13.04.2017, 13:17 Uhr

Brand in Gunskirchner Feinheizwerk

Eine Angestellte eines angrenzenden Unternehmens nahm die starke Rauchentwicklung wahr und verständige die Feuerwehr. (Foto: MAK/Fotolia)

Schaden in der Hackschnitzelverbrennungsanlage als Ursache für das Feuer.

GUNSKIRCHEN. Am 12. April ereignete sich gegen 11.00 Uhr im Fernheizwerk in Gunskirchen ein Brand in der Hackschnitzelverbrennungsanlage. Eine 55-jährige Angestellte eines angrenzenden Unternehmens bemerkte die starke Rauchentwicklung aus der verschlossenen Heizraumhalle und verständigte über Notruf die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde die stark verrauchte Halle mit Atemschutztrupps nach der Ursache durchsucht. Im Bereich der Stockerschnecke und Steigschnecke bei der Beschickung des Hackgutofens wurden eine Überhitzung und einige Glutnester festgestellt und gelöscht. Der Hackschnitzelofen wurde abgeschaltet und die Anlage vom Hackgut freigelegt. Dabei wurde festgestellt, dass die Steigschnecke vom Lagerraum zum Ofen abgerissen war und durch das ständige Scheuern vermutlich die Überhitzung zu Stande kam. Ein Rückbrand vom Kessel aus wurde nach den vorliegenden Informationen ausgeschlossen. Der entstandene Schaden kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.