Nationalsozialismus

Beiträge zum Thema Nationalsozialismus

Wiener Rathaus
Bleibt der sogenannte "Hitler-Balkon" eine Erinnerungslücke?

Nur wenige wussten, dass Adolf Hitler 1938 nicht nur auf dem Altan der Hofburg, sondern auch auf einem eigens für ihn errichteten Balkon des Wiener Rathauses auftrat. Kaum jemandem war bekannt, dass dieser provisorische Holzbalkon einige Monate später "zu Ehren Hitlers" in Stein nachgebaut wurde. Und so gut wie niemand wusste, dass er auf dem Hauptturm des Rathauses heute noch existiert; unkommentiert, gereinigt, Jahr für Jahr mit Pflanzen dekoriert und von nichtsahnenden Touristen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Gerd Traxler
In dem Video schildern Amber Weinber und Rouven Margules, Enkel von Opfern des Nazi-Terrors, die Geschichte ihrer Großmütter.
1

Mauthausen Komitee
Aufrüttelndes Video für mehr Menschlichkeit

Das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ), das dem Vermächtnis der überlebenden Häftlinge des KZ Mauthausen und seiner Außenlager verpflichtet ist, veröffentlichte ein aufrüttelndes Video, das die Enkel von vor den Nationalsozialisten Geflüchteten zeigt. „Es steht unter unserem Jahresmotto ‚Menschlichkeit ohne Grenzen‘“, sagt MKÖ-Vorsitzender Willi Mernyi. ÖSTERREICH. In dem Video schildern Amber Weinber und Rouven Margules, Enkel von Opfern des Nazi-Terrors, die Geschichte ihrer Großmütter....

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maria Jelenko-Benedikt
Amtshaus Leopoldstadt: Die Ausstellung über jüdische Sammellager im 2. Bezirk und die Deportationen 1941/42  ist nun im 2. Stock.
2

Geschichte der Leopoldstadt
Neuer Standort für Ausstellung "Letzte Orte vor der Deportation"

Die Ausstellung "Letzte Orte vor der Deportation" im Amtshaus ist vom ersten in den zweiten Stock übersiedelt. Die  Ausstellung über die jüdischen Sammellager in der Leopoldstadt und die Deportationen 1941/42 kann man während der Amtszeiten besichtigen. LEOPOLDSTADT. Im Sommer wurde im Amtshaus der Leopoldstadt eine neue Außenstelle der MA 35 (Einwanderung und Staatsbürgerschaft) für EWR- und Schweizer Bürger eingerichtet. Bisher befand sich in den Räumlichkeiten im 1. Stock allerdings...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Gunter Demnig (li.) beim Stolperstein Projekt in Neunkirchen im Jahr 2014.

Stolpersteine
Runder Tisch gefordert

INNSBRUCK. "Wir sind fest davon überzeugt, dass ihnen als Bürgermeister einer modernen, offenen undverantwortungsbewussten Stadt, wie es Innsbruck ist, dieses Thema genauso am Herzen liegt, wie uns. Aus diesem Grund fordern wir Sie dazu auf, als Bürgermeister zu einem Runden Tisch mit allen Opferschutzorganisationen, der Israelitischen Kultusgemeinde und den betreffenden Vereinen einzuladen, um dem Auftrag einer lebendigen und vielfältigen Gedächtniskultur in Tirol und...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Marko Feingold war Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg und kämpfte bis zuletzt, vielfach auch an Schulen, unermüdlich gegen das Vergessen.
2

Marko-Feingold-Straße
KZ-Verband warnt vor "internationaler Blamage"

Der KZ-Verband/Verband der AntifaschistInnen Salzburg (VdA) warnt davor, die Diskussion rund um eine Marko-Feingold-Straße zum "politischen Spielball" werden zu lassen. Auch die Österreichische Hochschülerschaft meldet sich zu Wort.  SALZBURG. Geht es nach dem KZ-Verband, können eine derartige Straßenbenennung – mit einer echten Postadresse und nicht nur einer symbolischen Benennung - nur in engster Abstimmung mit der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg erfolgen, deren Präsident Marko...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
NS-Opfer-Denkmal wurde am Rathausplatz eingeweiht: NR Christian Drobits, Bgm. 3.LT-Präs. Kurt Maczek, LT-Präs. Verena Dunst, Künstler Gottfried Reszner, Bgm. 2.LT-Präs. Georg Rosner
22

Pinkafeld
Nationalsozialismus-Opfer-Denkmal am Rathausplatz eingeweiht

Am Sonntag wurde das neue Denkmal in Erinnerung an Pinkafelder Opfer des Nationalsozialismus eingeweiht. PINKAFELD. "Die Toten zu vergessen würde bedeuten, sie ein zweites Mal umzubringen", hieß es unter anderem am Sonntag, 6.9.2020, in Pinkafeld. Denn die Pinkafelder versammelten sich um 15 Uhr vor der Stadtgemeinde, um das neue NS-Opfer-Denkmal einzuweihen. Nachdem der Moderator Eduard Posch die Anwesenden begrüßt hatte, hielt der Pinkafelder Bürgermeister 3.LT-Präs. Kurt Maczek eine Rede...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Adela Danciu
Historiker Thomas Weidenholzer mit Stadträtin Martina Berthold, Bürgermeister-Stv. Bernhard Auinger und Stadträtin Anja Hagenauer,
1 2

Erinnern
Antifa-Mahnmal am Bahnhofsvorplatz renoviert

Das Antifaschistische Mahnmal am Bahnhofsvorplatz wurde renoviert und  bei einem Festakt übergeben.  SALZBURG. Integriert in den Hain im Westen des Bahnhofsvorplatzes steht seit dem Jahr 2002 das Antifaschistische Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Neben dem Respekt vor allen Opfern bekennt und betrauert die Stadt Salzburg damit gleichzeitig, dass auch Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt sich an den Verbrechen des Faschismus mitschuldig gemacht haben. Bei einem...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Judenverfolgung: Nur Irma Löwy (rechts außen) überlebte (Foto Gerta Mayer).
2

Zeitgeschichte
Endzeit, ein Blick auf den Alltag 1945

INNSBRUCK. Horst Schreiber widmet sich dem Krieg und Alltag in Tirol 1945. Auf über 580 Seiten legt Schreiber im Buch "Endzeit", erschienen im Michael Wagner Verlag, Erfahrungen unzähliger Menschen offen. Kriegsverbrechen und Widerstand"Tiroler waren in allen Waffengattungen bis hin zur Waffen-SS vertreten und kämpften an allen Kriegsschauplätzen, besonders viele als Gebirgsjäger in der 2., 5. und 6. Gebirgs-Division. Die 5. Gebirgs-Division nahm an der Eroberung Griechenlands teil, auch an...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
3

Erinnerungsfahrt
"Radtour gegen das Vergessen"

Am 3. Juli brach Reinhard Csarda aus Melk zur „Radtour gegen das Vergessen“ auf. Sie führt ihn auf seinem Fahrrad in etwas mehr als 2 Wochen über 1700 km zu allen KZ-Außenlager-Gedenkstätten in ganz Österreich. TERNBERG. Am Donnerstag, 16. Juli machte er auch im Ennstal Station und besichtigte den Gedenkraum in der Pfarrbaracke in Ternberg. Dabei gab es auch ein Treffen mit der Beauftragten für Jugendpastoral im Dekanat Weyer, Anita Buchberger, dem Regionskoordinator der kj region ennstal,...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
Will der Gedenkinitiative helfen: Gerald Kuhn

Unterstützung für Erinnerungsarbeit in Graz gefordert

Die Gräueltaten der Nationalsozialisten sind lange her: Gedenkarbeit, die Pflege von Grabstätten sowie die Aufklärungsarbeit über diese dunkle Zeit sollen aber auch heute noch ein Bewusstsein für die damalige Zeit schaffen, um daraus Lehren für die Gegenwart ziehen zu können. Damit die Gedenkinitiative Graz-Liebenau in ihrer Aufarbeitung rund um das ehemalige Lager Liebenau unterstützt wird, bringt Grünen-Gemeinderat Gerald Kuhn nun einen Antrag in der nächsten Gemeinderatssitzung ein. "Die...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Die Abbildung zeigt das Arbeitsdienstlager der RAD in St. Oswald im Freiland.

Am Hauptplatz
Wanderausstellung: Kampfgruppe Steiermark – Widerstand in 
Deutschlandsberg

Das Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften hat mit Architekturstudierenden der TU Graz eine Wanderausstellung anlässlich des 75-Jahre-Jubiläums der Befreiung Österreichs durch die Alliierten entwickelt. Sie thematisiert exemplarisch anhand von vier Fallbeispielen – neben Graz, Leoben und Eisenerz eben auch Deutschlandsberg – den Widerstand gegen den Nationalsozialismus: Wie hat Widerstand von 1938 bis 1945 in der Steiermark ausgesehen? Wie in Deutschlandsberg? Und was...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
Bei seinem Auslandsdienst befasst sich Myrzabek Isaev (l.) mit den Auswirkungen des Holocausts auf Shanghai.
2 2

Österreichischer Auslandsdienst
Auf den Spuren der NS-Opfer in Shanghai

Sozialer Dienst in Shanghai: Ein Jahr lang leistet der 22-jährige Brigittenauer, Myrzabek Isaev, ehrenamtlich Recherche-, Assistenz- und Übersetzungsarbeiten. BRIGITTENAU. Mehrere Monate ins Ausland reisen und dabei auch noch etwas Sinnvolles tun? Das ermöglicht der Verein "Österreichischer Auslandsdienst". Seit 1992 leisten jährlich mehr als 60 junge Menschen Gedenk-, Sozial- oder Friedensdienste auf der ganzen Welt. Einer von ihnen ist Myrzabek Isaev aus dem 20. Bezirk. Ein Jahr lang...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Die Widerstandsgruppe „Kampfgruppe Steiermark“, die 1944/45 im slowenisch-steirischen Grenzgebiet rund um Deutschlandsberg agierte, wurde von den Studierenden Alice Steiner, Anna Sachsenhofer und Thomas Tunariu untersucht.

Deutschlandsberg im Fokus der Forschung
Wanderausstellung zeigt Widerstand gegen Nationalsozialismus

Anlässlich des 75-Jahre-Jubiläums der Befreiung Österreichs durch die Alliierten thematisiert eine Wanderausstellung am Deutschlandsberger Hauptplatz vom 9. bis 21. Juni unter dem Titel "Kampfgruppe Steiermark – Widerstand in der Steiermark, Deutschlandsberg 1938–1945" den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Wie hat Widerstand gegen den Nationalsozialismus in der Steiermark ausgesehen? Wie in Deutschlandsberg? Und was können angehende Architekten dazu beitragen? Am Institut für...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
www.vollfotograf.at - Manfred Scheucher

Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim ab Juni wieder geöffnet/ Öffentliche Begleitung am 7. Juni 2020

Der Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim öffnet nach der coronabedingten Schließung wieder am Montag, 1. Juni für Besucherinnen und Besucher. Unter Einhaltung der entsprechenden Vorgaben zum Schutz vor Ansteckungen ist der Besuch der Ausstellungs- und Gedenkräume im Erdgeschoß sowie der Außenanlagen möglich. Auf Anfrage gibt es auch die Möglichkeit, ein Vermittlungsangebot für Kleingruppen zu buchen. Die Ausstellung „Wert des Lebens“ im ersten Stock des Schlosses befindet sich derzeit in...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
Viele Opfer egal ob Soldaten oder Zivilisten starben namenlos.
6 5 3

Tag der Befreiung
Als der Krieg zuende war

In der Nacht vom 8. auf den 9. Mai 1945 kapitulierte die deutsche Wehrmacht. Mehr als 50 Millionen Menschen waren in diesem Krieg gestorben. Eine Befreiung war es vorallem für die Insassen der Konzentrationslager. Aber auch für die kriegsmüde und gebeutelte Bevölkerung war dieser Tag auch der Beginn eines Neuanfanges. Schutt und AscheDie Allierten hatten Deutschland und Österreich mit einem Bombenhagel überzogen. Gleichzeitig fanden die Kämpfe am Boden statt. Millionenfaches Leid und Elend...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
Landeshauptmann Thomas Stelzer

Thomas Stelzer
75 Jahre Befreiung KZ Mauthausen

Am fünften Mai 1945 befreiten US-amerikanische Soldaten das Konzentrationslager Mauthausen und seine Nebenlager. 75 Jahre später gedenkt Landeshauptmann Thomas Stelzer den Opfern des Nationalsozialismus. OÖ. Vor 75 Jahren, am 5. Mai 1945 befreiten US-amerikanische Soldaten das Konzentrationslager Mauthausen und seine Nebenlager. „Das Konzentrationslager Mauthausen steht für unvorstellbares Leid, unsäglichen Hass und war das Ergebnis einer menschenverachtenden Politik. Es liegt in unserer...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Bürgermeister Klaus Luger (Stadt Linz), Samuel Puttinger und Harald Grünn (Arbeitsgemeinschaft der NS-Opferverbände und WiderstandskämpferInnen)

Stadt Linz/NS-Opferverbände
75 Jahre Ende der NS-Diktatur

Am fünften Mai 1945 endete die nationalsozialistische Diktatur in Linz. 75 Jahre später besuchten Bürgermeister Klaus Luger sowie Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der NS-Opferverbände und Widerstandskämpfer und Widerstandskämpferinnen ein Mahnmal. LINZ. Am fünften Mai 1945 endete die nationalsozialistische Diktatur in Linz. Ein Dreivierteljahrhundert später gedachten Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) und Vertreter von Opferverbänden der Befreiung der Stadt von der Nazi-Diktatur. Die...

  • Linz
  • Katharina Wurzer
Menschensplitter, Text Mona May (Bild)
16

Aufstehen! Rufzeichen setzen!
Entscheidungsträger erzeugen auch Angst

BEZIRK. Covid19. Flüchtlingswelle 2015. Was hat beides miteinander zu tun? Entscheidungsträger erzeugen auch Angst! Zu allen Zeiten in der Geschichte. In ihrem Text „Die Rehabilitation der Rufzeichen!“ stellte sich die aus Perg stammende Autorin Mona May der großen Herausforderung, die Geschichte mit der Gegenwart zu verknüpfen und dabei zukunftsweisend zu sein. „Ich nahm die aktuelle kollektive Grundstimmung sowie die historische kollektive Grundstimmung, die in Zeiten des...

  • Perg
  • Robert Zinterhof
75 Jahre nach der Befreiung des KZ Mauthausen findet Gedenken heuer online statt.
2

"Menschlichkeit ohne Grenzen"
KZ-Gedenkstätte Mauthausen: Heuer virtuelle Befreiungsfeier

"Menschlichkeit ohne Grenzen": 75 Jahre nach der Befreiung des KZ Mauthausen findet Gedenken heuer online statt MAUTHAUSEN. Seit 1946 findet jährlich die Gedenk- und Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen und an den Orten der ehemaligen Außenlager statt. Auf Grund der Covid-19-Pandemie und den damit einhergehenden Maßnahmen der Bundesregierung ist die Durchführung der internationalen Befreiungsfeier in der gewohnten Form nicht möglich. In enger Zusammenarbeit mit dem Comité...

  • Perg
  • Ulrike Plank
1

Nicht immer nur Corona ...
„Oster-Kantate“ – eine Gedenkausstellung

Braunau. Die digitale Kunstinitiative „Memory Gaps“ erinnert an österreichische KomponistInnen, die die kommunale Ehre einer Straßenbenennung längst verdient hätten. Im schönen oberösterreichischen Städtchen Braunau am Inn wurden 1945, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, auf vorbildliche Weise zahlreiche nach Nationalsozialisten benannte Straßen und Plätze umbenannt. So unter anderem der Adolf-Hitler-Platz und die Adolf-Hitler-Straße, die Baldur-von-Schirach-Straße, die Wöhlerstraße (nach...

