Alles zum Thema Weltkrieg

Beiträge zum Thema Weltkrieg

Gedanken
Berta und Ernst Kuen feierten am 3. Juni 1901 im Ris-Schloss ihre Hochzeit.
3 Bilder

100 Jahre Republik: Ein Frauen-Schicksal, wie es sich in Flaurling zugetragen hat
Nach dem Krieg: Das Leid der Dorf-Frauen

FLAURLING. Die Erinnerungen oder "Überbleibsel" aus der Zeit der Monarchie und die Habsburger sind rar in der Region. Da gibt es etwa die Kaiserlinde in Flaurling, sie wurde 1908 zum 60. Thronjubiläum von Kaiser Franz Josef gepflanzt und ist heute ein prächtige Anblick, wenn man an der Kirche vorbei zum Ris-Schoss geht. Am Baum wurde eine Gedenktafel angebracht. Zum Andenken an die Gefallenen des I. (und später auch II. Weltkriegs) wurden in vielen Orten Kriegerdenkmäler errichtet. Jenes in...

  • 03.10.18
Lokales
Anstellen von Frauen und Kindern bei der Suppenküche der Schulschwestern. Aufnahme aus dem Zeitraum zwischen 1917 und 1919.
2 Bilder

Bezirk vor 100 Jahren: Hunger und das Ende der Monarchie

Als 1918 die Republik Österreich gegründet wurde, fehlte es im Bezirk am Notwendigsten. BEZIRK AMSTETTEN. Vor 100 Jahren wurde die Republik Österreich ins Leben gerufen. Die Anfänge des Österreichs, das wir heute kennen, waren alles andere als einfach. Für das Land und für den Bezirk war 1918 ein besonders hartes Jahr. Der Krieg und Hunger ließen die Bevölkerung verzweifeln. Es fehlte am Notwendigsten. Schleichhandel und Diebstähle waren die Folge. "Jene, welche nicht in der Lage sind, Geld...

  • 19.09.18
Lokales
St. Johann in der Zeit um 1918 – der Talboden war noch weitgehend unverbaut.
5 Bilder

Vor 100 Jahren im Bezirk Kitzbühel

Kriegs- und Monarchie-Ende, 1. Republik, Umbrüche, Not – Start in eine neue Zeit auch in der Region. BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Nachdem im Herbst 1918 die Monarchie des Hauses Habsburg, die viele hundert Jahre lang gewährt hatte, zusammengebrochen war, geriet Österreich in den Wirbel von Neuordnung und politischer Umschichtung. Zunächst wurde das Staatsgebiet Österreichs von den verbliebenen Abgeordneten des Reichsrats, in Anlehnung an die deutschsprachigen Gebiete Österreichs,...

  • 17.09.18
Lokales
Nach dem Kriegsende herrschte vielerorts in Wien Hungersnot. Auch die Floridsdorfer Bevölkerung musste mühsam nach Nahrung suchen.
2 Bilder

1918: Floridsdorf zwischen Brot und Spielen

Heuer jährt sich das Schicksalsjahr 1918 zum 100. Mal. In Floridsdorf dominierten die Themen Streik, Fußball und Hunger. FLORIDSDORF. Das Ende des Ersten Weltkrieges und die Ausrufung der Ersten Republik am 12. November 1918 waren die bedeutendsten Ereignisse vor 100 Jahren in Österreich. In Wien herrschte nach Kriegsende großteils bittere Armut und eine Grippewelle brachte vielen Menschen den Tod. Doch auch in Floridsdorf selbst passierte 1918 viel Spannendes. Als am 14. Jänner 1918 die...

  • 14.09.18
Lokales
Günther Gsenger (l.) und sein Team der Fachgruppe für Karst- und Höhlenkunde im historischen Spitals-Bunker.

Gewinn dieses "geile Ding": Eine Nacht im Bunker

Neunkirchens unterirdische Spital-Anlage aus dem Zweiten Weltkrieg wird für Sie zum "Hotel". BEZIRK NEUNKIRCHEN. Unter dem Krankenhaus erstreckt sich ein unterirdischer Stollen – die Reste eines Bunkers aus den Tagen des Zweiten Weltkrieges. Günther Gsenger und die Fachgruppe für Karst- und Höhlenkunde betreuen dieses Vermächtnis, das ein sehr tragisches Kapitel der Stadtgeschichte darstellt. Denn hier starben im März 1945 37 Menschen. Linsen-Menü im Bunker Verbringen Sie mit den...

  • 27.06.18
Lokales
Anstellen von Frauen und Kindern bei der Suppenküche der Schulschwestern in Amstetten (zwischen 1917 und 1919).

So erlebten Amstettner den Hungersommer von 1918

Vor 100 Jahren fehlte es am Notwendigsten. Schleichhandel und Diebstähle waren die Folge. BEZIRK AMSTETTEN. "Jene, welche nicht in der Lage sind, Geld aufwenden zu können, müssen hungern", berichtet das Amstettner Wochenblatt vor 100 Jahren aus der Region. Die Bevölkerung leidet unter den Auswirkungen des 1. Weltkriegs, der noch immer tobt. Auf die Mostviertler wartet ein Sommer voller Hunger und Entbehrungen. Einbrüche und Betrügereien "Menschen mit seichtem Gewissen verlegen sich auf...

  • 08.06.18
Lokales
2 Bilder

Amstettner gedenken den Opfern des Krieges in Eisenreichdornach

STADT AMSTETTEN. Seit 40 Jahren gibt es im Amstettner Ortsteil Eisenreichdornach bei einer kleinen Kapelle eine Gedenkveranstaltung, die an den Tod von mindestens 34 belgischen KZ-Insassen erinnert. Zur Veranstaltung laden die Pfarre Amstetten Herz Jesu, die Gemeinde sowie das belgische Mauthausen-Komitee. Die Belgier kamen am 20. März 1945 durch einen alliierten Luftangriff ums Leben, der Zugang zum Bunker war ihnen verwehrt worden. Einige Schwerverletzte kamen zurück ins KZ Mauthausen, wo...

  • 14.05.18
Freizeit

BUCH TIPP: Authentischer Anti-Kriegsroman

Heinrich Gerlach, Carsten Gansel (Hrsg.) – "Durchbruch bei Stalingrad" Tiefgründig und sachlich schildert Heinrich Gerlach, während des 2. Weltkriegs Offizier in Stalingrad, vom Grauen an der Ostfront und über die sich wandelnde Einstellung der Soldaten und ihrer Vorgesetzten zur NAZI-Ideologie. Diese Erzählung aus erster Hand basiert auf dem Originalmanuskript, das Gerlach im Kriegsgefangenenlager verfasst hat und über 70 Jahre im Moskauer Militärarchiv verschlossen blieb. dtv Literatur, 704...

  • 08.05.18
  • 1
Freizeit
3 Bilder

Vortragsabend zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges

Mit dem Vortragsabend "Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018" erinnert die Friedensakademie Braunau an das Jahr 1918 und somit das Ende des Ersten Weltkrieges. Am Freitag, 27. April, findet der Vortragsabend um 19 Uhr im Bezirksmuseum Herzogsburg statt. Das Thema: Kaiser Franz Joseph I. Universitätspofessor Wolfgang Rohrbach ist eingeladen, die Ausschnitte seiner Monographie "Kaiser Franz Joseph I und die Serben – Wie Brüder im Wind" vorzutragen. Die Marketingexpertin Ingrid Weydemann,...

  • 10.04.18
Lokales

Das Jahr 1938 in den Bergen und Tälern

BUCH TIPP: Horst Schreiber – "1938. Der Anschluss in den Bezirken Tirols" Die Ereignisse von 1938 sind bekannt, die Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich steht auf dem Lehrplan der Schulen. Was aber passierte damals in den Gemeinden und Bezirken Tirols? Herausgeber Horst Schreiber geht auf die regionalen Geschehnisse ein, mit Chronologie und privaten Erzählungen sowie kaum bekanntem Fotomaterial. Jeder Bezirk bildet ein eigenes Kapitel, so findet man sich im Buch schnell zurecht....

  • 30.03.18
Freizeit

Gleisdorf – Film: Kalch – Vom 1. Weltkrieg bis heute

„Kalch vom 1. Weltkrieg bis heute“ im Dieselkino Gleisdorf Nach den erfolgreichen Vorführungen in Albersdorf und Kalch wird der neue Dokumentarfilm von Michael Gernot Sumper auch im Dieselkino Gleisdorf gezeigt. Was geschah im 1. und 2. Weltkrieg in Kalch (Gem. Albersdorf-Prebuch) in der Oststeiermark? In wie fern war die Bevölkerung Opfer oder im Nationalsozialismus beteiligt oder sozial mit aktiv? Und wie hat sich das Dorf seither in Frieden und Wohlstand entwickelt? Erna und Gottfried...

  • 16.02.18
Lokales
v.l.n.r.: Ing. Ilse Jelus, Prof. Dr. Ferdinand Stangler (Obmann des Museumsvereins), Robert Bouchal, Dir. Monika Chromy, Hannelore Hubatsch
Fotocredit: Robert Bouchal

Boja-Höhle Vorderbrühl - Vermessung durch Höhlenforscher Robert Bouchal

Für sein neues Buch STRENG GEHEIM RUND UM WIEN hat der bekannte Höhlenforscher und Buchautor Robert Bouchal in Mödling die "Boja-Höhle" mit angeschlossenem Luftschutzstollen aus dem Zweiten Weltkrieg vermessen. Bei diesen Vermessungsarbeiten wurde in einem der Stollen noch ein Stemmmeißel eines Presslufthammers gefunden. Dieser stammt mit großer Wahrscheinlichkeit aus der Errichtungszeit. Robert Bouchal übergab das Relikt und den genauen Vermessungsplan zur weiteren Dokumentation der Leitung...

  • 14.02.18
Lokales
Tragbare Ausrüstung der Pioniere eines technischen Infanteriezuges. Von links nach rechts:
Holzarbeiter 1 und 2, Unteroffizier 2, Unteroffizier 1.

Schicksale der “Linzer Pioniere” online erfasst

Mit 690 Einzelschicksalen, zusammengefasst in einer durchsuchbaren Datenbank, setzt die militärhistorische Abteilung des “Traditionskorps k.u.k. Pionierbataillon Nr. 2 (Schützenkorps Traun)” einen weiteren Schwerpunkt im Gedenkjahr 1918-2018. “Wir möchten hier den ehemaligen ‘Linzer Pionieren’ ein ‘Gesicht’ geben und vor allem über deren Schicksale im ersten Weltkrieg aufklären”, so Kommandant Mjr.i.T. Christian Engertsberger. Auch für Ahnenforscher bietet die Datenbank zahlreiche...

  • 13.02.18
Leute

Zivilcourage im Zweiten Weltkrieg

Filmdokumentation: STILLE HELDEN In dieser Fernsehdokumentation geht es um ÖsterreicherInnen, die Menschen durch ihr selbstloses Tun vor der Verfolgung durch das Nazi-Regime im 2. Weltkrieg retteten, sogenannte Stille HeldInnen. Menschen, die den Glauben an das Gute nie verloren und versuchten, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen. Es geht um kleine Gesten, die Großes bewirkten. Unter anderem wird die Geschichte von Anna Strasser, Ehrenbürgerin der Stadt St. Valentin, (* 15. April 1921 in St....

  • 05.02.18
  • 6
Gedanken
Königswand / Cavallino

Vortrag "Vom Ortler bis zur Adria"

Am Donnerstag, 9. November findet im Bildungshaus Osttirol ein Vortrag mit Vizeleutnant i. R. Gottfried Kalser zum Thema "Vom Ortler bis zur Adria" statt. Der Erste Weltkrieg wirkt wie kein anderes Ereignis in die Gegenwart nach. Er prägte die Menschen beiderseits der Fronten - das Leid der Zivilbevölkerung und das Leid der Soldaten - beides ist heute nicht mehr Trennbar. Der Krieg hatte auch die Landschaft gezeichnet. Die Spuren der Südwestfront, Kavernen, Stollen, Wege, Steige, Anlagen,...

  • 30.10.17
Lokales
Heidelinde Kahlhammer führte über 40 Interviews mit Pongauer Zeitzeugen und verschriftlichte die Interviews aller anderen Bezirke.

Eine Generation bricht das Schweigen

Salzburger Bildungswerk verschriftlicht Interviews mit den letzten Zeitzeugen der Kriegs- und Nachkriegszeit. "Mich hat am meisten berührt, mit welcher Selbstverständlichkeit die Menschen in der Kriegs- und Nachkriegszeit ihr karges Leben gelebt haben und wie versöhnt sie heute auf diese schwere Zeit zurückblicken", sagt Heidelinde Kahlhammer. "Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich an manche ihrer Erzählungen denke und an die Tatsache, dass ich es in vielen Fällen war, die diese...

