28.08.2014, 20:02 Uhr

Tagesmutter: ein Beruf mit Heimvorteil

Tagesmutter Katrin Horvath aus Axams: „Ich habe die Kinderliebe zu meinem Beruf gemacht“ (Foto: fib)

Der Verein „Frauen im Brennpunkt“ bereitet jede Tagesmutter bestens auf ihre umfangreiche Tätigkeit vor

Tagesmutter Katrin Horvat betreut in Axams die Kinder beruftätiger Eltern aus der Umgebung. „Ich habe die Kinderliebe zu meinem Beruf gemacht“ , erklärt Katrin Horvat ihre Motivation. Mit äußerst flexibler Betreuung ermöglicht sie Müttern den Wiedereinstieg in das Berufsleben.

Action im Haus

Mehrmals pro Woche ist bei Katrin Horvat Action angesagt! Nämlich dann, wenn Arik und Mika von ihren Mamas vorbeigebracht werden. Die 37-jährige Axamerin, selbst Mutter des dreijährigen Laurin und der fünfjährigen Sophie, kümmert sich um die Kleinen, während deren Mamas arbeiten gehen: „Der Beruf Tagesmutter lässt sich mit dem eigenen Familienleben gut vereinbaren und auch meine Kinder freuen sich, wenn andere Kinder zum spielen kommen. Meist entstehen gute Freundschaften“, so Horvat, die sich sehr um die Kleinen bemüht, indem sie mit ihnen gemeinsam kocht, bäckt, spielt und bastelt – gerne gehen sie auch in die Natur.

Kleine, altersgerecht Gruppen

Die Betreuung durch eine Tagesmutter bietet nicht nur den Vorteil, dass die Kinder individueller in ihrer Entwicklung begleitet und gefördert werden können, sondern ermöglicht berufstätigen Frauen mit der Ganztages- und Ganzjahresbetreuung auch ein hohes Maß an Flexibilität.
Die Tagesmütter arbeiten für den Verein „Frauen im Brennpunkt“. Der Verein bereitet Tagesmütter bestens auf ihre umfangreiche Tätigkeit vor. Themenbereiche wie Erziehung, Kommunikation, Medien- und Spielpädagogik oder Entwicklungspsychologie werden in der Aus- und den laufenden Fortbildungen genauso behandelt wie gesunde Ernährung.

Spaß und Herausforderung

Katrin Horvat macht ihre Aufgabe nach wie vor Riesenspaß: „Es ist schon eine große Herausforderung, aber der Verein Frauen im Brennpunkt steht einem ja mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem finde ich es super, dass ich zu Hause arbeiten kann.“
Auch jene Mamas, die Katrin Horvat ihre Kinder anvertraut haben, schätzen das anpassungsfähige Betreuungssystem, sind aber der gleichen Auffassung wie die 37-jährige Tagesmutter: „Wir wünschen uns, dass solche alternativen Betreuungsformen verstärkt gefördert werden!“
Mehr Informationen zum Thema gibt es von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 0512/ 58 76 08 oder via Mail an info@fib.at bzw. auf der Homepage des Vereins Frauen im Brennpunkt: www.fib.at

Interview

"Frauen im Brennpunkt hat mit Karin Horvath das folgende Interview geführt:

fib: Kurz über dich?
Katrin Horvath: Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Kindern, Sophie (5) und Laurin (3), und wohne in Axams.

fib: Warum wolltest du Tagesmutter werden?
Katrin Horvath: Der Beruf Tagesmutter lässt sich perfekt mit dem Familienalltag vereinen, denn auch für meine eigenen Kinder ist der Kontakt zu Tageskindern sehr wertvoll und lehrreich!

fib: Wie war der Weg dorthin? Was war ausschlaggebend dafür, Tagesmutter zu werden und wie ist der erste Kontakt mit FiB verlaufen? Wie war die Ausbildung? Hat sie dir genutzt?
Katrin Horvath: Meine Freundin ist schon sehr lange Tagesmutter und ich sah schon vorher wie es ist als Tagesmutter zu arbeiten. Ich rief bei Frauen im Brennpunkt an und wurde zu einem Informationstreffen eingeladen. Die Ausbildung zur Tagesmutter war sehr intensiv und zeitaufwändig aber auch sehr informativ, hilfreich und lehrreich.

fib: Was ist dir wichtig im Umgang mit Kindern?
Katrin Horvath: Kinder sollen sich frei und individuell entwickeln dürfen, und wenn sie Hilfe oder Unterstützung benötigen bin ich gerne da.

fib: Was magst du an Kindern?
Katrin Horvath: Dass Kinder offen sind, auch “Anderes” im Leben bedingungslos zu akzeptieren. Ihre Ehrlichkeit und das Lächeln und Strahlen aus einem Kindergesicht ist das Schönste Geschenk das man zurückbekommen kann.

fib: Was gefällt dir gut an dem Beruf TM?
Katrin Horvath: Das Arbeiten mit Kindern, das Arbeiten von zuhause aus, das selbstständige Arbeiten und trotzdem immer Unterstützung vom Verein – sind große Pluspunkte für mich.

fib: Was sind die Herausforderungen bei deiner Arbeit?
Katrin Horvath: Verschiedene Altersgruppen, immer Klarheit und Offenheit in der Kommunikation mit den Eltern, jedes Kind individuell zu fördern und zu unterstützen.

fib: Das schönste, aufregendste oder süßeste Erlebnis als Tagesmutter?
Katrin Horvath: Ein schöner Ausflug mit den Kindern ist immer, ein Picknick im Wald zu machen und dort ein Haus  für die Zwerge zu bauen aus Ästen, Rinden, Moos und vielem mehr. Am nächsten Tag gehen wir erneut hin, um die Zwerge zu suchen und da finden die Kinder ein kleines Dankeschön von den Zwergen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.