15.04.2018, 23:17 Uhr

Harald Scheicher stellt in Lovran aus

Stadtamtsleiter Gerhard Pikalo, Vzbgm. Daniel Wriessnig, StR Marko Trampusch, Bgm. Bojan Simonič, Arthur Ottowitz, Silvana Stiglic, Harald Scheicher, Bgm. Stefan Visotschnig
BLEIBURG. Am 7. April 2018 wurde die Ausstellung „Harald Scheicher – Bilder aus Kärnten“ in der Galerija Laurus in Lovran/Kroatien eröffnet. Eine Delegation der Stadtgemeinde Bleiburg mit Bürgermeister Stefan Visotschnig, Vizebgm. Daniel Wriessnig, Stadtrat Marko Trampusch und Stadtamtsleiter Gerhard Pikalo freute sich über den enormen Publikumszuspruch, der bei der Eröffnung zu verzeichnen war.
Die Gemeinde Lovran ist seit elf Jahren Partnergemeinde der Stadtgemeinde Bleiburg. Die Bürgermeister Bojan Simonič und Stefan Visotschnig hoben in Ihren Ansprachen die Wichtigkeit der kulturellen, wirtschaftlichen und touristischen Zusammenarbeit hervor. Silvana Stiglic stellte in Ihrer Moderation den Künstler Harald Scheicher vor. Unter den Gästen konnte sie auch den kroatischen Künstler Boris Stanic, welcher im Rahmen der Bleiburger Frühjahrsmesse von 20. bis 22. April ausstellen wird und Christine Ottowitz, welche im Vorjahr eine vielbeachtete Fotoausstellung in der Galerija Laurus zeigen konnte, begrüßen. Die Eröffnung wurde vom Chor „Lovor“ aus Lovran und Arthur Ottowitz auf der Mundharmonika musikalisch umrahmt. Die Ausstellung in Lovran ist noch bis 5.Mai 2018 zu sehen.
Eine Ausstellung mit Werken von Harald Scheicher wird außerdem noch bis 28. April im Archäologischen Pilgermuseum Globasnitz gezeigt.

Über Harald Scheicher:

Harald Scheicher lebt seit seiner Geburt in Völkermarkt, wo er auch die Volksschule und Gymnasium besuchte. Nach Matura und Präsenzdienst 1979 Beginn des Medizinstudiums in Wien. 1984 Promotion zum Dr. med. univ. in Graz. Seit 1987 Arzt für Allgemeinmedizin und Arzt für Arbeitsmedizin in Völkermarkt.
1981 starb der Großvater Werner Berg, dessen künstlerischen Nachlass Harald Scheicher seither verwaltet. In dieser Funktion Organisation zahlreicher Ausstellungen und Herausgabe von Büchern und Katalogen, insbesondere als Kurator des Werner Berg Museums Bleiburg/Pliberk.
Bereits 1973 begann seine autodidaktische Beschäftigung mit Malerei und noch in der Schulzeit kam es zu ersten Ausstellungen. Mit Konsequenz entstand ein umfangreiches Werk. Seit den 1990er Jahren sind die Themen seiner Ölbilder vor allem Landschaft und Blumengärten, die er direkt vor dem Motiv im Freien malt. 2003 adaptierte er ein großes Tennengebäude zur eigenen Ateliergalerie, seinem „Schaustall“. 2009 und 2014 Herausgabe zweier monografischer Publikationen zur eigenen Arbeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.