21.10.2016, 19:23 Uhr

Heiße Suppe gegen soziale Kälte

Erwin Hehenberger mit Anna Wanik (Gösser Bräu). (Foto: Welser Tafel)

Gastronomen servierten im vergangenen Jahr 2500 Suppen mit Sinn.

WELS. Am 1. November startet zum zweiten Mal die Hilfsaktion "Suppe mit Sinn". Dabei wählen die teilnehmenden Gastronomiebetriebe Suppen auf ihrer Speisekarte aus, welche sie im Zeitraum vom 1. November bis 29. Februar als "Suppe mit Sinn" anbieten. Ein Euro jeder verkauften Portion "heißer Suppe gegen soziale Kälte" geht am Ende des Aktionszeitraums als Spende an die Welser Tafel. Mit einem Euro versorgt die Tafel bis zu zehn armutsbetroffene Welser mit geretteten Lebensmitteln, die andernfalls im Müll landen würden. "Denn Armutsbetroffene brauchen gerade in der kalten Jahreszeit – und damit auch über Weihnachten hinaus – Hilfe", erklärt Initiator Erwin Hehenberger. Für die teilnehmenden Gastronomen entsteht dadurch kein Zusatzaufwand. In den Betrieben wird mittels Tischaufsteller, Flyer und Poster für die Aktion geworben. Die Werbemittel werden den Gastronomen von der Welser Tafel geliefert. Im ersten Jahr verkauften die teilnehmenden Gastronomen 2500 Suppen mit Sinn. Eine Liste mit teilnehmenden Gastronomen findet sich im Internet unter www.suppemitsinn-ooe.at.

Sozialküche und Outlet

Die Welser Tafel sammelt überschüssige Lebensmittel (2016 waren es 80 Tonnen) und sogenannte Waren des täglichen Bedarfs und verteilt sie an benachteiligte Menschen. Darüber hinaus betreiben Erwin und Petra Hehenberger am Flotzingerplatz 6 die Sozialküche "Essen und Leben". In dieser Welser Einrichtung kochen freiwillige Helfer für bedürftige Menschen. Überschüssige Lebensmittel werden von Sponsoren zur Verfügung gestellt und vor Ort verarbeitet. Weiters gibt es seit August 2016 am Flotzingerplatz 8 das Projekt Welser Outlet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.