Johann Tomažič verlässt die slowenische Kirchenzeitung "Nedelja"

Der scheidende Chefredakteur Johann Tomažič (rechts) mit seiner Nachfolgerin Mateja Rihter
  • Der scheidende Chefredakteur Johann Tomažič (rechts) mit seiner Nachfolgerin Mateja Rihter
  • Foto: Nedelja
  • hochgeladen von Kristina Orasche

ST. VEIT IM JAUNTAL. Nach 37 Jahren bei der slowenischen Kirchenzeitung "Nedelja", 30 davon als Chefredakteur, hat sich Johann Tomažič, der aus St. Veit im Jauntal stammt, dazu entschlossen seine Tätigkeit mit 1. Februar 2018 zu beenden. Neue Chefredakteurin der "Nedelja" wird die Slowenin Mateja Rihter. Rihter ist ausgebildete Slowenistin mit langjähriger journalistischer Erfahrung. Seit 2015 ist sie als Assistentin in der slowenischen Abteilung des Bischöflichen Seelsorgeamtes und in der Slowenischen Missionskanzlei tätig.

Mitbegründer der Jugendinitiative

Der langjährige Chefredakteur Johann Tomažič war unteranderem auch Mitbegründer der Jugendinitiative "Slowenisch, meine Sprache" und langjähriges Vorstandsmitglied des Christlichen Kulturverbandes. 1999 gründete er zusammen mit seinem Bruder Franz Tomažič die Design- und Webagentur "ilab crossmedia", die Lösungen an den Schnittstellen zwischen alten und neuen Medien anbietet. In dieser Firma wird er nach Beendigung seiner Tätigkeit als Chefredakteur arbeiten.

Dankesworte für Tomažič

Diözesanbischof Alois Schwarz, dankt Tomažič für seine langjährige Tätigkeit und dafür, dass er die neuen Herausforderungen innerhalb der slowenischen Volksgruppe geleitet und geformt habe. "Tomažič hat frühzeitig die grundlegenden medialen Veränderungen aufgrund der Digitalisierung erkannt und von Anfang an den Aufbau des diözesanen Internetportals mitbegleitet und mitgestaltet", so Schwarz weiter.
Auch Anton Rosenzopf-Jank, Leiter der slowenischen Abteilung des Bischöflichen Seelsorgeamtes und Herausgeber des slowenischen Kirchenzeitung dankt dem ehemaligen Chefredakteur für dessen Weitsicht und Offenheit für das Neue. "Damit hat er nicht nur die Zeitung Nedelja, sondern darüber hinaus die gesamte Kirche in Kärnten geprägt." Der neuen Chefredakteurin dankt Rosenzopf-Jank für den Mut, diese verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen