Weltmeister Volker Jochum gibt am 10. Juni tolle Tipps zur Einrichtung von Aquarien

In Brunn am Gebirge wird am 10. Juni 2017 eine tolle Informationsveranstaltung zum Aquascaping veranstaltet. Die Gestaltung von Aquarienlandschaften mit verschiedenen Materialien erfreut sich steigender Beliebtheit und liegt voll im Trend. Megazoo ist es gelungen, zu den Aqua-Days den frischgebackenen Weltmeister Volker Jochum aus Deutschland zu einem kostenlosen Vortrag mit Workshop nach Brunn zu holen. Der Experte wird zeigen, wie Aquarien optimal gestaltet werden und allen Besuchern wertvolle Tipps geben, die sich vor, zwischen und nach den beiden Shows um 12 Uhr und um 15 Uhr individuell vor Ort beraten lassen können.

Der Champion im Live-Aquascaping (gekürt auf der „Art of the planted Aquarium“) Volker Jochum richtet „live“ in zwei Shows verschieden große Aquarien ein. Kunden haben die Möglichkeit, das neue Aquarium mit dem Weltmeister einzurichten. „Stellen Sie sich vor Sie kaufen ein neues Auto und ihnen wird gesagt: Die Motoreneinstellung und ein Fahrertraining können Sie draußen auf unserem Gelände mit Nico Rosberg persönlich besprechen. Diesen Service gibt es jetzt beim Aqua-Day“, so Prokurist Holger Luer. Volker Jochum berät die Kunden vor Ort und unterstützt die zukünftigen Aquarienbesitzer tatkräftig bei der Einrichtung. Anschließend wird das Aquarium transportsicher verpackt und man muss zuhause nur noch Wasser einfüllen, um mit der neuen Unterwasserwelt zu starten.

Aquascaping ist das Gestalten von Aquarienlandschaften und erfreut sich steigender Beliebtheit. Ziel des Aquascaping ist die Gestaltung eines möglichst ästhetischen Erscheinungsbildes des Aquariums. Dazu werden verschiedenste Naturmaterialien wie Holzwurzeln aus Mooren, Sümpfen oder Savannen verwendet. Außerdem werden Steine und Felsen verwendet. Diese Dekorationselemente werden teilweise mit Moosen und Pflanzen besetzt und überwachsen. In diesen Naturaquarien stehen Pflanzen und Dekorationsmaterialien im Vordergrund. Auf den Besatz mit Tieren wird häufig verzichtet, oder es werden nur wenige Fische, Garnelen oder Algen fressende Schnecken eingesetzt. Aquascaping kam Anfang der 90er Jahre aus Asien nach Europa. Mittlerweile werden Weltmeisterschaften und viele international besuchte Wettbewerbe veranstaltet, wobei Preisgelder von bis zu 1 Million Yen keine Seltenheit sind. Der japanische Naturfotograf Takashi Amano hat diesen Stil der Naturaquaristik entscheidend geprägt und weltweit Aquarianer animiert, die Kunst des Aquascapings zu erlernen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen