Klimaschutz
Podiumsdiskussion über Klimaschutz im Volksheim Berndorf

Vincent Singer, Harald Eberl (beide Friday for Future Triestingtal), Biologin Marie Lambropoulos, Landtagsabgeordneter Josef Balber, Leader-Managerin Anette Schawerda, Meeresbiologe Manuel Marinelli, Moderator Biologe Peter Iwaniewicz, Organisatorin Theodora Höger (Dodos Denkwerkstatt).
  • Vincent Singer, Harald Eberl (beide Friday for Future Triestingtal), Biologin Marie Lambropoulos, Landtagsabgeordneter Josef Balber, Leader-Managerin Anette Schawerda, Meeresbiologe Manuel Marinelli, Moderator Biologe Peter Iwaniewicz, Organisatorin Theodora Höger (Dodos Denkwerkstatt).
  • Foto: Manfred Wlasak
  • hochgeladen von Manfred Wlasak

Es gehört mehr geredet im Triestingtal. Das findet Theodora Höger und organisierte eine Podiumsdiskussion.

BERNDORF (mw). Die ehemalige Biologin meint: "Schließlich sind wir ja eine gemeinsame Region, die viele gemeinsame Wünsche, Sorgen und Probleme hat." Darum lud sie erstmals das gesamte Triestingtal in das Volksheim Berndorf zu einer von der LEADER Region geförderten Diskussionsveranstaltung. Es ging um den Klimawandel.

Thema: der Klimawandel

Für das Podium konnte sie unter anderen den Meeresbiologen Manuel Marinelli gewinnen, der von seinen besorgniserregenden Beobachtungen erzählte. Er meint: "Den Planeten müssen wir nicht retten, der überlebt. Gefährdet ist die Lebensgrundlage für Menschen und andere Lebewesen." Man dürfe von diesem globalen Problem nicht aus Überforderung resignieren. Jeder Einzelne könne etwas zur Verbesserung des Klimas beitragen, meint auch LEADER-Managerin Anette Schawerda: "Dazu braucht es aktive Menschen in unserer Region." Dazu zählen sicher die Mitglieder von 'Friday for Future-Triestingtal'.
Vincent Singer und Harald Eberl trugen ihre Anliegen wie Öffi-Ausbau und einen Stopp der ausufernden Bodenversiegelung auch umgehend an die Politik - in Form des anwesenden Landtagsabgeordneten Josef Balber - heran. Der sieht auch die Wirtschaft gefordert, insbesondere bei der Müllvermeidung durch unnötige Verpackungsflut. Als Bauer liegt ihm - auch im Sinne der Umwelt - die Förderung regionaler landwirtschaftlicher Produkte am Herzen. Die Biologin Marie Lambropoulos plädierte für den Schutz von gefährdeten Habitaten und der im Triestingtal noch vorhandenen Artenvielfalt. Auch wenn etwa größere Bauprojekte deshalb scheitern.

In die Tat umsetzen

Einig waren sich alle: dem Reden müssen Taten folgen. Beim öffentlichen Verkehr ist mit dem Probebetrieb einer batteriebetriebenen ÖBB-Lok schon ein Schritt gesetzt. Moderator Biologe Peter Iwaniewicz nannte ein Beispiel zum Artenschutz: "Österreichs Bienen leisten mit der Bestäubung von Blüten eine Jahresleistung von umgerechnet 300 Millionen Euro. In Japan müssen das schon die Menschen erledigen!"

Autor:

Manfred Wlasak aus Triestingtal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen