Lizum 1600
Tiroler Kompetenz für Skilehrer in China

Präs. Richard Walter (li.), Prof. Michael Blauth (3.v.), GV Bgm. Christian Abenthung (2.v.r.) und Ausbildungsleiter Simon Egger (re.) mit den Vertretern der Delegation aus China.
  • Präs. Richard Walter (li.), Prof. Michael Blauth (3.v.), GV Bgm. Christian Abenthung (2.v.r.) und Ausbildungsleiter Simon Egger (re.) mit den Vertretern der Delegation aus China.
  • Foto: Tiroler Skilehrerverband
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Heute fand im Kompetenzzentrum "Lizum 1600" in Axams eine Besprechung der Verantwortlichen des Tiroler und Österreichischen Skischulverbandes mit hochrangigen Vertretern aus China statt. "Das österreichische Skilehrerwesen genießt Weltruf", freut sich Geschäftsführer Christian Abenthung. "Es gibt seitens der chinesischen Delegation großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Tiroler und österreichischen Skischulverband für die Skilehrerausbildung in China."

Zusammenarbeit

"Eine intensive Zusammenarbeit – auch hinsichtlich der bevorstehenden olympischen Winterspiele im Jahr 2022 in Peking – wird angestrebt", so Präsident Richard Walter (er steht neben seinen Funktionen in Tirol und Österreich auch dem europäischen Skilehrerverband vor). Das Treffen kam auf Initiative des Direktors der Universitätsklinik für Unfallchiurgie Innsbruck, Univ.-Prof. Dr. Michael Blauth, zustande. Auch in der Unfallchiurgie besteht großes Interesse an einer Zusammenarbeit; die Universitätsklinik für Unfallchiurgie Innsbruck genießt ebenfalls Weltruf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen