24.10.2017, 08:06 Uhr

Petzen Bergbahnen: Vorbereitungen für den Winterbetrieb laufen

Die Bauarbeiten am neuen Vierer-Sessellift sind in vollem Gange. Am Bild sieht man die Talstation des Sesselliftes (Foto: Petzen Bergbahnen)

Ein neuer Sessellift erwartet heuer die Skifahrer. Herbstsaison bis Sonntag verlängert.

FEISTRITZ OB BLEIBURG (sj). Kurzfristig bis zum Sonntag, dem 29. Oktober, haben die Petzen Bergbahnen die Herbstsaison verlängert. Wanderer und Mountainbiker haben also am Wochenende noch die Möglichkeit, mit der Gondel auf den Unterkärntner Hausberg zu fahren. Dann schließen die Bergbahnen den Betrieb bis zum ersten Adventsamstag am 2. Dezember. An diesem Tag findet der erste von insgesamt drei Christkindlmärkten bei der Bergstation statt, die wieder Tausende Besucher anlocken werden.

Winter-Vorbereitungen

Doch bis dahin ist das Team um Geschäftsführer Hubert Ramskogler alles andere als untätig. Die Vorbereitungen für die Wintersaison laufen auf Hochtouren. Die größte Neuerung im heurigen Winter wird der neue Vierer-Sessellift sein, der den Schlepper „Stollenlift“ ersetzt. „Der Sessellift wurde am Ursulaberg in Slowenien abgebaut und auf die Petzen transportiert“, erklärt Ramskogler. Die Gesamtkosten dieser Investition betragen rund zwei Millionen Euro.

40.000 Besucher im Sommer

Auf den vergangenen Sommer blickt Ramskogler zufrieden zurück. Die Besucherzahlen konnten von 34.000 im Sommer 2016 auf 40.000 heuer gesteigert werden: „Davon waren ein Drittel Radfahrer und der Rest Wanderer.“
Auf eine ähnlich gute Steigerung hofft Ramskogler im Winter. Ein täglicher Betrieb ist ab 16. Dezember geplant: „Außer, wir können früher mit der Beschneiung beginnen, wenn es kalt genug ist.“ Nach wie vor sind 70 Prozent der Skifahrer Kärntner und 30 Prozent Gäste aus Slowenien. „Da wir aber, seit Franz Skuk die Petzen übernommen hat, positiv in aller Munde sind, gewinnen wir auch langsam die Steirer wieder als Gäste zurück“, so Ramskogler.

Zur Sache:

Christkindlmärkte auf der Petzen finden am 2., 9. und 16. Dezember statt (Berg- und Talfahrt 15 Euro, Kinder bis 15 Jahre gratis).

Die Gondel fährt noch bis zum 29. Oktober und dann am 2. und 3. Dezember, sowie von 8. bis 10. Dezember. Ein täglicher Betrieb ist ab 16. Dezember geplant.

Die Tageskarte für Erwachsene kostet heuer 32 Euro, für Kinder und Studenten 16 Euro.

Mitarbeiter: 21 im Winter, zwölf ganzjährig Beschäftigte
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.