen kaum präsent. Doch haben sie für die Shoah eine zentrale Bedeutung. Während des Zweiten Weltkrieges befanden sich dort Sammellager, in denen jüdische Menschen interniert waren, ehe man sie in Konzentrationslager oder Ghettos deportierte. Mit diesem...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Holocoust-Zeitzeuge Erich Finches zu Gast in Klagenfurt.

Gedenktag
Holocaust-Gedenken bei Matinee der Landeshauptstadt

Klagenfurt gedachte der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Jänner 1945. Als Zeitzeuge sprach der 93-jährige Richard Finsches.  KLAGENFURT. Die Landeshauptstadt Klagenfurt gedachte am Sonntag mit einer Matinee der Opfer des Holocaust. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Beirat für Gedenk- und Erinnerungskultur der Stadt, erinnern.at, Memorial Kärnten-Koroška und dem Mauthausen Komitee Kärnten/Koroška durchgeführt. Erich Richard Finsches war anlässlich des Gedenktages...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Sabrina Strutzmann
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Es sind oft die leisen Töne, die zählen

SALZBURG. "Niemals wieder" – so die Worte unseres Bundespräsidenten anlässlich 75 Jahre Befreiung von Auschwitz. Zwei kurze Worte, die aber alles ausdrücken. Auch in der Stadt Salzburg wird am Montagabend beim Antifaschismus-Mahnmal am Vorplatz des Hauptbahnhofes der Opfer gedacht. Mit Reden von Historikern und Momenten des stillen Gedenkens. Denn manchmal braucht es keine großen, lauten Worte – es sind die leisen Töne, die zählen. In einer Gesellschaft, in der leider viel zu oft...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller möchte das antifaschistische Mahnmal noch besser sichtbar machen.

Gedenktag
Antifa-Mahnmal soll zu einem demokratischen Treffpunkt werden

Das Personenkomitee Stolerpsteine, die Israelitische Kulturgemeinde, der KZ-Verband, die Freiheitskämpfer, das Stadtarchiv sowie die Katholische Aktion rufen am Gedenktag, anlässlich 75 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz am 27. Jänner um 18 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung vor dem Mahnmal auf. SALZBURG. Anlässlich 75 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz mahnt Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller einmal mehr, die Verbrechen von damals nie zu vergessen und Erinnerungen sichtbar zu machen. Haller,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
28 16 4

Niemals wieder
Gegen das Vergessen

Eine großartige und sehr berührende Ausstellung gegen das Vergessen. Außergewöhnliche Objekte und Dokumente ab 1918 werden gezeigt. Es ist ein besonderes Erinnern für mich, da der Aufbruch in die neue Zeit, die auch meine Zeit ist, (geboren 1945) vieles ins Gedächtnis ruft. Ich kann jedem empfehlen, diese Ausstellung zu besuchen und viel Zeit dafür mitzubringen. Die Bilder hier sind minimale Eindrücke der großartigen Ausstellung

  • Wien
  • Poldi Lembcke

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.