17.05.2018, 10:38 Uhr

Johanna Kristof zeigt bei der Regatta in Essen ihr Können

Johanna Kristof zeigte ihr Können (Foto: VST Völkermarkt)

In einem sehr spannenden Rennen belegte Johanna Kristof hinter der Argentinierin den zweiten Platz vor der Ruderin des tschechischen Nationalteams und war somit die beste Europäerin.

VÖLKERMARKT. Auf der Olympia-Regattastrecke in München fand kürzlich die Internationale Junioren-Regatta des Deutschen Ruderverbandes statt. Rund 890 Teilnehmer aus 15 Ländern waren mit 1043 Booten am Start. Auch sechs Ruderer aus Völkermarkt waren bei der Regatta mit dabei.

Der vierte Platz

Die Junioren-Regatta startete mit dem Juniorinnen-A-Leichtgewichts-Doppelzweier von Anna Karlbauer und Anna Werzi. Sie starteten auf der dem Gegenwind ausgesetzten Bahn drei und belegten im Finallauf den vierten Platz. Bei den Junioren-A-Doppelvierern waren fünf Boote gemeldet: die Nationalmannschaften von Großbritannien, Polen, Kroatien und Österreich (ein Vierer aus Oberösterreich).

Erfolgreiches Vierer-Rennen

Das Völkermarkter Boot mit Benedikt Koboltschnig, Georg Gfrerer, David Krassnig und Jakob Kup, welches bei der Nominierung für die Junioren-EM übergangen wurde, traf auf die für die Junioren-EM nominierten Oberösterreicher. Beide Vierer starteten unmittelbar auf der Bahn drei und vier und hatten somit ähnliche Windverhältnisse. Schließlich deklassierte der Völkermarkter Vierer die oberösterreichischen EM-Starter um acht Sekunden und belegte in diesem starken Feld Rang vier. Am zweiten Tag stand der Doppelzweier am Programm. Die Leichtgewichtsruderinnen Anna Werzi und Anna Karlbauer gingen dabei für Völkermarkt an den Start. Hier konnten sie auf der windbegünstigten Bahn in einem sehr knappen fünf-Boote-Feld Platz vier erreichen. Wobei zwischen den Plätzen Zwei bis Vier nur zwei Sekunden lagen.

Erfolgreicher Vorlauf

Bei den Junioren-A-Doppelvierern waren 13 Boote am Start. Hier gab es drei Vorläufe bei denen sich der VST mit einem vierten-Vorlaufplatz für das Finale B qualifizieren konnte. Im Finale B traf der Vierer wieder auf das oberösterreichische Boot und auf ein Boot aus Wien. Die Völkermarkter Ruderer schafften es bei diesem Lauf auf den sechsten Platz.


Bei Spitzensport-Regatta vertreten

Auch bei der Hügelregatta die Mitte Mai in Essen stattgefunden hat, waren die Völkermarkter Ruderer mit dabei. Insgesamt waren 1200 Ruderer aus 13 Nationen mit 506 Booten am Start. Der VST Völkermarkt war bei dieser Spitzensport-Regatta mit zwei vertreten. Mit Magdalena Lobnig im Frauen-Einer, die an beiden Tagen siegreich war, und mit Johanna Kristof (18) im U23-Einer.

Beste Europäerin

Am zweiten Tag waren zwölf U23-Einer-Boote am Start. Johanna Kristof wurde in ihrem Vorlauf Zweite und qualifizierte sich somit fürs A-Finale am Nachmittag. Im A-Finale traf sie auf die Vorlaufsiegerin aus Argentinien und auf zwei Boote vom tschechischen Nationalteam. Die restlichen vier Boote waren aus Deutschland. In einem sehr spannenden Rennen belegte Johanna Kristof hinter der Argentinierin den zweiten Platz vor der Ruderin des tschechischen Nationalteams und war somit die beste Europäerin.
Am letzten Tag der Hügelregatta waren nur mehr neun Boote am Start. Hier konnte Johanna Kristof den Vorlauf für sich entscheiden und stieg somit ins Finale A auf, bei dem sie wieder den zweiten Platz hinter der Ruderin aus Argentinien belegte. Nach ihrem Finalsieg im U23-Einer in Zagreb hat Johanna Kristof mit diesen Ergebnissen in Essen auch in der U23-Klasse Fuß gefasst. Bei der EUROW-Regatta vom 25. bis 27. Mai in Ottensheim werden die Völkermarkter Ruderer mit 21 Schüler- und Junioren-Ruderern und mit Johanna Kristof in der U23-Klasse vertreten sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.