Ruden
Der Bahnhof Eis ist bald Geschichte

Reinhard Wallner, Christian Heschtera, Rudolf Skorjanz, Gerald Zwittnig, Herbert Hofer, Martin Hofer und Stefan Gram
7Bilder
  • Reinhard Wallner, Christian Heschtera, Rudolf Skorjanz, Gerald Zwittnig, Herbert Hofer, Martin Hofer und Stefan Gram
  • Foto: Christopher Polesnig
  • hochgeladen von Christopher Polesnig

Bei einer Infoveranstaltung der ÖBB gestern Abend, sollten Fragen zur Schließung des Bahnhofes in Eis bei Ruden geklärt werden. Anrainer und Bürgermeister zeigen sich unzufrieden mit dem präsentierten Mobilitätskonzept. 

EIS. Am 7. Mai dieses Jahres wird der Zugverkehr in Eis bei Ruden trotz aller Mühen der Gemeinde und der Bürger eingestellt und der Bahnhof endgültig geschlossen. Die Anrainer haben kein Verständnis dafür, da durch die Schließung zum Beispiel Schüler, statt bisher 55 Minuten, 90 Minuten bis nach Klagenfurt brauchen. Große Sorge bereitet den Gemeindebürgern der ohnehin dünn besiedelten Ortschaft auch, dass sich in Zukunft keine jungen Familien mehr in dem Gebiet ansiedeln könnten, da die Infrastruktur fehlt.


Neues Mobilitätskonzept


Als Ersatz für den fehlenden Bahnhof, wurde den Bürgern gestern ein neues Mobilitätskonzept präsentiert, welches die Pendler per Bus zum Bahnhof nach Bleiburg bringen soll. Nachteile des Konzepts: Die Fahrzeit verdoppelt sich. Unsicher ist derzeit auch, ob das Mobilitätskonzept langfristig und bei niedriger Nachfrage finanziell tragbar ist.


Konzept nicht durchdacht


"Die Diskussion hat zu rein gar nichts geführt, da die Herren stur bei ihrer Meinung bleiben und auf die Probleme der Anrainer keinen Wert legen" sagt Kevin Kasper aus Eis. Auch der Bürgermeister von Ruden Rudolf Skorjanz zeigt sich unzufrieden: "Ich bin von den Plänen der ÖBB alles andere als begeistert. Mit all dem, was heute präsentiert wurde, wird sich die Bevölkerung definitiv nicht zufrieden geben. Ich weiß natürlich, dass wir das zur Kenntnis nehmen müssen. Dennoch werden wir nicht aufgeben und eine bessere Alternative finden", so Skorjanz.

Autor:

Christopher Polesnig aus Völkermarkt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen