17.08.2016, 15:58 Uhr

Pustritz wurde zum "Tat.Ort" der Landjugend

Bei der Arbeit
PUSTRITZ. Als einzige Landjugend im Bezirk Völkermarkt nahm heuer die Landjugend Pustritz um Obmann Benjamin Hassler am bundesweit initiierten Projekt "Tat.Ort Jugend" teil. Im Rahmen dieses Projektes engagieren sich die Jugendlichen mit gemeinnützigen und nachhaltigen Projekten in ihren Heimatregionen.

Neues Geländer

Die Landjugend Pustritz machte bereits zum dritten Mal bei "Tat.Ort Jugend" mit. Am vergangenen Wochenende montierten sie ein Geländer auf dem Terrassenplateau des Feuerwehr- und Vereinshauses im Ort. "Das Edelstahlgeländer besteht aus sieben Stehern, einem Handlauf und Seilen", erklärt Hassler. Die Seile waren am Wochenende noch nicht vorhanden, sie sollen aber so rasch wie möglich montiert werden. "Dann ist das Plateau abgesichert und kann zum Sitzen und Umziehen für die Sportler genutzt werden", so der Obmann weiter. Von den 25 Mitgliedern der Landjugend Pustritz beteiligten sich zehn Jugendliche an dem Projekt.

Verschiedene Projekte

Das eigentliche Schwerpunktwochenende von "Tat.Ort Jugend" findet von 2. bis 4. September statt. "So verschieden die Jugendlichen selbst sind, so verschieden sind auch die Projekte, die umgesetzt werden", erklärt Ruth Piroutz von der Landjugend Kärnten. Die Bandbreite reicht von Renovierungsarbeiten an Spielplätzen, sozialen Aktionen wie die Organisation einer Benefizveranstaltung bis hin zur Gestaltung von Wanderwegen und Jugendtreffpunkten. Kärntenweit nehmen 25 Ortsgruppen an dem Landjugend-Projekt teil.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.