  • Braunau
  • Beate Pichler
Kooperation: Daniela Grabe, Heimo Halbrainer, Marlene Hahn, Nora Schmid, Barbara Stelzl-Marx und Bettina Habsburg-Lothringen (v. l.)

"Die Passagierin": Oper Graz widmet sich NS-Zeit

Ergänzung: Auch diese Oper ist vom Erlass der Bundesregierung betroffen und wurde – bis auf weiteres – abgesagt. Zur Oper "Die Passagierin" gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. "Die Passagierin" ist das 1968 vollendete Werk des polnischen Komponisten Mieczyslaw Weinberg, das am kommenden Samstag, dem 14. März, in der Oper Graz Premiere feiert. Die Oper thematisiert die Autobiographie der Auschwitz-Überlebenden Zofia Posmysz, die Dramaturgin Marlene Hahn im Rahmen der Vorbereitung...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Regt zum nachdenken an: Zusatzinformationen rücken den Straßennamen in ein ganz anderes Licht.
2

Belastete Straßennamen
Stadt bringt informative Zusatz-Tafeln an

Stadt Villach ließ belastete Straßennamen prüfen. In Summe werden 16 Informationstafeln angebracht. Bereits zuvor installierte man 270 Ergänzungstafeln.  VILLACH. Auf Initiative von Bürgermeister Günther Albel hat der Villacher Gemeinderatden Historiker Werner Koroschitz (Verein „Industriekultur und Alltagsgeschichte“) beauftragt, historisch belasteten Straßennamen im Villacher Stadtgebiet zu prüfen. „Geschichte lebendig und sichtbar machen, dabei nichts beschönigen und nichts...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Dominik Loibner bei seinem offiziellen Dienstantritt mit dem Board des Holocaust Centre, in dem er auch die diesjährige Jahrgangsliteratur des Auslandsdienstes „… trotzdem Ja zum Leben sagen” von Viktor Frankl überreichen durfte.
4

Für die Erinnerung um die halbe Welt
Erster Gedenkdiener in Neuseeland kommt aus Wettmannstätten

Bis September 2020 leistet Dominik Loibner aus Wettmannstätten noch seinen Gedenkdienst am "Holocaust Centre of New Zealand" (HCNZ). Damit ist er nicht nur der erste Gedenkdiener in Neuseeland, sondern wohl auch der Österreicher, der bisher am weitesten von Österreich entfernt seine Zivildienstpflicht absolvieren darf. Die WOCHE sprach mit ihm über seinen Aufgabenbereich und die Notwendigkeit historischer Bewusstseinsbildung. Wie ist die Idee entstanden, sich für den Gedenkdienst zu...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Das Bild zeigt Hitlers Berghof auf dem Obersalzberg, von dem heute nur noch Ruinen übrig sind. Die Lage des Hotels zum Türken ist links dahinter, das Gebäude ist aber nicht mehr auf dem Bild zu sehen.
1 1

Immobilie
Hotel in dem Hitlers Leibwache einst nächtigte, wird verkauft

Das Hotel "Zum Türken"  in Berchtesgaden soll verkauft werden. Es liegt direkt neben Adolf Hitlers privatem "Berghof" im ehemaligen Führersperrgebiet.  BERCHTESGADEN. "A journey through time with a dreamlike scenery" titelt das britische Auktionshaus Sotheby's auf deren Immobilienseite über dem Hotel "Zum Türken" in Berchtesgaden. Das Hotel direkt neben Adolf Hitlers privatem "Berghof" im ehemaligen "Führersperrgebiet" steht zum Verkauf.  Seit mehreren Monaten bietet es das Auktionshaus...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.