08.07.2017, 18:44 Uhr

Voller Einsatz des Team Felbermayr Simplon Wels auf der Schlussetappe der Ö-Tour blieb unbelohnt

08.07.2017, Wels, AUT, Ö-Tour, Österreich Radrundfahrt 2017, 6. Etappe von St. Johann/Alpendorf nach Wels (203,9 km), im Bild Clement Venturini (FRA, Cofidis, Solution Credits) Etappensieger // Clement Venturini of France (Cofidis Solutions Credits) stage winner during the 6th stage from St. Johann/Alpendorf to Wels (203,9 km) of 2017 Tour of Austria. Wels, Austria on 2017/07/08. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Reinhard Eisenbauer
Heute ist die 69. Internationale Österreich-Radrundfahrt mit der 6. Etappe von St. Johann nach Wels zu Ende gegangen. Tausende begeisterte Zuschauer im Zielbereich auf der Welser Ringstraße bildeten den würdigen Rahmen für das große Finale der Rundfahrt. Alle Anstrengungen des Team Felbermayr Simplon Wels auf der letzten Etappe blieben unbelohnt, die Welser Radprofis stellten aber mit Stephan Rabitsch den zweitbesten Bergfahrer der Tour und zeigten mit tollen Etappenplatzierungen auf: So konnte Riccardo Zoidl gestern den 2. Platz bei der Königsetappe erreichen und verpasste den Titel des Glocknerkönigs nur ganz knapp. Auch Markus Eibegger zeigte vor allem zu Beginn der Rundfahrt sein Können und belegte beim Prolog auf den Grazer Schloßberg den ausgezeichneten 4. Rang und trug ebenso wie Stephan Rabitsch einige Tage lang das Rot-Weiß-Rote Trikot des besten Österreichers im Peloton. Im Gesamtklassement belegte Riccardo Zoidl als bester Welser Fahrer den 15. Gesamtplatz. Der Rundfahrt-Gesamtsieg ging an Stefan Denifl, damit konnte heuer nach dem Erfolg von Riccardo Zoidl im Jahr 2013 erstmals wieder ein Österreicher in das Gelbe Trikot schlüpfen. Alle Ergebnisse auf www.computerauswertung.at

Bildtext: (Fotonachweis Expa Pictures) Über 10.000 Zuschauer feuerten heute die Radprofis in Wels an
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.