Hitler

Beiträge zum Thema Hitler

Lokales
Richterin Doris Wais-Pfeffer
2 Bilder

Verhandlung
FPÖler im Mostviertel von Nazivorwürfen freigesprochen

Beschimpfungen und Hitlergruß: Gravierende Widersprüche bei Zeugenaussagen führen zu Freispruch. MOSTVIERTEL (ip). Einheitlich mit 8:0 stimmten Geschworene im Prozess am Landesgericht St. Pölten für einen Freispruch, der auch seitens der Staatsanwaltschaft rechtskräftig ist. Der FPÖ-Funktionär aus dem Mostviertel musste sich wegen des Verbrechens nach dem Verbotsgesetz, was im Extremfall bis zu 20 Jahren Haft bedeuten kann, verantworten. Hitlergruß im Lokal Vor Gericht landete der...

  • 17.10.19
Lokales
FP-Politikerin Vesna Schuster weist jeden Vorwurf zurück.

Aufregung um Facebook-Like von FP-Politikerin
Vesna Schuster und die Eiernockerl-Affäre

Ein Like von FP-Politikerin Vesna Schuster von 2016 unter einem geposteten Eiernockerl-Bild sorgt nun bereits zum dritten Mal für Aufregung! REGION (pA/bri). Nach der von einem Facebook-Posting ausgelösten Suspendierung des FP-Klubobmanns im nö. Landtag, Martin Huber, sorgt erneut ein Social-Media-Eintrag einer nö. FP-Politikerin für Aufruhr. Die Landtagsabgeordnete Vesna Schuster hatte am Hitler-Geburtstag 2016 (dem 20. April) ein Facebook-Posting das Eiernockerl zeigte, mit einem "Gefällt...

  • 24.09.19
Lokales
In Fusch wurden nationalsozialistische Symbole auf ein abgestelltes Auto gesprüht. Zwei Jugendliche wurden angezeigt.

Polizeimeldung
Jugendliche sprühen NS-Symbole auf Auto in Fusch

Zwei Jugendliche werden beschuldigt, nationalsozialistische Symbole auf ein Auto in Fusch gesprayt zu haben. FUSCH. Die Landespolizeidirektion Salzburg berichtet über den Vorfall wie folgt: Zwei einheimische Jugendliche, beide 17 Jahre alt, werden von der Polizei nach dem Verbotsgesetz angezeigt. Die beiden sind geständig, auf einem – ohne Kennzeichen widerrechtlich abgestellten – Auto in Fusch zwei Hakenkreuze, SS-Blitze sowie zwei Hitler-Portraits aufgesprayt zu haben. Die Meldung...

  • 02.08.19
Politik
Dieses mittlerweile gelöschte Posting auf der Facebook-Seite der FPÖ Pinkafeld sorgte für heftige Diskussionen.

FPÖ Pinkafeld
"Hitler"-Facebookposting sorgt für Parteiausschluss

PINKAFELD. Nachdem ein Mitglied der FPÖ Pinkafeld das Foto eines in der Straßenbahn sitzenden Mannes mit Seitenscheitel und markantem Oberlippenbart und dem Begleittext „Die Rettung naht! Dauert nur etwas, er nimmt die Straßenbahn …“ postete - das mittlerweile bereits wieder gelöscht wurde, folgte eine heftige Diskussion. Bekannt wurde das Posting durch die Grünen. Landessprecherin Regina Petrik übte heftige Kritik und forderte sofortige Konsequenzen: "In der Ortsparteigruppe von FPÖ-Obmann...

  • 09.06.19
  •  2
Lokales

Lexikon des unnützen Wissens
Warum Nazis einen Käfer lieben

Unlängst habe ich ja berichtet, wie Tierarten zu ihren Namen kommen. Und da kam ja auch Boris Becker vor, nach dem eine Meeresschnecke benannt ist.  Aber "Bum-Bum-Boris" ist nicht der einzige Prominente, nachdem eine Tierart "benamst" ist. Da gibt es etwa zwei Arten von Riesenkrabbenspinnen, welche von ihren Entdeckern nach Nina Hagen und David Bowie benannt wurden - sie hören daher auf die Namen "Heteropoda ninahagen" und "Heteropoda davidbowie". Ob diese Spinnen besonders musikalisch sind,...

  • 06.05.19
Lokales
Die Bunkeranlagen sind wieder begehbar.
3 Bilder

"Berghof-Museum"
Großer Umbau am Obersalzberg

Die Bauarbeiten am Dokumentationszentrum Obersalzberg schreiten zügig voran, die Bunkeranlagen sind bereits wieder begehbar. BERCHTESGADEN. Es ist ein idyllischer Ort, an dem sich das Dokumentationsarchiv am Obersalzberg befindet. Kaum begreiflich, welche grauenhaften Entscheidungen hier gefällt worden sind. "Hitler hat hier rund ein Drittel seiner Zeit verbracht", erklärt Sven Keller, Leiter des Dokumentationszentrums. Hitlers zweiter Regierungssitz Hier am Obersalzberg hatte sich der...

  • 19.03.19
Freizeit
27 Bilder

Freizeit
Das neue Haus der Geschichte Österreichs, Heldenplatz

Es sollte jeder hingehen. Die Ausstellung ist so konzipiert, dass jede/r, auch Kinder, Informatives, Spannendes, Neues finden können. Die Fülle der Themen verblüfft, aber man kann sich einzelne Bereiche herauspicken und sich darin vertiefen. Man muss nicht alles auf einmal durchnehmen. Es sind ungewöhnlich viele Bilder: Fotos, Plakate, Kopien, Kunstwerke, die für sich sprechen. Wenn man will, kann man sich dazu Informationen lesen oder anhören. Fast alles ist interaktiv, also die...

  • 12.11.18
  •  1
Lokales
Gerhard Jelinek beleuchtet die 30 Tage bis zum Untergang im Schicksalsjahr 1938.

Schicksalsjahr 1938

In Hitzendorf beleuchtet Journalist, ORF-Moderator und Buchautor Gerhard Jelinek am 12.November Österreichs Schicksalstage im Vorfrühling 1938. Unter dem Titel „Es gab nie einen schöneren März“ rollt er die 30 Tage vom 11. Februar bis 12. März 1938 auf und berichtet über ein Geheimtreffen Adolf Hitlers mit dem österreichischen Kanzler und beleuchtet Ereignisse auf Haupt- und Nebenschauplätzen in Gesellschaft, Sport und Kultur. Richard Tauber tritt zum letzten Mal in der Wiener Staatsoper auf....

  • 08.11.18
Freizeit

Vortrag: "Amstetten 1938. Gewalt, Euphorie, Schweigen"

AMSTETTEN. "Amstetten 1938. Gewalt, Euphorie, Schweigen", heißt es am Donnerstag, 13. September, um 19 Uhr im Rathaussaal in Amstetten. Stadtarchivar Thomas Buchner thematisiert in diesem Vortrag das Jahr 1938 in Amstetten und damit den „Anschluss“ und das Novemberpogrom auf lokaler Ebene.

  • 29.08.18
Lokales
Diese Screenshots von Wolfgang Neururer leitete Markus Bernardi an Markus Wilhelm (dietiwag.org) weiter
2 Bilder

Ehemaliger Imster Gemeinderat und FPÖ-Bezirksobmann Wolfgang Neururer wegen Wiederbetätigung angeklagt

IMST. Nachdem der ehemalige Imster Gemeinderat und FPÖ-Bezirksobmann Wolfgang Neururer im März öffentlich wegen Verschicken diverser Hitlerbilder per WhatsApp und NS-verherrlichender Kommentare an den Pranger gestellt wurde, hat dieser Akt nun auch ein Gerichtliches Nachspiel. Nach Prüfung der Staatsanwaltschaft konnte Neururer nicht glaubhaft machen, dies im guten Willen um seine Freunde vor Verbreitung zu warnen, getan zu haben. Zum Beispiel wurde ein „Wanted“-Plakat mit einem Bild von Adolf...

  • 12.07.18
Lokales
Pg. Leja aus Grieskirchen bring am 10./11. Mai weitere 5 Nationalsozialisten in tollkühner, abenteuerlicher Flucht statt nach Wöllersdorf ins 3. Reich
8 Bilder

Nazi Bombenterror in Grieskirchen

1934 setzt in Oberösterreich ein noch die dagewesener Bombenterror ein. Die seit 1933 illegalen Nationalsozialisten verschärfen ihre Gangart, versetzen die Bevölkerung in Angst und Schrecken und zwingen den immer diktatorischer agierenden Bundeskanzler Dollfuß harte Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Ein turbulentes Jahr auch im Bezirk Grieskirchen. Das neue Jahr 1934 beginnt in Grieskirchen mit einem Knall. Am 3. Jänner wird „ein Böller gegen das Haus des Abgeordneten Franz Huber geworfen,...

  • 29.04.18
Lokales
Hermine Liska hat in ihrer Jugend unter dem NS-Regime Schlimmes erlebt. In der NMS Kalsdorf erzählte sie als Zeitzeugin davon.
14 Bilder

Zeitzeugin aus St. Bartholomä macht Geschichte lebendig

In Geschichte beschäftigen sich die vierten Klassen der NMS Kalsdorf mit dem Zweiten Weltkrieg. Als Ergänzung zum Unterricht erzählte Zeitzeugin Hermine Liska von ihrer Jugend, als sie und ihre Familie von den Nationalsozialisten wegen ihrer Glaubenszugehörigkeit zu den Bibelforschern ausgegrenzt und verfolgt wurden. Weil sie als Kind den Hitlergruß verweigerte, wurde Liska als schwer erziehbar eingestuft, den Eltern weggenommen und in eine Erziehungsanstalt gesteckt. Durch Strafen, Schikanen,...

  • 25.04.18
Lokales

Gedenken zum Schicksal Österreichs vor 80 Jahren

Am Gedenktag zum Anschluss in das Deutsche Reich entzündete Bürgermeister Hans Lintner in Anwesenheit mehrerer Vertreter des Gemeinderates und der Stadtverwaltung eine Kerze des Erinnerns an die dramatischen Ereignisse vor 80 Jahren in der Rathauskapelle. Weitere Gedenkkerzen wurden in den Schwazer Pflichtschulen angezündet. Foto: Bgm Hans Lintner, BH Michael Brandl, Amtsdirektor Christoph Holzer.

  • 12.03.18
Lokales
Markus Bernardi trat aus der FPÖ aus
4 Bilder

Markus Bernardi schießt in der "Hitlerkausa" scharf zurück Richtung Wolfgang Neururer

AKTUELLE Reaktion der FPÖ Tirol Causa Imst: „Die FPÖ Tirol teilt mit, dass sowohl der Imster BPO Wolfgang Neururer als auch Brigitte Gröber, gegen die derzeit ein Ermittlungsverfahren in der Causa dietiwag.org läuft, bis zum Abschluss des Verfahrens ihre Funktionen und ihre Mitgliedschaft ruhend gestellt haben. Zugleich wurde Landesparteisekretär Fabian Walch mit der Führung der laufenden Geschäfte beauftragt.“ (FPÖ Landtagsklub) IMST (ps). "Von wegen die Bilder wurden nur in der...

  • 08.03.18
Lokales
3 Bilder

Der "Anschluss Amstettens": Als Hitler 1938 durch die Stadt fuhr

Alte Zeitungsberichte verraten, was sich für die Amstettner in den Tagen des Anschlusses 1938 änderte. STADT AMSTETTEN. Auf einmal hieß der Kanzler-Dr.-Dollfuß-Platz, der heutige Amstettner Hauptplatz, Adolf-Hitler-Platz. So schnell wurde ein Führer vom anderen abgelöst. Ob Ausrufung der Republik 1918 oder Anschluss an Hitler-Deutschland 1938 – im großen Jubiläums- und Gedenkjahr 2018 blicken die BEZIRKSBLÄTTER in der Serie "Amstettner Zeitenblicke" zurück. "Die Fahnen...

  • 08.03.18
Lokales
3 Bilder

Wolfgang Neururer (FPÖ Imst) wird auf dietiwag.org wegen Hitler Screenshot angegriffen

BEZIRK (ps). Im Tagebuch auf "dietiwag.org" finden sich folgende Screenshots mit folgendem Kommentar: Bei „Wolfgang“ handelt es sich um Wolfgang Neururer, (noch) Bezirksparteiobmann von Imst, „Brigitte“ ist Brigitte Gröber, die (gerade noch) geschäftsführende Stadtparteiobfrau der FPÖ Imst. Denn auf diese Veröffentlichung hin wird der Tiroler FPÖ-Obmann Markus Abwerzger – der raschen Order aus Wien rasch folgend – die beiden Funktionäre circa heute noch in relativ hohem Bogen aus der Partei...

  • 07.03.18
Lokales

Lexikon des unnützen Wissens: Was Hitler mit dem Schifahren zu tun hatte

Derzeit laufen die Olympischen Winterspiele in jenem südkoreanischen Ort, dessen Name so ähnlich geschrieben wird, wie die Hauptstadt Nordkoreas. Doch der Olympiaaustragungsort Pyeongchang unterscheidet sich natürlich stark von Pjöngjang, der Hauptstadt des Nachbarlandes. Nicht nur bei der Einwohnerzahl, etwa auch beim Fußball.  Denn während der Pyongyang City Sports Club bereits fünfmal Meister in Nordkorea wurde, spielt der im Jahr 2014 von der Stadt gekaufte Pyeongchang FC nur in der 5....

  • 11.02.18
  •  1
Lokales
10 Bilder

Wehe den Besiegten: Von der Asche der Welt

„Durch Gerechtigkeit muß das Land bestehen, durch Unrecht wird es ganz vergehen.“ Der Morgen ist kühl mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und selbst tagsüber werden sie nicht über 8 Grad klettern, ein trostlos grauer Oktobertag in München. Durchgehend mäßiger Sprühregen fällt auf den Ostfriedhof, als um 9 Uhr früh, zwei Armeelastwägen, begleitet von einer Militäreskorte aus sechs Jeeps und mit Maschinengewehren bewaffneten Soldaten, nach 200 km langer Fahrt, auf Umwegen von Nürnberg...

  • 20.11.17
Lokales

"Meine Uroma war Hitlers Hebamme"

Der in Braunau geborene Filmemacher Henning Burk schrieb das Buch: „Hitler, Braunau und ich.“ BRAUNAU (penz). Nach dem Tod seiner Mutter wollte der gebürtige Braunauer und in Hessen aufgewachsene Filmemacher Henning Burk die Wahrheit über die Vergangenheit seiner Familie erfahren. Seine Mutter erlebte als Reichs-angestellte den mörderischen Russlandfeldzug Hitlers mit. Später schwieg sie über ihre Heimat Braunau sowie ihr Verhältnis zum „größten Sohn der Stadt“. Hennings Urgroßmutter war...

  • 26.09.17
Lokales

VfGH bestätigt Enteignung von Hitler-Haus

Das Höchstgericht wies den Antrag der ehemaligen Eigentümerin ab. BRAUNAU. Die Enteignung des Hilter-Geburtshauses in Braunau war laut Verfassungsgerichtshof (VfGH) nicht verfassungswidrig. Sie sei im öffentlichen Interesse geboten, verhältnismäßig und nicht entschädigungslos. Die Republik hatte die Eigentümerin vor einem halben Jahr enteignet, um freie Hand bei der Umgestaltung des Gebäudes sowie der angrenzenden Garagen und Parkplätze zu bekommen. Damit soll verhindert werden, dass...

  • 30.06.17
Lokales
Bisher unveröffentlichte Bilder vom Einmarsch deutscher Truppen in Grieskirchen. März 1938
20 Bilder

Die Mär vom guten Grieskirchner Nazi Bürgermeister - ein Appell zur Wahrheitsfindung

Die goldene Taschenuhr, die schon seinem Großvater gehörte, zeigt 19.47 Uhr an, als aus dem Radiogerät die Stimme Kurt Schuschniggs ertönt. Dieser spricht aus dem Ecksalon des Kanzleramtes am Ballhausplatz in ein Radio-Mikrofon, welches nur wenige Meter von jener Stelle aufgestellt ist, an der 1934 Engelbert Dollfuß verblutete. Eine Rede von zwei Minuten und 52 Sekunden, in der er sich als Bundeskanzler verabschiedet, die widerstandslose Kapitulation Österreichs als „dem Weichen vor der Gewalt“...

  • 06.04.17
  •  2
Reisen
Das Kehlsteinhaus
12 Bilder

Eagles Nest - Das Kehlsteinhaus

Das auf einer Meereshöhe von 1834 Metern liegende Kehlsteinhaus wurde von 1937 bis 1938 inmitten der Berchtesgadener Alpen auf dem Obersalzberg als Geschenk für den letzten deutschen Reichskanzler gebaut. Seit 1952 ist das Kehlsteinhaus auf dem Obersalzberg für den allgemeinen Tourismus freigegeben und mittlerweile mit rund 300.000 Besuchern jährlich eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Berchtesgadener Land. Grund der Beliebtheit ist neben dem grandiosen Ausblick auf den Königssee,...

  • 04.04.17
Lokales
Staatsanwalt Patrick Hinterleitner
2 Bilder

30-Jähriger aus Amstetten glorifiziert Hitler und leugnete Holocaust

„Werden seit 60 Jahren gezielt umerzogen", so der Amstettner via Facebook. BEZIRK AMSTETTEN. Als „hirnlos“ qualifizierte ein 30-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten sein Facebook-Posting, das er am 25. Oktober 2016 auf der Seite von Extremsportler Felix Baumgartner veröffentlichte und damit gegen das Verbotsgesetz verstieß. In einem Geschworenenprozess am Landesgericht St. Pölten bekannte sich der Angeklagte zu dem Vorwurf von Staatsanwalt Patrick Hinterleitner schuldig und wurde zu einer...

  • 18.02.17
Lokales

Hitler-Double in U-Haft

BRAUNAU. Gestern Nachmittag ist wie von der Staatsanwaltschaft Ried erwartet über den Hitler-Doppelgänger die U-Haft verhängt worden. Er wird Anfang der Woche in die Justizanstalt Wien Josefstadt überstellt, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Alois Ebner. Die Überstellung des 25-Jährigen nach Wien wurde damit begründet, dass gegen den Beschuldigten bereits in Wien ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz anhängig ist, so Ebner. Er habe keine Erklärung abgegeben, hieß es...

  • 16.02.17
  •  1
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.