Zweiter Weltkrieg

Beiträge zum Thema Zweiter Weltkrieg

VAS-Vorstand Gabi Pohanka und Reinhard Carda vor dem Mahnmal in Strasshof.

Mahnmal in Strasshof
Radtour gegen das Vergessen

STRASSHOF/MELK. Der Melker Reinhard Carda ist seit gut zehn Jahren jeden Sommer unterwegs, um Geschichte mit dem Rad zu erfahren. Von Budapest nach Constanza, von Aachen nach Venedig war er schon in ganz Europa unterwegs. Das 75. Jubiläum der Befreiung von der nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft nahm er zum Anlass, Denkmäler und Erinnerungszeichen an die Opfer des NS-Regimes zu besuchen. Auf seiner Tour traf er am 4. Juli beim Erinnerungsmal in Strasshof ein. Massengrab am...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Schwarzau im Gebirge/Ternitz
Wanderausstellung zu den NS-Standgerichtsfällen

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Schwarzauer Künstlerin Sabine Luger hat eine Wanderausstellung konzipiert in der es um die NS-Standgerichtsfälle der letzten Kriegstage in Schwarzau im Gebirge geht. Die Texte und Bilder gehen unter die Haut. Die mit Mitteln der LEADER-Region NÖ-Süd geförderte Ausstellung "Landschaft : Erinnerung" setzt sich auf spannende Weise mit den Geschehnissen zu Ende des Zweiten Weltkrieges auseinander und ist von 24. Juli bis 2. August in Schwarzau im Gebirge zu sehen. Von...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Die Abbildung zeigt das Arbeitsdienstlager der RAD in St. Oswald im Freiland.

Am Hauptplatz
Wanderausstellung: Kampfgruppe Steiermark – Widerstand in 
Deutschlandsberg

Das Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften hat mit Architekturstudierenden der TU Graz eine Wanderausstellung anlässlich des 75-Jahre-Jubiläums der Befreiung Österreichs durch die Alliierten entwickelt. Sie thematisiert exemplarisch anhand von vier Fallbeispielen – neben Graz, Leoben und Eisenerz eben auch Deutschlandsberg – den Widerstand gegen den Nationalsozialismus: Wie hat Widerstand von 1938 bis 1945 in der Steiermark ausgesehen? Wie in Deutschlandsberg? Und was...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Gedenkfeier beim Außenlager Dipoldsau am Freitag, 8. Mai.

Mauthausenkommittee & Frikulum
Kranzniederlegung bei Gedenkstätte Dipoldsau Weyer

„Menschlichkeit ohne Grenzen“ - unter dem Motto des Gedenkjahres legten am 8. Mai, dem 75. Jahrestag der Befreiung vom Naziregime, bei der Gedenkstätte Dipoldsau Weyer Vertreter der Marktgemeinde Weyer, der Pfarre Weyer, des Mauthausenkommittees und Frikulum einen Kranz nieder und gedachten der Opfer. WEYER. Aufgrund der Umstände musste die Feier in sehr kleinem Rahmen stattfinden. Wer möchte, ist eingeladen, die Gedenkstätte Dipoldsau zu besuchen und das entzündete Licht am Leuchten zu...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer

KOMMENTAR
Erleben wir eine Wohlstandskrise?

Die Gesundheits- und Wirtschaftskrise, verursacht durch das Coronavirus COVID-19, stellt uns vor riesengroße Herausforderungen, die von berechtigten Sorgen und Ängsten begleitet sind. Nach den Sorgen um die Gesundheit und den Ängsten um Arbeitsplätze sowie die wirtschaftliche Existenz, stellt sich in diesen Tagen auch die Frage, wie lange wir diesen Ausnahmezustand aushalten, ohne drastische Abstriche unseres Wohlstandes in Kauf nehmen zu müssen. Ein Luxusproblem, das die Menschen nach dem Ende...

  • Stmk
  • Murtal
  • Wolfgang Pfister
Soldatengrab im 2. Weltkrieg
 1

75 Jahre Kriegsende
Notizen meines Vaters Josef Gaube

17 Tage vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der damals 18-jährige Josef Gaube schwer verwundet. „21. April 1945, verwundet, 18 ½ Jahre alt“ hat mein Vater Josef Gaube mit gestochen scharfer Schrift in ein Notizbuch geschrieben, das ich nach seinem Ableben im September 2016 in seinem Nachlass gefunden habe. Kurz vor seinem 18. Geburtstag wurde er zur Deutschen Wehrmacht eingezogen. Im Herbst 1944 wurden mit dem „Volkssturm“ letzte Reserven an der Heimatfront mobilisiert. Etwa sechs...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
Französische Besatzungssoldaten in der Pontlatzkaserne in Landeck.
  11

75 Jahre Kriegsende
Die letzten Stunden des Zweiten Weltkriegs im Bezirk Landeck

BEZIRK LANDECK (otko). Amerikaner und Franzosen befreiten den Bezirk Landeck vom Nazi-Regime. Am 5. Mai 1945 wurde die Stadt Landeck kampflos an die amerikanischen Truppen übergeben. Letztes Aufgebot wurde mobilisiert Der Zweite Weltkrieg in Europa ende vor 75 Jahren mit der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht am 8. Mai. Anfang Mai marschierten auch die Alliierten – Amerikaner und Franzosen – im Bezirk Landeck ein und sorgten für die Befreiung vom Nazi-Regime. DDr. Roman...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Rudolf Stanzel

Zweiter Weltkrieg
Die letzten Tage des Kriegs im Bezirk Kirchdorf

Je größer der Abstand zu den Ereignissen des Jahres 1945 wird, umso bedeutsamer wird das, was sich beim Ende des 2. Weltkrieges im Garstnertal ereignet hat. BEZIRK KIRCHDORF. "Die Region war nämlich feindfrei und zum letzten Zufluchtsziel vieler Soldaten und Flüchtlinge geworden", erzählt der pensionierte Hauptschuldirektor und Heimatforscher Rudolf Stanzel aus Windischgarsten. Es begann im Jänner 1945, als die ungarische Nationalbank auf der Flucht vor den Russen nach Spital/Pyhrn...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Leserbrief von unserem Leser Norbert Wolf, von der Redaktion ungekürzt und unbearbeitet, zum Thema "Der schwarze Tag von Brixlegg".

Leserbrief
Der schwarze Tag von Brixlegg

Leserbrief von unserem Leser Norbert Wolf, von der Redaktion ungekürzt und unbearbeitet. "Heuer sind es genau 75 Jahre daß Brixlegg am 19. April 1945 von einem US-Bombengeschwader angegriffen wurde. Ihr Ziel war die Eisenbahnbrücke und die Bauanlagen. Auch die Ortschaft wurde schwer getroffen. 31 Häuser wurden total zerstört, 60 Wohnobjekte sowie die Kirche schwer beschädigt. Diesem folgenschweren Angriff waren bereits 4 Angriffe auf die Eisenbahnbrücke vorangegangen. Für die 700 Obdachlosen...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Walter Neumann war Teil der sechsköpfigen Verhandlerrunde zur Übergabe der Stadt.
  2

75 Jahre Kriegsende
Am 8. Mai 1945 war der Krieg für die Waidhofner vorbei

Das Kriegsende im Bezirk Waidhofen: Banges Warten, wie die letzten Soldaten aus Waidhofen "verscheucht" wurden und wie sechs Männer die Waidhofner retteten. WAIDHOFEN. Es muss schreckliche Ungewissheit geherrscht haben, als sich am 8. Mai General Anton Kainz, Graf Philipp Gudenus, Bürgermeister Josef Dittrich und Walter Neumann mit Gendarmeriekommandant Alois Pesek sowie Mathias Sowa im Gebäude des "Landratsamtes" (heute Bezirkshauptmannschaft) trafen. Ihr Ziel: Die Stadt Waidhofen an die...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Erhaben: Der Hauptbahnhof hatte einst eine große Mittelhalle mit drei großen Bogenfenstern und zwei Längstrakten mit Endpavillons.
 1   2

Einst & Jetzt Teil 3
Hauptbahnhof: Monumentalbau ist "abgefahren"

Bis 1945 stand am Hauptbahnhof ein repräsentativer Monumentalbau. Modern und mitunter futuristisch zeigt sich der Grazer Hauptbahnhof heute. Das war aber nicht immer so. "Die Südbahngesellschaft errichtete 1878 auf ihrer Hauptstrecke Wien-Graz-Triest im Westen der Stadt einen repräsentativen Monumentalbau", weiß Historiker Karl Albrecht Kubinzky. Um den Bahnhof entstanden in der Folge Industrieanlagen und Kasernen. "Am Ostermontag 1945 fiel der alte Südbahnhof Bomben zum Opfer und über viele...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Am 6. Mai ab 10:15 Uhr wird das Gedenken zum Ende des Zweiten Weltkrieges auf allen Online-Kanälen des Landes gesendet.
  Video   5

Gedenken
Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs

TIROL. Am morgigen 6. Mai wird es um 10:15 ein Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs geben auf allen Online-Kanälen des Landes Tirol. Ebenso wird der Befreiung des Tiroler Landhauses vor 75 jähren gedacht. Zum Gedenken wurde eine Sondersitzung der Tiroler Landesregierung einberufen.  Gedenken des Endes des Zweiten WeltkriegsIn den ersten Mai-Tagen des Jahres 1945 gelang es dem Tiroler Widerstand in Verbindung mit dem US-Geheimdienst, die nationalsozialistische Herrschaft in Innsbruck...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Josef Aicher und Maximilian Moser notierten sich die Ereignisse in den letzten Kriegstagen mit.

Kriegsende
1945 in Kematen: "Rot-weiß-rot begrüßte die Befreier"

75 Jahre Endes des Zweiten Weltkriegs: Interessante Notizen zu den letzten Kriegstagen in der Gemeinde Kematen am Innbach machten sich Josef Aicher in sein Tagebuch und Pfarrprovisor Maximilian Moser in der Pfarrchronik Steinerkirchen/Innbach. KEMATEN/INNBACH. Auch in Kematen erinnert man sich an das Kriegsende. Am 25. April stürzte ein amerikanisches Flugzeug ab – der 23-jährige Pilot tot. Erst am 29. April, nachdem die Flak-Batterie abgefahren war, konnte der Leichnam am Friedhof bestattet...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Der explosive Fund konnte entschärft werden.
  7

50 Kilogramm
Fliegerbombe im Franckviertel gefunden

Die Fliegerbombe wurde mittlerweile entschärft. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. LINZ. Bei Aushubarbeiten für neue Gleise der ÖBB im Bereich der Zamenhofstraße im Franckviertel wurde eine Fliegerbombe entdeckt. Ein Baggerfahrer legte das 50 Kilogramm schwere Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg frei. Der von der Polizei verständigte Entminungsdienst des Bundesheeres legte einen Evakuierungsradius von 200 Metern fest. Die Bombe ist amerikanischen Typs und konnte gegen 12 Uhr entschärft...

  • Linz
  • Christian Diabl
Für SPÖ Vizebürgermeister Günter Streicher ist es ein großes Anliegen, den von der SS hingerichteten Johann Stadler in Schärding, zu gedenken.
  3

Johann Stadler
SPÖ-Politiker will "Gedenktag" für Nazi-Opfer

Am 2. Mai 1945 wurde der Schärdinger Johann Stadler von der SS hingerichtet. SPÖ-Vizebürgermeister Günter Streicher fordert nun ein entsprechendes Gedenken. SCHÄRDING (ebd). "Seit langem beschäftigt mich eine Frage. Warum hat die Stadt Schärding eigentlich nie etwas im Gedenken an Johann Stadler gemacht. Es gibt zwar eine Strasse mit dem Namen, aber der Bezug zu den dramatischen Ereignissen fehlt mir dabei", so Streicher zur BezirksRundschau. Doch was war damals passiert? Dazu Streicher:...

  • Schärding
  • David Ebner
Die Schäden in Wörgl, wie hier zu sehen am sogenannten "Astner Haus", welches zum Gasthof Schachtner gehörte, waren enorm.
  5

Zeitzeugenbericht
Bombenangriffe hielten Wörgl und Kundl 1945 in Atem

Zeitzeugen erzählen, wie vor 75 Jahren im Februar 1945 Bomben auf Kundl und Wörgl fielen und einige Todesopfer forderten. KUNDL, WÖRGL (flo). Vor 75 Jahren endete im Mai 1945 in Europa mit dem zweiten Weltkrieg der blutigste Konflikt der Menschheitsgeschichte. Doch nicht nur auf deutsche Großstädte wie Dresden, Hamburg oder Berlin fielen alliierte Fliegerbomben, auch kleine Ortschaften im idyllischen Tirol wie etwa Schwaz, Brixlegg, Kramsach, Kundl und Wörgl waren in den letzten...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
v.l.   Die Geschichtsforscher  Ing. Klaus Stötter und  Mag. Rainer Eilmsteiner, Kameradschaftsbund  Obmann Hubert Pichler, Landesobmann  Johann Puchner.

Geschichte aus dem Bezirk
Flugzeugabstürze in Niederwaldkirchen erforscht

NIEDERWALDKIRCHEN. Bei der Jahreshauptversammlung des Kameradschaftsbundes Niederwaldkirchen, stellten zwei Geschichtsforscher ihre Erkenntnisse vor. Aus Anlass „ 75 Jahre Kriegsende“ erforschten die Niederwaldkirchner, Klaus Stöttner und Rainer Eilmsteiner, zwei Flugzeugabstürze zum Ende des zweiten Weltkriegs im Bereich der Ortschaft Drautendorf. Metallteile der abgestürzten Bomber waren noch auffindbar. Außerdem ist es den Forschern gelungen, mit Angehörigen eines verunglückten...

  • Rohrbach
  • Anna Rosenberger-Schiller
 1

Nicht immer nur Corona ...
„Oster-Kantate“ – eine Gedenkausstellung

Braunau. Die digitale Kunstinitiative „Memory Gaps“ erinnert an österreichische KomponistInnen, die die kommunale Ehre einer Straßenbenennung längst verdient hätten. Im schönen oberösterreichischen Städtchen Braunau am Inn wurden 1945, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, auf vorbildliche Weise zahlreiche nach Nationalsozialisten benannte Straßen und Plätze umbenannt. So unter anderem der Adolf-Hitler-Platz und die Adolf-Hitler-Straße, die Baldur-von-Schirach-Straße, die Wöhlerstraße (nach...

  • Braunau
  • Beate Pichler
"Der letzte Weg" ist eine Geschichte von Thomas Fatzinek über den Widerstand im Ghetto von Białystok.
  7

Menschen im Gespräch
Widerständige Comics von Thomas Fatzinek

Comiczeichner Thomas Fatzinek über seine Jugend in Linz, das Thema Widerstand in seinen Geschichten und ein überraschend frühes Karriereende. LINZ. Der Linzer Thomas Fatzinek ist Wachmann in Wien. Bis vor Kurzem war er Comiczeichner. Ab 13. März sind seine Bilder beim Next Comic-Festival im StifterHaus zu sehen. Seit 2016 veröffentlichte er fünf Comicbände. Sie sind in Linz aufgewachsen. An was erinnern Sie sich besonders gerne? In meiner Jugend bin ich viel mit "übel beleumundeten...

  • Linz
  • Christian Diabl
Kooperation: Daniela Grabe, Heimo Halbrainer, Marlene Hahn, Nora Schmid, Barbara Stelzl-Marx und Bettina Habsburg-Lothringen (v. l.)

"Die Passagierin": Oper Graz widmet sich NS-Zeit

Ergänzung: Auch diese Oper ist vom Erlass der Bundesregierung betroffen und wurde – bis auf weiteres – abgesagt. Zur Oper "Die Passagierin" gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. "Die Passagierin" ist das 1968 vollendete Werk des polnischen Komponisten Mieczyslaw Weinberg, das am kommenden Samstag, dem 14. März, in der Oper Graz Premiere feiert. Die Oper thematisiert die Autobiographie der Auschwitz-Überlebenden Zofia Posmysz, die Dramaturgin Marlene Hahn im Rahmen der Vorbereitung...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller

Damals, im Jahr 1944
Die Luftangriffe auf Steyr beginnen

Aus dem Archiv des Museum Arbeitswelt: erste Luftangriffe Ende Februar 1944 auf Steyr. STEYR. Am 23. und 24. Februar 1944 fanden die ersten und zugleich schwersten Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg auf Steyr statt. Diese hatten vor allem die Industrie mit ihren Rüstungsanlagen zum Ziel, trafen aber auch Wohnhäuser. Im Vordergrund zerstörtes Gebäude in der Blumauergasse. Im Hintergrund Objekt XIII der SDPAG, in dem beinahe 60 durch die Wachen eingeschlossene italienische Zwangsarbeiter...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
In Erpfendorf berichten zwei Zeitzeugen vom bäuerlichen Leben nach dem Zweiten Weltkrieg.

2. Erzähl-Café
"Damals – Ein Blick zurück in das Leben der Bauern"

ERPFENDORF (jos). Im Feuerwehrhaus Erpfendorf will man am 21. März beim 2. Erzähl-Café auf das Leben in der Bauernschaft nach dem Zweiten Weltkrieg zurückblicken. Zwei Zeitzeugen, Katharina Nothegger  und Josef Aigner erinnern sich an ihre Kindheit und erzählen, unter der Moderation von Gudrun Schwärzler, Geschichten aus dem täglichen Leben auf dem Bauernhof. Der Verein "Wir sind Erpfendorf" lädt dabei zu Kaffee und Kuchen. Eintritt frei.

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Dominik Loibner bei seinem offiziellen Dienstantritt mit dem Board des Holocaust Centre, in dem er auch die diesjährige Jahrgangsliteratur des Auslandsdienstes „… trotzdem Ja zum Leben sagen” von Viktor Frankl überreichen durfte.
  4

Für die Erinnerung um die halbe Welt
Erster Gedenkdiener in Neuseeland kommt aus Wettmannstätten

Bis September 2020 leistet Dominik Loibner aus Wettmannstätten noch seinen Gedenkdienst am "Holocaust Centre of New Zealand" (HCNZ). Damit ist er nicht nur der erste Gedenkdiener in Neuseeland, sondern wohl auch der Österreicher, der bisher am weitesten von Österreich entfernt seine Zivildienstpflicht absolvieren darf. Die WOCHE sprach mit ihm über seinen Aufgabenbereich und die Notwendigkeit historischer Bewusstseinsbildung. Wie ist die Idee entstanden, sich für den Gedenkdienst zu...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Die gefundene Granate wurde fachgerecht entsorgt.

Aushubarbeiten in Podersdorf am See
Sprenggranate gefunden

Im Seebad von Podersdorf am See wurde eine Sprenggranate aufgefunden. PODERSDORF AM SEE. Am Mittwoch, kurz nach Mittag, erstattete ein Bediensteter der Gemeinde Podersdorf am See Anzeige über einen Granatenfund im Strandbad. Zwei Männer suchten im Aushubmaterial vom Uferbereich des Strandbades mit Metalldetektoren nach eventuellen Fundstücken. Dabei stießen sie auf das vermutliche Kriegsmaterial. Den Fund legten sie im Bereich eines Gehweges ab und verständigten den...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Charlotte Titz
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.