2. Weltkrieg

Beiträge zum Thema 2. Weltkrieg

Bürgermeister Andreas Moser und Kameradschaftsbund-Obmann Johann Grill gedachten der gefallenen Soldaten aus beiden Weltkriegen.

Kameradschaftsbund
Vichtensteiner gedachten der gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege

Aufgrund der geltenden Covid19-Maßnahmen musste die diesjährige Gedenkfeier des Kameradschaftsbundes Vichtenstein in einem kleinen Kreis stattfinden. VICHTENSTEIN. Zum Gedenken an die in den beiden Weltkriegen gefallenen Kameraden legten vergangenen Freitagabend Obmann Johann Grill und Bürgermeister Andreas Moser einen Ehrenkranz am Kriegerdenkmal nieder. Eine Abordnung der Kameraden der Ortsgruppe begleitete mit Kerzen die Kranzniederlegung an der Gedenkstätte.

  • Schärding
  • Judith Kunde
Gemeinsam mit dem Militärkommando und der Stadt lädt das schwarze Kreuz zur Beisetzung

Mattersburg
Umbettungsfeier am Soldatenfriedhof

MATTERSBURG. Das Schwarze Kreuz lädt am 9. Oktober zur feierlichen Beisetzung von zwei gefallenen Soldaten des 2. Weltkriegs am Soldatenfriedhof in Mattersburg. Nach dem Einmarsch des Fahnentrupps des Bundesheeres erfolgt um zehn Uhr das Ankündigungssignal. Nach Begrüßung, Musikstücken und vorgetragenen Gedanken von Schülern erfolgt die Einbettung der beiden Gefallenen.  Das Schwarze Kreuz bittet um Verständnis aufgrund der wegen COVID-19 erforderlichen Maßnahmen und...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Hannes Gsellmann
1

BUCh TIPP: Peter Pirker/Matthias Breit – "Schnappschüsse der Befreiung"
Zeitdokumente der Befreier in Tirol

Im Mai 1945 befreite die sog. Cactus-Division Tirol und übernahm für etwa zwei Monate die Besatzung des Landes. Viele private Fotos aus dieser Zeit dokumentieren das Kriegsende aus der Sicht amerikanischer Soldaten in vielen Tiroler Gemeinden. Die Fotos zeigen die Soldaten bei Gefechten, die Folgen der NS-Herrschaft, die befreite Gesellschaft, die Freizeitgestaltung, begleitet von Texten, Korrespondenzen und Berichten. Tyrolia Verlag, 304 Seiten, € 29,95 ISBN 978-3-7022-3850-6

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Bei dem Kriegsrelikt handelte es sich um eine amerikanische Splittergranate aus dem 2. Weltkrieg.
3

Lehrer und Schüler entdecken Kriegsrelikt
Granatenfund in Zirl

ZIRL. Am Dienstag, 16. Juni 2020 gegen 14.30 Uhr, meldete ein Lehrer der NMS Zirl bei der Landesleitzentrale der Polizei, dass er mit Schülern im Ortsgebiet von Zirl im Verlauf des „Schlossbaches“ auf Höhe des Veranstaltungszentrums „B4“ einen Gegenstand aus Metall gefunden habe, der eventuell ein Kriegsrelikt (Granate) sein könnte. Verdacht des Lehrers bestätigt: Eine Granate! Aufgrund der Anzeige wurden umgehend eine Polizeistreife und ein Sprengstoffkundiges Organ der Polizei zum...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher

75 Jahre
8. Mai, der Tag an dem der Krieg endete und der Friede begann

75 Jahre Kriegsende: Im Zweiten Weltkrieg starben 50 Mio. Menschen In der Nacht von 8. auf 9. Mai 1945 erfolgte bedingungslose Kapitulation Deutschlands in Berlin-Karlshorst, womit der Zweite Weltkrieg in Europa beendet war. 50 Millionen Menschen verloren ihr Leben, Millionen wurden zu Flüchtlingen.  Vor 75 Jahren endete am 8. Mai der Zweite Weltkrieg in Europa. Der verheerendste Krieg des Kontinents dauerte sechs Jahre, kostete weltweit über 50 Millionen Menschen das Leben und machte...

  • Bgld
  • Oberwart
  • MIPO OW
Viele Opfer egal ob Soldaten oder Zivilisten starben namenlos.
6 5 3

Tag der Befreiung
Als der Krieg zuende war

In der Nacht vom 8. auf den 9. Mai 1945 kapitulierte die deutsche Wehrmacht. Mehr als 50 Millionen Menschen waren in diesem Krieg gestorben. Eine Befreiung war es vorallem für die Insassen der Konzentrationslager. Aber auch für die kriegsmüde und gebeutelte Bevölkerung war dieser Tag auch der Beginn eines Neuanfanges. Schutt und AscheDie Allierten hatten Deutschland und Österreich mit einem Bombenhagel überzogen. Gleichzeitig fanden die Kämpfe am Boden statt. Millionenfaches Leid und Elend...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
Anton Kainz übernahm kommissarisch das Amt des Bezirkshauptmannes in Waidhofen. Ab 1947 war er Bürgermeister der Bezirkshauptstadt.
1

75 Jahre Kriegsende
Anton Kainz: Der Mann der Stunde Null

Ein ehemaliger Bundesheergeneral übernahm 1945 das Kommando über den Bezirk - und rettete so wahrscheinlich hunderten Menschen das Leben. WAIDHOFEN. Am 8. Mai 1945 standen die Sowjets schon in Teilen des Bezirks, am 9. Mai marschierten sie in Waidhofen ein. Doch wer würde dafür sorgen, dass die Ordnung in der Hauptstadt und in den Gemeinden aufrecht erhalten blieb? Aus der Not heraus war es der Waidhofner Anton Kainz, der das Amt des Bezirkshauptmannes übernahm. Kainz galt als politisch...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
2

Vor 75 Jahren
Als Straden brannte

In dieser Nacht von 12. auf 13. April 1945, also genau vor 75 Jahren wurden der Kirchturm und der Dachstuhl der Pfarrkirche Straden ein Raub der Flammen. Die genaue Ursache des Brandes ist bis heute ungeklärt. In den folgenden Tagen wurde der Turm zusammengeschossen. (aus „Vom Plattensee bis zur Mur“ von Josef Paul Puntigam, 1993)

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Karl Lenz
Georg Kransteiner warnt vor Vergleichen.
1 1

Georg Kransteiner, Leserbrief
"Corona-Vergleich mit Krieg ist gefährliche Verharmlosung"

WELS. Leserbrief von Georg Kransteiner vom 30. März zur Klarstellung des Unterschieds zwischen Corona-Krise und echtem Krieg: "Wenn im Zusammenhang von Corona, von Politikern und den Medien immer wieder von Krieg oder Kriegszustand die Rede ist, so ist das eine gefährliche Verharmlosung von Krieg. Diese Leute haben nie einen Krieg erlebt. Sie haben nie erlebt, was der 2. Weltkrieg alleine an der „Heimatfront“ bedeutet hat: Wegen der Bombenangriffe tage- und nächtelang in Kellern zu...

  • Wels & Wels Land
  • Peter Hacker
Ingrid Portenschlager (li.) und Esther Dürnberger berichteten von NS-Erlebnissen in der HLW Weiz.

Zeitzeugengespräch
Zeitzeugen in der HLW Weiz

Beim 15. Zeitzeugen-Gespräch wurden die Schüler der HLW Weiz über Intoleranz und Missachtung der Menschenrechte informiert. Anfang des Semesters wurde eine Zeitzeugin der 2. Generation, Ingrid Portenschlager, in die HLW Weiz eingeladen. Bei ihr war Esther Dürnberger, Referentin vom Verein Lila Winkel. Seit 2001 war dies das 15. Zeitzeugen Gespräch in dieser Schule, welches vom Verein Lila Winkel, kostenfrei für diese Schule organisiert wurde. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch...

  • Stmk
  • Weiz
  • Gloria Kratzer
Leonhard Pareggers Heimkehrer-Entlassungsschein.
4

Erinnerungen an den 2. Weltkrieg von Leonhard Paregger als Buch erschienen
Die Schlacht verloren, den Tod besiegt

Was Leonhard Paregger, der am 1. Dezember seinen 95. Geburtstag feiert, im 2. Weltkrieg alles erlebt hat, wie oft er in Stalingrad, in Lazaretten und Kriegsgefangenenlagern „von der Schaufel gesprungen“ ist, kann sich heute niemand mehr vorstellen. Mit 94 Jahren brach er sein Schweigen und erzählte seiner Tochter diese dramatische Zeit in seinem damals jungen Leben. Der Zweite Weltkrieg – ein wahrlich barbarisches Kriegsverbrechen. Nicht die Geschichte des Zweiten Weltkrieges wird in Pareggers...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Martin Reiter
5

Auslandsdienst
An schwedischer Uni dem Holocaust auf der Spur

Der Straßburger Peter Bachleichner (19) absolviert seinen Zivilersatzdienst in der schwedischen Stadt Uppsala. Am Hugo Valentin Center der Universität hilft er bei Forschungen über den Holocaust und den Nationalsozialismus.  STRASSBURG, UPPSALA (stp). "Meine Oma hat mir früher immer viel über die Kriegszeit erzählt, mein Opa wurde im Zweiten Weltkrieg schwer verletzt", erzählt Peter Bachlechner. Der Straßburger hat sich nach der Matura an der HLW St. Veit entschieden, seinen Zivildienst im...

  • Kärnten
  • St. Veit
  • Stefan Plieschnig
10 4

Soldatenfriedhof
Wandau

Soldatenfriedhof Wandau Geschichte Er beherbergt Gräber von etwa 70 Soldaten des Zweiten Weltkriegs. Es handelte sich dabei um Soldaten, die in den letzten Kriegswochen 1945 versprengt waren und ihren Truppenteil suchten. Sie wurden wegen mangelnder Ausweisleistung von einem Schnellgericht der deutschen Wehrmacht zum Tode verurteilt und an Ort und Stelle liquidiert. Namentlich sind zur Zeit 29 Opfer bekannt. Weitere 15 unbekannt. Alle sind auf 19 Grabstätten verteilt. Der...

  • Stmk
  • Liezen
  • Heidemarie Rottermanner
LA Elisabeth Fleischanderl

80 Jahre 2. Weltkrieg
Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!

TIROL. Am 1. September 2019 jährt sich zum achtzigsten Mal der 1. September 1939. Der Tag, an dem das nationalsozialistische Deutsche Reich ohne Kriegserklärung Polen überfiel und damit die Katastrophe des Zweiten Weltkriegs auslöste.  "Achtzig Jahre nach dem Beginn des grauenhaften Vernichtungskrieges haben wir leider weiterhin Grund dazu, am 1. September, dem Antikriegstag, alle zu erinnern, wohin das Aufkeimen von Nationalismus und Militarismus, von Menschenfeindlichkeit und Rassismus...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Neukirchen: Beamte des Entminungsdienstes, ein Bergführer und ein Polizeibergführer bargen das Kriegsrelikt des 2. Weltkrieges mit einem Hubschrauber des Österreichischen Bundesheeres.
1 5

Neukirchen
Kriegsrelikt aus dem 2. Weltkrieg in Gletscherspalte

Am Obersulzbachkees in Neukirchen wurde ein Flugzeug-Abwurftank aus dem zweiten Weltkrieg geborgen. NEUKIRCHEN. Bereits im Spätsommer 2018 entdeckte die Bergrettung am Obersulzbachkees in Neukirchen am Großvenediger einen vorerst nicht identifizierbaren Metallkörper, der etwa drei bis vier Meter tief in einer Gletscherspalte lag. Ungefährlicher Abwurftank Seitens der Alpinpolizei wurden dem Entminungsdienst des Landesverteidigungsministeriums Lichtbilder übermittelt, wodurch der...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer
Historiker Rudi Leo aus Bramberg mit der Todesanzeige von Ernst Pikes
1 2

Verfolgt
Walder Hilfsarbeiter war als Widerstandskämpfer aktiv

Historiker Rudi Leo recherchierte das Leben eines politisch Verfolgten, dem die Flucht vor den Nazis gelang. WALD. "In Historikerkreisen gilt Ernst Pikes aus Wald als aktiver Widerstandskämpfer in der Region. In der Öffentlichkeit im Pinzgau ist sein Schicksal leider weitgehend unbekannt", schildert der Bramberger Autor und Historiker Rudi Leo, der die Geschichte des Hilfsarbeiters detailliert recherchiert hat. "Man kennt ihn nur als den ersten Taxiunternehmer in Wald, aber der...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Gudrun Dürnberger

Stadtführung
Wels im Nationalsozialismus

Erlebte Tatsachen und Ereignisse der Welser werden wiedergegeben. WELS. Am 23. August um 17 Uhr begibt sich eine staatlich geprüfte Fremdenführerin auf die Spuren, die der Nationalsozialismus in Wels hinterlassen hat. Hierbei werden die Folgen in der Stadt beleuchtet und die wichtigsten Schauplätze besichtigt. Die Nachkriegszeit spielt hierbei eine wichtige Rolle, die den Grundstein für viele öffentliche Einrichtungen in Wels gelegt hat. Bewusstsein schaffenDer geschichtliche...

  • Wels & Wels Land
  • Matthias Staudinger
2

Damals und Heute: Liebleitner Ring

Der Liebleitnerring in Korneuburg im September 1968 und heute: Vor dem heutigen Volksheim gab es damals noch viele Bäume. Das Gebäude wurde übrigens im 2. Weltkrieg vom Militär erbaut. In Kooperation mit dem Museumsverein Korneuburg

  • Korneuburg
  • Sonja Neusser
Die Befreiung Innsbrucks am 3. Mai 1945

Tagung im Landhaus
Was hat Tarantino mit Hall zu tun?

Kostenlose Vorträge: Die "Operation Greenup" ist am 29. März Thema im Landhaus. HALL. Das US-amerikanische Agententrio Fred Mayer, Hans Wijnberg und Franz Weber führte zwischen März und Mai 1945 im Auftrag des US-amerikanischen Geheimdienstes OSS die „Operation Greenup“ durch und war auch Inspirationsquelle des Kultregisseurs Quentin Tarantino zu seinem Film Inglourious Basterds. Diese Operation gilt als einer der erfolgreichsten subversiven Einsätze der Alliierten im Zweiten Weltkrieg und...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Agnes Czingulszki (acz)
Der Holocaust-Überlebende Sandor Vandor bei seinem Besuch in der NMS Rudersdorf. Am 15.11.2018 wird er im Museum Pfeilburg in Fürstenfeld anlässlich des Gedenkjahres 1938-2018 über seine Erlebnisse als jüdisch-ungarischer Zwangsarbeiter von 1944 bis 1945 in St. Anna im Aigen, berichten.
2

Gedenkjahr 2018
Gespräche mit Holocaust-Überlebenden Sandor Vandor

RUDERSDORF/FÜRSTENFELD. Der Holocausüberlebende Sandor Vandor spricht anlässlich des Gedenkjahres 1938-2018 im Museum Pfeilburg über seine Erlebnisse als Zwangsarbeiter. Schon 2017 besuchte der Holocaust-Überlebende Sandor Vandor auf Initiative des Rudersdorfer Hobby-Historikers Thomas König die 4. Klassen der NMS-Rudersdorf. Auch in der NMS Fürstenfeld war der in Kalifornien lebenden ehemaligen ungarisch-jüdischen Zwangsarbeiter, der in St. Anna am Aigen 1945 zum Schanzen eingesetzt wurde,...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
1942 mussten die Glocken der Herzogsdorfer Pfarrkirche abgeliefert werden.

Glocken & Pfeifen mussten Krieg weichen

HERZOGSDORF (vom). Kriegsbedingt mussten im Jahr 1916 die Orgelpfeifen aus Zinn sowie die Glocken der Herzogsdorfer Pfarrkirche abgeliefert werden. Um wenigstens den Glockenschlag nachzuahmen, montierte man ein 61 Kilo schweres Stück einer Eisenbahnschiene, welches mit einem Hammer zum Klingen gebracht wurde. 1942 wurden erneut die Glocken und zwei Jahre später die Zinn-Orgelpfeifen für Kriegszwecke beschlagnahmt. Im Jahr 1950 erhielt die Kirche zwei neue Glocken, welche als...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair

Rosegg
Gedenkmesse für die Opfer des 2. Weltkrieges

ROSEGG. Aus Anlass des siebenjährigen Bestehens des Denkmals für die Rosegger Opfer des Nationalsozialismus, brachte der Gemischte Chor aus Zell/Sele und Mitglieder der Slowenischen Philharmonie aus Ljubljana am 7. Oktober 2018 in der Pfarrkirche Rosegg die von Mag. Roman Verdel komponierte Gedenkmesse für die Opfer des 2. Weltkrieges zur Aufführung. Die Messe wurde gelesen von Caritas Direktor Monsignore Josef Marketz. Dabei wurde sowohl für die Opfer des Nationalsozialismus als auch für...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
"Die schönste Zeit war, als mein Mann in Pension ging", so Herta Lackner
2 3

100 Jahre Republik Österreich
Von Läusen und Schokolade

Bad Bleibergerin Herta Lackner (100) ist gleich alt wie die Republik Österreich. Sie erinnert sich für die WOCHE! BAD BLEIBERG (lexe). Aufgeweckt und neugierig schaut Herta Lackner. Ein Zeitungsinterview? Für die 100-Jährige kein Problem! 100 Jahre Republik hat die Pensionistin bereits miterlebt und nicht alles ist ihr in guter Erinnerung geblieben. Bereits als Kleinkind bekam sie die Nachkriegsjahre (1. Weltkrieg) zu spüren. "Im Wirrwarr wurde meine Mutter mit einer schweren Grippe, mit...

  • Kärnten
  • Hermagor
  • Conny Lexe
Anna Mörz aus Mattersburg blickt zurück auf ein langes Leben: „Ich habe genug mitgemacht, aber alles durchgestanden!"
2

Anna Mörz: im 1. Weltkrieg geboren

Die Mattersburgerin Anna Mörz wurde 1916 geboren und ist somit zwei Jahre älter als unsere Republik "Ich war immer ein froher Mensch" – dieser Satz zieht sich durch das Gespräch mit der rüstigen 102-Jährigen wie ein roter Faden. Und ein frohes Wesen, das brauchte die Dame wohl auch – denn wie man sich vorstellen kann, war ihr Leben nicht immer leicht. Anna Mörz wuchs als ältere von zwei Schwestern in einer kleinen Landwirtschaft in Mattersburg auf. Schon in sehr jungen Jahren half sie ihrem...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Renate Hombauer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.