Judentum

Beiträge zum Thema Judentum

Christa Jakob, Kuratorin der Gedenkstätte der Kultusgemeinde Mistelbach.
13

Jüdische Gemeinde in Mistelbach
Hautnah an der Kultusgemeinde Mistelbach

Was nie in Vergessenheit geraten soll, archiviert und hütet Christa Jakob wie einen Schatz. Über Jahre zusammengetragene Informationen sind in der Jüdischen Gedächtnisstätte in Mistelbach zu sehen. MISTELBACH. Kaum wahrzunehmen ist der Eingang zum alten jüdischen Friedhof, auch ist er nur im Rahmen einer Führung zu betreten. Dieser Ort wirkt verlassen, doch das ist er nicht. Christa Jakob, Hüterin jüdischer Kultur in Mistelbach, bringt mit jeder ihrer Geschichten, Leben in diese atmosphärische...

  • Mistelbach
  • Regina Courtier
"Niemals vergessen" – diese Worte stehen auf dem Gedenkstein bei der Synagoge, zeigt Hanna Feingold.
1 5

Hanna Feingold
"Antisemitismus ist nach wie vor stark ausgeprägt"

Hanna Feingold, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde und Witwe von Marko Feingold, im Gespräch über antisemitische Tendenzen in Salzburg und über den Umgang der Stadtpolitik zur Umbenennung des Makartstegs in Marko Feingold-Steg. SALZBURG. Nach dem Tod von Marko Feingold, der im September 2019 als damals ältester Holocaust-Überlebender Österreichs mit 106 Jahren verstorben ist, hat seine Witwe Hanna Feingold seine Aufgaben als Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
2

Jüdischer Reformer Aron Tänzer mit Platznamen geehrt
Jüdischer Enkel aus USA sichtlich gerührt

Aron Tänzer galt als jüdischer Reformer und Volksbildner. Anlässlich seines 150. Geburtstag wird nun der Platz vor dem Jüdischen Museum in Hohenems in den "Aron-Tänzer-Platz" unbenannt. Von 1896 bis 1905 war Aron Tänzer in Hohenems als Rabbiner tätig und publizierte zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten. Sein im Jahr 1905 veröffentlichtes Werk „Die Geschichte der Juden in Hohenems“ gilt als eine der wichtigsten Grundlagen für das Jüdische Museum Hohenems. Im Zuge seiner Recherchearbeiten musste...

  • Vorarlberg
  • RZ Regionalzeitung
Screenshot Facebook...
7

100 Geschichten über das Judentum in Österreich!
Online-Buchpräsentation mit Danielle Spera im Thalia Wien-Mitte!

Im Laufe der Geschichte bestanden in Wien 93 Synagogen. Die einzige historische Synagoge, die die Novemberpogrome 1938 überstanden hat, war der Stadttempel in der Seitenstettengasse, in dessen Umfeld am 2. November dieses Jahres ein Terroranschlag mit vier Toten und 22 Schwerverletzten stattgefunden hat. Viele Geschichten über das Jüdische Wien gibt es zu erzählen. 100 davon hat die ehemalige ZIB-Nachrichtenmoderatorin und seit 2010 als Direktorin des Jüdischen Museums tätige Danielle Spera in...

  • Wien
  • Landstraße
  • Oliver Plischek
1 5 Video 20

Stolpersteinverlegung in Frohnleiten
Jüdisches Leben im ländlichen Raum

Über Stolpersteine soll man, wie es die Bezeichnung schon verrät, stolpern. Man soll sie bemerken und genau darauf achten, was auf ihnen geschrieben steht. Stolpersteine sind am Boden verlegte Gedenktafeln, die an ermordete, deportierte, vertriebene und verfolgte Opfer des Holocaust erinnern. In Frohnleiten wurde – in Anwesenheit von Elie Rosen, Vorstand der Jüdischen Kultusstiftung für die Steiermark, Kärnten und das Südburgenland, sowie Landesrabbiner Schlomo Hofmeister – den jüdischen...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
In ihrem Buch "Letzte Ortr" befassen sich Michaela Raggam-Blesch, Heidemarie Uhl (l.) und Dieter J. Hecht (r.) mit den vier Sammellagern im 2. Bezirk.
1 2

Sammellager Leopoldstadt
Ein dunkles Kapitel der Bezirksgeschichte

Neues Buch: "Letzte Orte" erinnert an die Sammellager in der Leopoldstadt, wo Juden vor der Deportation interniert waren. LEOPOLDSTADT. Kleine Sperlgasse 2a, Castellezgasse 35, Malzgasse 7 und 16: Im kollektiven Gedächtnis sind diese Adressen kaum präsent. Doch haben sie für die Shoah eine zentrale Bedeutung. Während des Zweiten Weltkrieges befanden sich dort Sammellager, in denen jüdische Menschen interniert waren, ehe man sie in Konzentrationslager oder Ghettos deportierte. Mit diesem dunklen...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
5

Weltreligionstag 2020
Miteinander unterwegs...

Angehörige vieler Religionen feierten am 19. Jänner 2020 miteinander den Weltreligionstag. Der Weltreligionstag wird seit 70 Jahren weltweit gefeiert, so auch dieses Jahr zum zweiten Mal in Oberschützen. Ziel ist es, eine Gelegenheit zu eröffnen, sich mit unterschiedlichen Religionen zu beschäftigen und Gemeinsamkeiten zu betonen. Im Haus der Volkskultur in Oberschützen fanden sich rund 70 Gäste aus der Umgebung zu einer gemeinsamen Feier unter dem Motto »Miteinander unterwegs...« ein. In einer...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Werner Schönfeldinger
Von links: Mag. Johann Bruckner (Vorsitzender Diözesankomitee Weltreligionen), Prof. Thomas Naske (KPH Wien/Krems), Dr.in Angellika Beroun-Linhart (KAV), Johannes Kammerer (Musikalische Gestaltung), Prof.in Susanne Plietzsch (Hauptvortragende, Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte Uni Salzburg), Dr. Gerhard Reitzinger (Kurbeitrag, Pastorale Dienste), Franz Moser (Moderation, Bildungshaus St. Hippolyt)

Tag des Judentums 2020, St. Pölten
Tag des Judentums im Bildungshaus St. Hippolyt

Diözese St. Pölten beging im Bildungshaus St. Hippolyt Tag des Judentums 2020. ST. PÖLTEN. Seit dem Jahr 2000 wird in Österreich, seit 2006 in St. Pölten unmittelbar vor der Gebetswoche um die Einheit der Christ*innen der Tag des Judentums begangen. Gerhard Reitzinger sprach aus Anlass des 20 Jahr Jubiläums über die Bedeutung der Beziehung des Christentums zum seinem Wurzelgrund, dem Judentum. Er bot einen Erinnerungsblick in die Veranstaltung zum Tag des Judentums, die seit 2009 unter...

  • St. Pölten
  • Tanja Handlfinger
Laura Divosch, Karl-Richard Essmann, Gerhard Harkam, Adelheid Gamauf, Gustav Krammer
16

17. Jänner - Tag des Judentums
"Zwei Religionen - ein Gott"

OBERWART (ps).   Juden und Christen – zwei Religionen – ein Gott. Die Kirchen in Österreich feiern am 17. Jänner den Tag des Judentums. Das Christentum ist wesentlich mit dem Judenturm verbunden. "Jesus ist als Jude geboren, hat als Jude gelebt, gepredigt und ist als Jude gestorben", so der Theologe Karl-Richard Essmann in seinem Gastvortag, zu dem ihn GF Gerhard Harkam, vom Concentrum Stadtschlaining, geladen hat. An diesem 17. Jänner sollen sich die Christen in besonderer Weise ihrer...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Peter Seper
Reise in die Vergangenheit: Orthodoxe Juden am Mathildenplatz (heute Gaußplatz) im Jahr 1918.
2 2

Rückblick Brigittenau
Jüdisches Leben im 20. Bezirk

Ob Synagoge Kaschlschul oder Mathilden-Kino: Am Tag des Judentums wird an die jüdischen Wurzeln der Brigittenau erinnert. BRIGITTENAU. Bevor der Faschismus in Wien die Oberhand gewann, gab es im 20. Bezirk ein vielfältiges jüdisches Leben. In der benachbarten Leopoldstadt entstand nach dem Zweiten Weltkrieg wieder eine lebendige jüdische Kultur, nicht aber im 20. Bezirk. In Erinnerung an die einstigen jüdischen Zentren in Wien wird am 17. Jänner der "Tag des Judentums" gefeiert. Bei...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Charlotte Herman ist es ein Anliegen, die jüdische Tradition in Linz zu bewahren und weiter zu leben.
4

Menschen im Gespräch
"Das Judentum ist eine vernünftige Religion"

Die Präsidentin der IKG Linz im Gespräch über Glaube, Tradition, Antisemitismus und Liederbücher. LINZ. Charlotte Herman ist seit den 1990er-Jahren in der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) aktiv. Seit 2013 ist die Zahnärztin Präsidentin der IKG Linz. Waren Ihre Eltern auch in der Gemeinde aktiv? Meine Mutter war ab den 1980er-Jahren bis 2013 Vizepräsidentin. Sie war die gute Seele der Gemeinde und hat sich um alles gekümmert. Sie war die typische jüdische „Mame“, die jüdische Mutter. Mein...

  • Linz
  • Christian Diabl

Inn-Piraten Akademie: Financial Education III. Pflichtfach für die Aktivisten des Verbundes #TIROLER FÜR TIROLER
Warum waren Zinsen nicht erlaubt? Eine Analyse zur Zeit

Was ist gottlos am Zinsendienst unter Brüdern & Schwestern? Liebe Schwestern sic et hic Brüdern!! Das wird sogleich geklärt Doch zunächst Wer Was im Wie zum So begehrt Männer begehren oft Frauen Frauen wollen oft Männer erbauen Was beiden in der Regel gefällt... Ist die gemeinsame Währung, ist Geld! Was man begehrt, das wird verehrt Allem Begehren, stehts uns zu Ehren Gilt uns das Geld, denn es regiert Vor Gott selbst uns allgemein gültig Die Welt Uns dafür gabs diesem Begehren zu Ehren Zinsen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • heinrich stemeseder
3

HBLA Oberwart
Auf den Spuren der Vergangenheit

Das Thema „Brauchland Burgenland“ führte die Schülerinnen und Schüler der 2HLW und der 2FS auf die Spuren des Judentums im Burgenland. Mahnmale in Oberschützen und Rechnitz sorgten für viele Gespräche über den Holocaust und so suchten die beiden Klassen bei einer Führung durch Oberwart nach den Spuren dieser Zeit. Herr Ing. Hodics zeigte den Jugendlichen wo jüdische Familien in Oberwart gelebt hatten und wusste über deren Schicksal zu berichten. Auf der Friedensuniversität lernten die...

  • Bgld
  • Oberwart
  • HBLA Oberwart
Die versammelten Kulturinteressierten und Gerlinde Malzner (zweite von links) während der Exkursion.
3

Österreichische Freunde von Yad Vashem
Verein auf jüdischer Spurensuche im Salzkammergut

Am ersten Augustwochenende lud die Kulturgruppe der Österreichischen Freunde von Yad Vashem zu einem zweitägigen Ausflug ins oberösterreichische Salzkammergut, um dem einstmaligen jüdischen Leben in der Region nachzuspüren. SALZKAMMERGUT (red). Gerlinde Malzner, Vorstandsmitglied und Kulturbeauftragte des Vereins, und ihr Team konnten die Historikerin und Buchautorin Marie-Theres Arnbom für eine Führung, an der 40 Interessierte teilgenommen haben, gewinnen. Der Ausflug begann in Unterach, wo...

  • Salzkammergut
  • Florian Meingast

Pfarre Korneuburg lädt ein
Gott in den Religionen der Welt

Bei drei Abendveranstaltungen geht es in der Pfarre St. Ägyd in Korneuburg um drei große Religionsgemeinschaften. BEZIRK | STADT KORNEUBURG. Der Buddhismus ist die viertgrößte Religion der Erde und ist eine Erfahrungsreligion. Dieser widmet Gerhard Weissgrab, Präsident der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft, am 18. März ein Impulsreferat. Weiter geht es dann am 25. April mit dem Islam, der zweitgrößten Religion der Erde, samt seiner Heiligen Schrift, dem Koran. An diesem...

  • Korneuburg
  • Sandra Schütz
Gedenken: Lichtinstallationen markieren die ehemaligen Standorte der 25 Wiener Synagogen.
4

Jüdische Vergangenheit
Erster Gedenkspaziergang in der Brigittenau

Beim ersten Gedenkspaziergang durch den Bezirk wurde an die jüdische Vergangenheit erinnert. BRIGITTENAU.  Sechs Monate. So lange dauerte die Organisation des ersten Gedenkspazierganges durch die Brigittenau, erzählt Bezirkschef Hannes Derfler. „Es sollten Fachleute vor Ort sein, denn es soll ja einen Mehrwert für die Leute haben.“ Und Experten gab es einige. Auf einer Länge von über einem Kilometer hatte der Gedenkspaziergang fünf Stationen. Rund 50 Personen spazierten, beginnend beim...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Patrick Krammer
Anzeige
2

Kulturfahrt
Jüdisches Wien

Schalom! Kultur, Alltag und Menschen hinter der Religion Es gibt nur wenige europäische Metropolen, deren Stadthistorie so eng mit der jüdischen Geschichte verbunden ist wie Wien. Der kurzen Blütezeit der ersten jüdischen Gemeinde im 13. Jahrhundert folgte eine sehr wechselvolle Geschichte, die nach dem Toleranzpatent von Kaiser Joseph II. im Jahre 1848 bis zur Jahrhundertwende schließlich in der größten deutschsprachigen und drittgrößten europäischen Gemeinde gipfelte. Viele Intellektuelle,...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Regina Rauch-Krainer
Die Synagoge in der Neudeggergasse wurde während der Novemberpogrome geplündert und niedergebrannt.

Geschichte
Durch die jüdische Josefstadt

80 Jahre Novemberpogrome: Wie viel jüdische Geschichte steckt noch in der Josefstadt und wo kann man sie heute noch entdecken? JOSEFSTADT. Im Jahr 2018 steht ganz Österreich im Zeichen des Gedenkens. Eine gute Gelegenheit, um sich auch mit der Geschichte des eigenen Bezirks zu beschäftigen. Genau das hat das Bezirksmuseum getan. In der neuen Ausstellung "Jüdische Josefstadt" liegt der Fokus auf der jüdischen Geschichte des Bezirks. Viel ist davon heute jedoch nicht mehr übrig, wenn man bedenkt,...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Maximilian Spitzauer

Kommentar
Erinnern und aus der Geschichte lernen

Erinnern heißt: nicht vergessen. Erinnern an eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte, in dem auch Salzburg trauriger Schauplatz war. Die Rede ist von der Reichspogromnacht in der Nacht auf den 10. November 1938, geplant vom NS-Regime, in der jüdische Häuser, Geschäfte und Synagogen zerstört, Menschen verhaftet, deportiert und getötet wurden. Jetzt, 80 Jahre später, versammelten sich Juden, Christen, Schüler, Studenten, Lehrer in der Kollegienkirche, um dieses schrecklichen Ereignisses zu...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Ein Vortrag am 9. November erhellt die Geschichte.

Vortrag am 9. November
Auf den Spuren jüdischen Lebens in Güssing

Bis zu Beginn des Nazi-Regimes beherbergte Güssing eine blühende Judengemeinde. Heute ist nicht viel mehr davon übrig. Auf die Spuren jüdischen Lebens in Güssing begeben sich die Historiker Michael Hammer und Karl Heinz Gober am Freitag, dem 9. November. Ihr Vortrag im Franziskanerkloster beginnt um 19.30 Uhr.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Neue Ausstellung: Elie Rosen, Präsident der Jüdischen Gemeinde

Jüdische Gemeinde Graz
Neue Dauerausstellung: Judentum in Graz

„Judentum in Graz / Erbe – Gegenwart – und Zukunft“ – das ist der Titel der neuen Dauerausstellung der Jüdischen Gemeinde, die kürzlich eröffnet wurde. Diese umfasst insgesamt 65 fotografische Aufnahmen, die in einem Schwarz-Weiß-Teil einerseits die jüdische Geschichte der Stadt Graz vom Mittelalter bis zur Gegenwart abbilden, in einem anderen Farbteil andererseits sich der jüdischen Glaubenspraxis widmen. 150 Personen aus dem öffentlichen Leben nahmen an der Eröffnung teil. Hausherr und...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Umbenennung in "Erna-Musik-Hof": Bezirksvorsteher Hannes Derfler, Stadträtin Kathrin Gaál und Erna Musiks Tochter Erna Schiller.

Gemeindebau Klosterneuburger Straße 99
"Freiheitsturm" wurde zum "Erna-Musik-Hof"

Der Gemeindebau in der Klosterneuburger Str. heißt nun "Erna-Musik-Hof" BRIGITTENAU.  Neu benannt wurde der Gemeindebau "Freiheitsturm" in der Klosterneuburger Straße 99. Seit Anfang der Woche heißt das 1962 fertiggestellte Gebäude "Erna-Musik-Hof". Es beherbergt 196 Wohnungen. „Mit der Gemeindebau-Benennung ehren wir eine starke, mutige und inspirierende Frau, eine Wiener Heldin des 20. Jahrhunderts“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál. Die Stadt wolle auch in Zukunft beeindruckende...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Ort des Respekts: Bgm. Ingrid Salamon vor der jüdischen Gedenkstätte in Mattersburg
2

Auszeichnung für jüdische Gedenkstätte in Mattersburg

MATTERSBURG. Die im Vorjahr eröffnete jüdische Gedenkstätte am Brunnenplatz in Mattersburg wurde als „Ort des Respekts“ ausgezeichnet. Sie soll an das jüdische Leben in der Stadt vor 1938 erinnern. Der Brunnenplatz liegt unmittelbarer Nähe des ehemaligen jüdischen Viertels in Mattersburg. Nicht in Vergessenheit geraten Mattersburg zählte zu den größten jüdischen Gemeinden des Burgenlandes. 1938 lebten 530 jüdische BürgerInnen in der Stadt. Es gab eine Synagoge und eine renommierte...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Walter Klampfer
Rabbiner Moshe Israelov hält beim gemeinsamen Frühstück nach dem Morgengebet täglich eine kurze Tora-Stunde für die Besucher der Synagoge.
2

Alles koscher in der Synagoge

In der Blumauergasse findet täglich das Morgengebet statt. In der Synagoge wird aber nicht nur gebetet. LEOPOLDSTADT. Das schwere Eichentor ist nicht versperrt, trotzdem wird man neugierig beäugt, wenn man vom Gehsteig kommend hindurchtritt: Alle Anwesenden tragen eine Kippa auf dem Kopf, die religiöse jüdische Kopfbedeckung. Auch Gäste müssen den Kopf bedecken, notfalls genügt auch eine Schirmkappe. Im hellen Innenhof stehen einige Tische aneinandergereiht, an denen plaudernd und lachend...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Mathias Kautzky

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.