20.08.2015, 19:51 Uhr

10 Jahre Besinnungsweg Ranggen

Seit zehn Jahren besteht der Besinnungsweg in Ranggen – am 6. September wird dieser Anlass gefeiert. (Foto: privat)

Festgottesdienst, Begehung des Besinnungsweges und Dankgebet am 6. September

Der Besinnungsweg in Ranggen besteht seit mittlerweile 10 Jahren. Am Sonntag, dem 6. September, findet aus diesem Anlass eine Feierlichkeit statt.
Ablauf:
9.00 Uhr: Festgottesdienst in der Pfarrkirche Ranggen mit Festansprache Caritasdirektor Georg Schärmer
10.00 Uhr: Begehung des Besinnungsweges
11.30 Uhr: Dankgebet bei der Kapelle am Ende des Besinnungsweges. Es ist auch möglich, die Kapelle auf dem Forstweg zu erreichen, besonders für Familien mit Kinderwägen sowie Rollstuhlfahrer (bitte anfragen). Die Weglänge beträgt hin und retour 4,5 km, eine Höhendifferenz von 250 Metern ist zu bewältigen.
Im Anschluss an den Festakt gibt es ein gemütliches Beisammensein. Für das leibliche Wohl sorgen die Jungbauernschaft und Landjugend Ranggen, eine musikalische Umrahmung ist ebenso geplant.
Bei Schlechtwetter entfällt Begehung des Besinnungsweges.
Die Jungbauernschaft und Landjugend Ranggen laden in dem Fall zur Verköstigung ins Dorfcafé ein.

Der Besinnungsweg

Pfarrer Erich Saurwein beschreibt den Besinnungsweg mit folgenden Worten:

Unser Besinnungsweg führt Sie in eine von wunderbarer Ruhe erfüllte Waldeinsamkeit.
"Weg der Befreiung" haben wir ihn genannt. Er lädt ein, sich der vielfältigen Not in der Welt, in unserer Gesellschaft, oft auch im eigenen Leben zu stellen und das Angebot der Befreiung zu bedenken, das uns in der christlichen Botschaft entgegenkommt.
Dieses Angebot wird konkret in den "Werken der Barmherzigkeit".
In sieben leiblichen und sieben geistlichen Werken der Barmherzigkeit, die in den Stationen des Besinnungsweges aktualisiert werden, sind in der Bibel Wege der Befreiung gewiesen. Die Kapelle am Ende und Höhepunkt des Weges ist dem Geheimnis der Auferstehung geweiht, in der alle Befreiung ihre Vollendung findet. Wir wünschen Ihnen eine erholsame Zeit und ein dankbares Innewerden alles Kostbaren, das wir von Menschen empfangen. Vielleicht nehmen Sie auch die Anregung zu einem persönlichen Werk der Barmherzigkeit mit, um darin Befreiung zu schenken und zu erfahren.



Ein Weg der Barmherzigkeit, der wohl an Aktualität nichts verloren hat, vielmehr Auftrag und Wegweisung bleibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.