  • 19.09.17
Leute

Die Kriegszeit rund um St. Ruprecht/Raab

Vortrag mit 20 ZeitzeugInnen Wie war das Landleben früher? Was geschah im 2. Weltkrieg rund um Etzersdorf, Rollsdorf, Unterfladnitz und St. Ruprecht/Raab? Was hat die Bevölkerung erlitten? Wie weit war sie im Nationalsozialismus mit aktiv? Und was geht uns das heute an? 20 ZeitzeugInnen kommen zu Wort. Eine spannende Doku mit Interviews und vielen historischen Fotos und Quellen dieser Zeit. Der Film ist als DVD bei der Veranstaltung erhältlich bzw. unter 0660 4252760.

  • 03.05.17
Lokales
Die Polizei evakuierte das Firmengelände großräumig.

Alkoven: Zwei Fliegerbomben bei Aushubarbeiten gefunden

ALKOVEN. Ein Mann führte am 2. Mai auf einem Firmenareal in Alkoven mit einem Schaufelbagger Aushubarbeiten durch. Dabei legte er gegen 11.30 Uhr in einer Tiefe von etwa 35 bis 40 cm einen zylinderförmigen, rostigen Gegenstand, ähnlich einer Fliegerbombe, teilweise frei. Die Baggerarbeiten wurden sofort unterbrochen und der Fund telefonisch bei der Polizei angezeigt. Das Firmengelände wurde schließlich großräumig evakuiert. Die Beamten des Entminungsdienstes stellten nach deren Eintreffen fest,...

  • 03.05.17
Politik

ZUM HIMMEL WIR MARSCHIEREN

Sinabelkirchen / Pfarrsaal Filmnachmittag mit Alfred NINAUS Die Verfilmung beruht auf einer wahren Begebenheit im 1. Weltkrieg. Der 1. Weltkrieg forderte unfassbare 17 Millionen Menschenleben – eine Zahl die nicht begreifbar ist. Hinter jedem einzelnen Opfer verbirgt sich eine Geschichte. Leopold Guggenberger & Franz Pachleitner. Ein Artilleriesoldat, ein Fotograf im Dienste des Kaisers. Beide legen Zeugnis ab vom Alltag an der Front. Ein Tagebuch, zahlreiche Fotografien. Die Freunde...

  • 01.01.17
Lokales
LA Hermann Hauer, Dir. Silvia Csillag (Landespflegeheim Gloggnitz),  Feuerwehr-kommandant Thomas Rauch (Gloggnitz), Gabriela Bhattarai ( Pflegedienstleiterin Landespflegeheim Gloggnitz ), Ing. Edlinger Karl ( Geschäftsführer v. Möbelhaus u. Tischlerei Edlinger) Waltraud Rigler (WKNÖ), Bürgermeisterin Irene Gölles, Michael Köpf (FF Stuppach), Physiotherapeutin Heidi (die Johann Gallhofers Kriegs Tagebuch mit Erinnerungen an Stalingrad niederschrieb), Johann Gallhofer (Jg. 1925), Tischlermeister Karl Edlinger

Johann Gallhofer, der älteste Lehrling der Tischlerei Edlinger, wurde geehrt

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Johann Gallhofer ist der älteste noch lebende Geselle der Tischlerei Edlinger. Er machte begann mit Karl Edlinger (Jahrgang 1925) die Tischlerlehre in der Tischlerei Edlinger. Gallhofer konnte seine Gesellenprüfung allerdings erst nach dem Zweiten Weltkrieg nachholen. Denn am Tag der Gesellenprüfung erhielt er den „Einberufungsbefehl“ und er musste in den grauen Wehrmachtsrock. Heimgekehrt, setzte er am 19.November 1945 seine Arbeit als Tischler bei der Firma Edlinger fort....

  • 18.12.16
Lokales
2 Bilder

Vor langer Zeit ...

TELFS. Eine Weihnachtspostkarte aus dem Jahre 1941 in Vorder- und Rückansicht. Sie entstand demnach vor 75 Jahren. Die Karte wurde durch die Fam. Andreas Trostberger, Telfs, der Gemeindechronik Telfs übergeben. Es sind auf der Karte Grüße seines Großvaters Franz Trostberger an seinen Vater Josef Trostberger aus dem 2. Weltkrieg.

  • 07.12.16
  • 1