Ortsreportage
Neues Ortszentrum in Steinerkirchen

Mit dem neuen Kompetenzzentrum bekommt Steinerkirchen auch erstmals einen richtigen Marktplatz.
2Bilder
  • Mit dem neuen Kompetenzzentrum bekommt Steinerkirchen auch erstmals einen richtigen Marktplatz.
  • Foto: Gemeinde Steinerkirchen
  • hochgeladen von Mario Born

Das Ortsbild von Steinerkirchen bekommt ein neues Antlitz, vor allem durch das neue Kompetenzzentrum.

STEINERKIRCHEN. Viel hat sich seit dem Vorjahr in Steinerkirchen getan. Nach Bau des gemeinsames Gebäudes von Spar-Markt und Raiffeisen und der Neugestaltung der Bäckerei Baumgartner entsteht derzeit ein Kompetenzzentrum in der Gemeinde – und zusammen damit ein neues Ortszentrum.
"Wir nutzen Synergien, da in diesem Gebäude vieles gemeinsam unterkommt", sagt Bürgermeister Thomas Steinerberger.   Gemeindeamt, Standesamtsverband zusammen mit Fischlham, Eberstalzell und Bad Wimsbach, das Jugend-Rot-Kreuz, Hilfswerk, Postpartner sowie die Feuerwehr mit Jugend und Katastrophenschutzlager – all das findet hier Platz. "Das führt im im Gesamten natürlich zu einer Kostenersparnis." Mitte 2021 soll die Amtsstube bezugsfertig sein.
Und da der Bau etwas nach hinten gerückt wurde, entsteht in Steinerkirchen auch erstmals ein richtiger Marktplatz mit rund 750m² Fläche. Der markante Brunnen, der früher am Gemeindevorplatz stand, wird saniert und wieder in den neuen Platz integriert.
Doch warum ein Neubau und keine Sanierung? Auf diese Frage hat der Bürgermeister eine klare Antwort: "Da das fast 60 Jahre alte Gebäude in seiner Baustruktur schon so marode war, gab es für die Sanierung keine Förderung. Die Sanierung wäre so auch teurer gekommen als der Neubau", sagt Steinerberger." Gerade auch der Zusammenbau von FF Depot und Gemeindehaus in ein Gebäude habe das Land OÖ stark unterstützt und gefördert. Mit einer Sanierung hätte man den Anforderungen der heutigen Zeit nie so entsprechen können wie mit dem Neubau und ein Marktplatz wäre auch nicht entstanden.

Mit dem neuen Kompetenzzentrum bekommt Steinerkirchen auch erstmals einen richtigen Marktplatz.
Thomas Steinerberger ist seit 2015 Bürgermeister der Gemeinde.
Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen