Antifaschismus

Beiträge zum Thema Antifaschismus

Der antifaschistische Freiheitskämpfer Dominik Lang.
 1

Meidlinger Freiheitskämpfer
Kampf gegen den Faschismus

Der Meildinger Dominik Lang geht aktiv gegen faschistische Zeichen vor. MEIDLING. Vor zwei Jahre stieß Dominik Lang zum Bund der Sozkialdemokratischen FreiheitskämpferInnen. "Wir gehen auch heute noch aktiv gegen den Faschismus vor", so der Meidlinger. Nötig sei das leider immer noch. Denn immer wieder findet er Beschriftungen und Kritzeleien, die eindeutig aus dieser Ecke kommen. Gegen Serben Kürzlich fand er erst den Spruch "Srbe na vrbe" mit einem stilisierten U über dem ein...

  • Wien
  • Meidling
  • Karl Pufler
Gedenken an die Opfer der Februarkämpfe.

Stadtgemeinde Kindberg setzt Zeichen gegen Faschismus

"Die Grundlagen der Verfassung in Österreich wie Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, das republikanische und das bundesstaatliche Prinzip, die Gewaltentrennung und die Pressefreiheit dürfen nicht angreifbar sein! Leider werden mittlerweile von höchster politischer Ebene diese Errungenschaften in Europa und auch in Österreich auszuhebeln versucht und bagatellisiert. Vor dem größten Menschenmord in Europa begann das politische „Spiel“ ebenso. Wichtig ist es auch die Menschen darauf hinzuweisen, dass...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Bernhard Hofbauer
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Es sind oft die leisen Töne, die zählen

SALZBURG. "Niemals wieder" – so die Worte unseres Bundespräsidenten anlässlich 75 Jahre Befreiung von Auschwitz. Zwei kurze Worte, die aber alles ausdrücken. Auch in der Stadt Salzburg wird am Montagabend beim Antifaschismus-Mahnmal am Vorplatz des Hauptbahnhofes der Opfer gedacht. Mit Reden von Historikern und Momenten des stillen Gedenkens. Denn manchmal braucht es keine großen, lauten Worte – es sind die leisen Töne, die zählen. In einer Gesellschaft, in der leider viel zu oft...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller möchte das antifaschistische Mahnmal noch besser sichtbar machen.

Gedenktag
Antifa-Mahnmal soll zu einem demokratischen Treffpunkt werden

Das Personenkomitee Stolerpsteine, die Israelitische Kulturgemeinde, der KZ-Verband, die Freiheitskämpfer, das Stadtarchiv sowie die Katholische Aktion rufen am Gedenktag, anlässlich 75 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz am 27. Jänner um 18 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung vor dem Mahnmal auf. SALZBURG. Anlässlich 75 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz mahnt Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller einmal mehr, die Verbrechen von damals nie zu vergessen und Erinnerungen sichtbar zu machen. Haller,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Die Preisträger Brigitte Höfert, Hülya Yilmaz, Günter Kaindlstorfer, Lisa Bachleitner vom Verein Denkanstoß (v.l.n.r.).

Für demokratisches Engagement
Antifa verlieh „Elfriede-Grünberg-Preise“

WELS. Besonders großer Andrang herrschte heuer bei der Jahreshauptversammlung der Welser Initiative gegen Faschismus im Bildungshaus Schloss Puchberg. Das Vorstandsteam um Werner Retzl konnte vor 80 versammelten Mitgliedern und Gästen Bericht über 36 öffentliche und interne Veranstaltungen des abgelaufenen Vereinsjahres ablegen. Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildete heuer bereits zum 20. Mal die Verleihung des von der Initiative im Jahr 2000 gestifteten „Elfriede-Grünberg-Preises“ an...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Anzeige
Für ein Verbot von Ustaša- und Nazitreffen!
  15

Mit Worten, Musik und Kunst gegen das Ustascha- und Nazitreffen in Bleiburg

Antifaschistischer Grundkonsens, Sorge um das Wiedererstarken von faschistischem Gedankengut und Freude über Straches Rücktritt auf der Demo am Samstag im Bleiburger Zentrum. Im Bleiburger Zentrum demonstrierten heute GegnerInnen des Ustascha- und Nazitreffens für ein Verbot. Redebeiträge gab es unter anderem von Martin Diendorfer (Kärnten andas), Olga Voglauer (Grüne) und Lydia Bißmann (KPÖ). Musik gab es von Guiseppe Contra und der Gruppe Bališ. Hans-Peter Profunser präsentierte seine...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Bettina Pirker
V.l.: Kathrin Quatember, Sigi Maurer, Laurien Scheinecker und Thomas Rammerstorfer.

Schloss Puchberg
Politischer Aschermittwoch der Welser Initiative gegen Faschismus

Sigi Maurer, Kathrin Quatember und Thomas Rammerstorfer diskutierten am Aschermittwoch auf EInladung der Welser Initiative gegen Faschismus zum Thema „Sexismus – Rassismus – Hass im Netz“. WELS. Sigi Maurer, ehemalige ÖH-Vorsitzende und Nationalratsabgeordnete der Grünen, berichtete über ihr Engagement gegen Hass, Rassismus und Sexismus im Internet. 2018 stand sie im Mittelpunkt des sogenannten „Craftbeer“-Skandals, als sie sexistische Beleidigungen gegen sich öffentlich machte. Maurer...

  • Wels & Wels Land
  • Katia Kreuzhuber
  2

80 Jahre Novemberpogrome
"Deutliches Zeichen gegen Rassismus" bei Gedenkkundgebung der Antifa

WELS. Am 9. November veranstaltete die Welser Initiative gegen Faschismus (Antifa) eine Gedenkkundgebung anlässlich des 80 Jahrestages der Novemberpogrome. Sie stand ganz im Zeichen des historischen Gedenkens und der Ablehnung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und in Opposition zu des am 7. November veranstalteten Gedenkens der Stadt Wels. Gedenkredner Willi Mernyi, der Vorsitzende des Mauthausen Komitees Österreich, zeigte sich vom Engagement begeistert und forderte weiterhin...

  • Wels & Wels Land
  • Katia Kreuzhuber
Prof. Rudolf Gelbard -hier mit Bundespräsident Van der Bellen - zeigt auf, was noch an braunen Flecken in der Gesellschaft ist

Nachlese: Nicht dumm stellen - Niedertracht und Verleumdung

Es ist gut, dass Michael Köhlmeier rechtzeitig vor den Gedenkveranstaltungen zum Ende des 2.Weltkriegs und der Befreiung von Häftlingen – hauptsächlich Juden – aus dem KZ Mauthausen durch amerikanische Truppen sein Wort erhebt. Er nennt beim Namen, was jeder normal denkende Mensch versteht: "Der Begriff des stichhaltigen Gerüchts wird ins Wörterbuch der Niedertracht und Verleumdung kommen" so Köhlmeier in Anspielung auf die Aussagen des FPÖ-Klubobmanns Johann Gudenus, wonach es "stichhaltige...

  • Wien
  • Landstraße
  • Reinhard Hübl

Symposium Österreich 1938 – 2018

Der Opfer/Täter-Diskurs und der österreichische Widerstand Im März jährt sich der mit Gewalt vollzogene „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich, infolge dessen das nationalsozialistische Terrorregime auf unser Land ausgedehnt wurde, zum 80. Mal. Die aus Anlass der Waldheim-Affäre begonnene Debatte führte zur Schlussfolgerung, dass sich die Österreicher_innen nicht nur als Opfer- sondern auch als Täter_innen im Hinblick auf die Verbrechen des Nationalsozialismus Reichs sehen...

  • Wien
  • Rudolfsheim-Fünfhaus
  • Barbara Steiner

Buchpräsentation: Florian Schwanninger, „Hugo Müller. Biographie eines Widerstandskämpfers“

Hugo Müller war als Arbeiter der Tabakfabrik, leidenschaftlicher Sportler und Bergsteiger sowie Mitglied des Republikanischen Schutzbundes Teil der Linzer Arbeiterbewegung. Der Neffe Richard Bernascheks musste nach den Februarkämpfen 1934 flüchten. Sein Weg führte ihn über die Tschechoslowakei in die Sowjetunion. Müller war dort neben seiner Arbeit als Dreher an zentraler Stelle im Aufbau der alpinistischen Ausbildung im Kaukasus tätig. Ende 1936 ging er nach Spanien, um die Republik zu...

  • Linz
  • KZ-Verband/VdA Oberösterreich
Hikmet Kayahan im Antirassismus-Zentrum, das sich über Spenden auf respekt.net finanziert.
 4

Antirassismus-Zentrum: "Wann, wenn nicht jetzt?"

In der Zentagasse entsteht ein Projektraum, in dem mit vielfältigen Formaten Strategien gegen Extremismus, Hass und Hetze erarbeitet werden. MARGARETEN. Die "Österreicher": Wer oder was das sein soll, darauf gibt es für Hikmet Kayahan keine Antwort. "Es gibt den Österreicher, der irgendwo im Landgasthof am Stammtisch sitzt, es gibt die Österreicherin, die in Wien lebt und ins Burgtheater geht, und dann gibt es den Österreicher, der einer der anderen sechs Volksgruppen angehört, und noch...

  • Wien
  • Margareten
  • Theresa Aigner
"Schrei 13:32 Uhr", 2017, Tusche auf Papier, 48 x 36cm; ©: Konstanze Sailer

„Hagelberg“

Die digitale Kunstinitiative „Memory Gaps ::: Erinnerungslücken“ von Konstanze Sailer gedenkt NS-Opfern mit Ausstellungen in einer jener Straßen Wiens, die es geben sollte. Lilli Hagelberg (* 25. April 1895 in Wien; † nach dem 13. März 1943 im KZ Auschwitz), war eine österreichische jüdische Kunsthistorikerin. Sie zog nach München, wo sie vorwiegend publizierte und unterrichtete. Zu ihren wissenschaftlichen Arbeiten zählten unter anderem Abhandlungen zu Heinrich von Kleist und Hugo von...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Gerd Traxler
Die Rosa Lila Villa wurde mit einem "Serbischen Kreuz" beschmiert. Mittlerweile wurde es unkenntlich gemacht.
 2

"Just another tag on the wall?": Rechte Symbole im Wiener Straßenbild

Eine antifaschistische Gruppe hat eine umfassende Broschüre mit Informationen über rechtsextreme, nationalistische und menschenverachtende Symbole publiziert. Sie richtet sich an ein breites Publilkum und soll einerseits Hintergrundwissen vermitteln und andererseits den Blick für gesellschaftliche Ursachen, die hinter dem Auftauchen diverser Symbole stecken, zu schärfen. WIEN. Ein Hakenkreuz erkennt in Österreich nahezu jeder. Aber ein Keltenkreuz? Oder ein Ustascha U? Über die Bedeutung, die...

  • Wien
  • Rudolfsheim-Fünfhaus
  • Theresa Aigner
Sebastian Glanzer will die Jungen Grünen in Kärnten zum Erfolg führen
 1   2

"Heute Kärnten retten, morgen die Welt"

Die WOCHE sprach mit dem neu gewählten Landessprecher der Jungen Grünen Sebastian Glanzer aus Spittal über seine Motivation und Ziele. WOCHE: Warum haben Sie sich als Landessprecher aufstellen lassen? GLANZER: Uns Junge Grüne in Kärnten gibt es seit Mai 2016. Ich habe mich schon länger bei den Jungen Grünen Steiermark engagiert, weil ich nicht mehr einfach jammern und zusehen, sondern selbst aktiv werden wollte. Als wir dieses Jahr mit dem Aufbau der Jungen Grünen Kärnten starteten, wusste...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller

„Verteidiger Europas“ dürfen sich in Linz treffen

Am 29. Oktober soll der Kongress des Europäischen Forums Linz „Verteidiger Europas“ in den Linzer Redoutensälen abgehalten werden. Offizeller Mieter ist die Burschenschaft „Arminia Czernowitz“. Es handelt sich dabei um eine Veranstaltung bei der die Teilnahme von Personen aus dem rechtsextremen Lager wahrscheinlich ist. Das Land Oberösterreich, Vermieter der Redoutensäle, veranlasste eine Einschätzung der Situation durch das Bundesamt für Verfassungsschutz – meinbezirk.at berichtete. Keine...

  • Linz
  • Ingo Till
Der "Train For Change" zog vom Museum Arbeitswelt über die Enge Gasse und den Stadtplatz hinauf zum Brucknerplatz. Auf den "Waggons" aufgedruckt: Die Botschaften der Roten Falken.
  3

AntiFa-Seminar der Roten Falken

Die Roten Falken veranstalten jährlich ein antifaschistisches Bildungswochenende. Vergangenes Wochenende fand dieses in Losenstein und Steyr statt. 60 Jugendliche, von Innsbruck bis Wien, lernten dabei nicht nur die Stadt Steyr mit ihrer interessanten Geschichte kennen, sondern beschäftigten sich auch mit Rassismus in der Mitte der Gesellschaft und lernten, was es heißt mit Zivilcourage faschistische Tendenzen zu erkennen und dagegen vorzugehen. Steyr/Losenstein “Gestern-Heute-Morgen“ -...

  • Steyr & Steyr Land
  • Kevin Kolar

Antifa-Netzwerktreffen im Bildungshaus Schloss Puchberg

Am Samstag, dem 8. Oktober, findet um 14.00 Uhr im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels das jährliche Große ANTIFA - Netzwerktreffen statt. Zwei hochkarätige Referenten bereichern die diesjährige Veranstaltung: Caritas-Präsident Michael Landau wird über Flüchtlingshilfe und Flüchtlingspolitik sprechen: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Landau_(Priester) Der bayerische Journalist Ulrich Chaussy hat in jahrzehntelangen Recherchen die Hintergründe des Münchner Oktoberfestattentats...

  • Wels & Wels Land
  • markus huber
Eine 300 Meter lange Straße ist nach dem wichtigsten Widerstandskämpfer Salzburgs benannt. Seine Rolle reicht zuweilen jedoch nicht aus, den Gnigler Bildungscampus nach Franz Ofner zu benennen. Im Bild: Siegfried Trenker vom KZ-Verband.

Den Kopf des Widerstands ehren

Der KZ-Verband fordert die Benennung des Gnigler Bildungscampus nach Franz Ofner. SALZBURG (ck). Vor 73 Jahren, am 15. Juli 1943, wurde Franz Ofner, der Kopf des politischen Widerstands in Salzburg gegen die Nazi-Diktatur, in München-Stadelheim enthauptet. Um ihn und auch andere Antifaschisten, die bewusst gegen die Diktatur und für ein freies, demokratisches Österreich kämpften, endlich zu ehren, fordert der KZ-Verband Salzburg die Benennung des Bildungscampus in Gnigl nach Franz...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Christian Kaserer
Blick über Villachs Hauptplatz: Mehr Ruhe wäre kaum noch zu verkraften

Zwei Demonstrationen in Villach

In Villach haben heute zwei Demonstrationen stattgefunden. Eine von der rechtsaußen angesiedelten, sogenannten Partei des Volkes, eine von Antifaschisten. Es ist nichts passiert.

  • Kärnten
  • Villach
  • Wolfgang Kofler

Demonstration gegen Kundgebung

Unter dem Motto „Solidarität statt rechter Hetze“ rufen die Aktion Kritischer Schüler_innen, die ÖH Klagenfurt und anderen Gruppen am Samstag, 20. Februar zu einer Demonstration auf, die sich gegen eine Kundgebung der „Identitären Bewegung“ richtet. Das Bündnis erklärt sich solidarisch mit geflüchteten Menschen und möchte zeigen, dass Rassismus in Klagenfurt nicht unwidersprochen bleibt. Start der Demonstration ist um 12:00 Uhr am Kinoplatz (St. Ruprecht), von wo es weiter Richtung...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Sebastian Glabutschnig
  3

Lichter gegen das Vergessen

BADEN. Vergangen Freitag, 13. November 2015, organisierte die Sozialistische Jugend Baden eine Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die Novemberpogromme 1938. Zahlreiche Badenerinnen und Badener, darunter besonders viele Jugendliche, beteiligten sich an den Gedenkveranstaltung und setzten damit ein klares Zeichen gegen Rassismus und Faschismus. SJ-Vorsitzende Serafina Demaku betonte: „Es reicht aber nicht, nur einmal im Jahr Kerzen anzuzünden. Wir müssen auch morgen, übermorgen und an jedem...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann

„Demokratie, oder Sehnsucht nach einem starken Mann?“

KATSDORF. Als Beitrag zur Gedenkfeier „70 Jahre Friede“ bietet die Volkshochschule Katsdorf einen Vortrag aus der Reihe „Demokratie (er)leben“ an. Zum Thema „Demokratie, oder Sehnsucht nach einem starken Mann?“ wird Uwe Sailer aus Linz einen Vortrag mit anschließender Diskussion halten. Dieser findet am Samstag, 2. Mai, um 20 Uhr im Pfarrheim Katsdorf statt. Sailer beschäftigt sich schon seit mehr als 20 Jahren mit den Thema Rechtsradikalismus, in den vergangenen 12 Jahren in Verbindung...

  • Perg
  • Ulrike Plank

Antifaschistisches Bündnis ruft zu Demo in Braunau auf

„Erinnern heißt Handeln – gegen Nazis, Rassismus und Sozialraub“, unter diesem Motto ruft das Bündnis „braunau gegen rechts“ am 18. April 2015 zur antifaschistischen Demonstration in Braunau auf. Das Bündnis „braunau gegen rechts“ ruft auch heuer zu einer antifaschistischen Demonstration in Braunau am Inn auf. Unter dem Motto „Erinnern heißt Handeln – gegen Nazis, Rassismus und Sozialraub“ treffen sich die AntifaschistInnen am Samstag, dem 18. April, um 15:00 Uhr am Bahnhof. Von dort aus...

  • Braunau
  • Raffael Schöberl
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.