Schmanklertreff bot Küche aus Afghanistan, dem Irak und Österreich

Die kulturelle Vielfalt ist maßgeblicher Bestandteil des Erfolgs des Lambacher Schmankerltreffs.
  • Die kulturelle Vielfalt ist maßgeblicher Bestandteil des Erfolgs des Lambacher Schmankerltreffs.
  • Foto: Erwin Huber
  • hochgeladen von David Hollig

LAMBACH. Das Motto "Gemeinsam kochen, essen und plaudern" stand beim dritten Internationalen Schmankerltreff im Café Imre im Mittelpunkt. Der Integrationsausschuss der Marktgemeinde Lambach freute sich über zahlreiche Köche und noch viel mehr Gäste. Köstlichkeiten aus Afghanistan, Irak, Kurdistan, Mongolei, Tunesien, Tschetschenien und Österreich standen zur Auswahl. "Danke an alle Köche, die dieses Treffen zu einem kulinarischen Highlight gemacht haben – besonders an jene, die trotz Ramadan für andere kochten! Im nächsten Jahr stimmen wir diesen Termin besser ab. Auch wir lernen bei Integration nicht aus", sagte Ausschussobfrau Renate Fuchs. Auch Bezirkshauptmann Josef Gruber wohnte dem Treffen bei. Der Erlös dieser Veranstaltung wird ausschließlich für Integrationsmaßnahmen verwendet. Etwa finanzierten die Einnahmen des vorjährigen Schmankerltreffs für das Projekt "Gemeinschaftsgarten" einen Schattenspender mit. Dort bewirtschaften Asylwerber ihre eigenen Gemüsebeete, wo zukünftig eine Trauerweide Schatten gibt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen