"Ride with Passion" ist kein easy Riding!

Wenn man bei arschkalten Temperaturen die Rodelbahn hinaufradelt, dann ist das "Ride with Passion"!
8Bilder
  • Wenn man bei arschkalten Temperaturen die Rodelbahn hinaufradelt, dann ist das "Ride with Passion"!
  • Foto: Paul Weber
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Trotz grenzwertiger Temperaturen am Morgen (Tiefpunkt 3,4 Grad) war das OKAY-TEAM vollzählig – 3 Mannschaften zu je 6 Fahrern waren am Start zur 3. Auflage der "Ride with Passion Tour". Der Event hat, obwohl erst zum dritten Mal ausgeschrieben, schon jetzt Kultcharakter.

Tortur pur

Eine 60 km Radtour mit 1.100 HM rund um Innsbruck kann man auch easy gestalten, aber die Veranstalter haben alles daran gesetzt, die Pedalritter teilweise ordentlich ans Limit zu treiben. Schotterrampen mit bis zu 25 % unter der Europabrücke waren das gemeine Highlight dieser (Tor)Tour. "Aber unsere drei Teams, die sich unter der Regie von Gernot Winkler gleich zu einer einzigen großen Mannschaft gefunden haben, konnten auch spät im Jahr noch Stehvermögen zeigen", bilanziert URC-Obmann Othmar Peer. "Auch Conny Singer, unsere einzige Lady im Team, zeigte sich wie gewohnt in bester Verfassung."

Rodelbahn bergauf

Genial war die Passage über die Bob- und Rodelbahn – bei dieser Tour ist aber nicht nur der Radsport, sondern auch der Einkehrschwung angesagt. So geschehen auf einem Bauernhof, wo leckere Brote und warmer Tee gereicht wurde. Ein Tempobeschleuniger, wie sich herausstellen sollt! Othmar Peer: "So kamen wir dann auch geschlossen ins Ziel – leider waren wir etwas zu schnell, weil die Sieger über die Durchschnittszeit ermittelt wurden. Aber das tat dem Spaß an der Sache keinen Abbruch, es war richtig lässig. Ich bin richtig stolz, dass wir trotz der Wetterprognosen und der tatsächlich arschkalten Bedingungen komplett am Start waren."

Großes Kompliment

... an die Organisatoren Thomas Pupp und Gerhard Kapeller, die wieder einen tollen Event auf die Beine gestellt haben. Moderator Bernd Hochreiter hat großartig und mit viel Herzblut durch den Event geführt und die "Sportdirektorinnen" Claudia Triendl und Lisi Peer haben sich als perfekte Teamleader erwiesen und den Teilnehmern jeden Wunsch von den Augen abgelesen!
Das letzte Wort hat wie immer die "Sportstimme": "Richtig cool war`s - im wahrsten Sinn des Wortes!"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen