03.10.2016, 11:20 Uhr

Die Waldhörnchen sind unterwegs!

V.l.n.r.: Michael Schallner, Helga Wachter Pfarrer Peter Ferner, Bettina Haudek, Bgm. Josef Singer, Dagmar Marehart, Andrea Jordan und die Waldhörnchen! (Foto: privat)

Feierliche Eröffnung des Waldkindergartens in Götzens

Das Projekt des Götzner Waldkindergartens stand von Anfang an unter einem guten Stern. „Besser kann man es sich nicht wünschen: perfektes Wetter, fröhliche Kinder, interessierte Eltern und viele Menschen, die für ein ganz besonderes Projekt zusammen arbeiten“, so der stolze Bürgermeister Josef Singer.


Herausforderung

Wie bereits berichtet wurde das nachhaltige Kindergartenkonzept in Götzens nach einer kurzen, aber sehr intensiven Planungsphase unter der Leitung von GR Michael Schallner bereits Anfang September um eine öffentliche Waldkindergartengruppe, en Waldhörnchen, erweitert und vergangenen Samstag feierlich eröffnet. „Die Realisierung war nicht immer einfach. Gerade die vielen verschiedenen Auflagen, wie z.B. die barrierefreie Gestaltung des Gebäudes, aber auch die Komplexität des Projektes waren eine Herausforderung. Nur da alle gemeinsam an einem Strang gezogen haben, war dieses Projekt in nur 5 Monaten Planung realisierbar“, so Michael Schallner.


Beispielhafte Zusammenarbeit

Auch am Tag der Eröffnung konnte man sich bestens ein Bild von dieser beispielhaften Zusammenarbeit machen. Nach der Segnung des Holz-Gebäudes durch Dr. Peter Ferner und den Grußworten des Bürgermeisters hatten Kinder und Eltern die Möglichkeit, das Konzept näher kennen zu lernen, die Räumlichkeiten und den „Spielwald“ zu entdecken, an Spielstationen (betreut von den Mitarbeiterinnen des Kindergarten Götzens) tolle Naturmitbringsel zu gestalten und sich an einem Buffet der örtlichen Bäuerinnen zu stärken. Musikalisch umrahmt und auch dekoriert wurde das Fest von den Kindern, den Waldhörnchen, selbst.

Natur erforschen

16 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahre entdecken und erforschen derzeit täglich von 7 bis 13 Uhr unter der Leitung der ausgebildeten Waldpädagogin Dagmar Marehart und Ihrer Assistentin die Natur. Die Betreuungszeiten können in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten Götzens auch auf den Nachmittag (im Haupthaus) erweitert werden, was gerade für berufstätige Eltern eine immense Erleichterung darstellt. Zudem gibt es die Möglichkeit die Kinder mit dem von der Gemeinde organisierten Waldkindergartentaxi zur Betreuungsstätte und retour bringen zu lassen.

Voller Erfolg

GR Michael Schallner zieht eine erste, erfreuliche Bilanz: "Bei den Kindern, Eltern und auch den Pädagogen ist dieses Projekt bereits nach wenigen Wochen ein voller Erfolg. Mit einem Waldkindergarten kann nicht nur die Liebe zur Natur gefördert werden, es kann dem natürlichen Bewegungs- und Entdeckungsdrang der Kinder gerecht werden, das Immunsystem wird gestärkt und bereits in jungen Jahren wird der nachhaltige Umgang mit unserer Umwelt erlernt. In Zeiten der ständigen Digitalisierung genießen die Kinder regelrecht die Ruhe des Waldes, täglich in der Natur zu sein, die Jahreszeiten hautnah zu erleben, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und immer wieder etwas Neues zu entdecken."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.