22.01.2018, 11:29 Uhr

Neuer Look für den Hocke-Park

Nach dem Umbau bereits wieder nutzbar: So sieht der neue Hocke-Park in Währing aus.

Nach einem mehrmonatigen Umbau ist der Park wieder nutzbar. 185.000 Euro wurden investiert.

WÄHRING. Die Anrainer rund um den Hocke-Park sind die Baustelle vor ihrer Haustüre endlich los. In drei Monaten wurde der Park völlig saniert und mit einigen neuen Extras ausgestattet. "Unter anderem gibt es jetzt eine energiesparende LED-Beleuchtung, einen Trinkbrunnen für Groß und Klein, zahlreiche neue Bänke sowie zeitgemäße Spiel- und Klettergeräte", so Bezirkschefin Silvia Nossek (Grüne).

Insgesamt wurden für dieses Projekt rund 185.000 Euro ausgegeben. Der Bauträger der umliegenden Wohnhäuser zahlte 140.000 Euro, die Beleuchtung um 45.000 Euro wurde vom Bezirk zur Verfügung gestellt. Das Areal am Rande der Semmelweis-Klinik hatte durch die Umbauarbeiten bei den umliegenden Wohnhäusern stark gelitten. Die Bewohner des Grätzels sehnten die Wiedereröffnung "ihres" Parks bereits sehnsüchtig herbei. "Der Park ist eher klein. Es ist uns gelungen, die verschiedenen Bedürfnisse der Währinger unterzubringen", sagt Nossek. "Und er ist außerdem eine wichtige Verbindung für die Fußgänger", so die Bezirkschefin.

Umbenennung im Mai

Das große Eröffnungsfest findet am 14. Mai statt. Dann wird der jetzige Hocke-Park in Gerda-Lerner-Park umbenannt. Sie war ein Pionierin auf dem Gebiet der Frauengeschichte und erhielt dafür zahlreiche nationale und auch internationale Auszeichnungen. Im Jahr 2012 unter anderem den Frauen-Lebenswerk-Preis von der Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst. "Gerade in dem Jahr, wo wir 100 Jahre Frauenwahlrecht feiern, ist die Bennenung nach der Begründerin der Frauengeschichte sehr passend", sagt Nossek.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.