30.10.2016, 10:00 Uhr

Lesestoff für den Herbst

Mit gedruckten Büchern werden auch in Zeiten von Tablet und Co noch 90 Prozent des Marktumsatzes gemacht. (Foto: falcn/Fotolia)

Trotz Ebook und Tablet hat das Buch noch lange nicht ausgedient. Leseratten finden hier frisches Futter.

WELS. Am 23. Oktober hat die 68. Frankfurter Buchmesse ihre Tore geschlossen. Mehr als 7000 Aussteller aus 100 Ländern waren fünf Tage darum bemüht, eine Lanze für das gedruckte Wort zu brechen. Cordelio Malavasi, der seit 1985 die Buchhandlung Friedhuber in der Welser Innenstadt führt, sieht dafür jedoch gar keine Notwendigeit. "90 Prozent des Umsatzes am Markt werden immer noch mit Printprodukten gemacht. Die Menschen mochten immer schon Geschichten und werden sie immer mögen. Am gedruckten Buch führt kein Weg vorbei", so Malavasi. Für den Herbst empfiehlt er "Cox oder Der Lauf der Zeit" aus dem Fischer Verlag. Wer in historischem Kontext über die Welt reflektieren will, ist bei der Geschichte über einen Uhrmacher, der in die verbotene Stadt geholt wird, richtig. Die übrigen Buchtipps sind von Affären bestimmt. "bleiben" erzählt von einer zufälligen Begegnung, die 20 Jahre später zu einer Romanze führt. "Die Enthüllung" ist ein erotisches Kammerspiel rund um belastende Fotos und politische Erpressung. In "Nussschale" dreht sich alles um List und Leidenschaft, Verrat und Mord.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.