31.08.2010, 16:53 Uhr

Shaolin-Oberhaupt in Tirol – Kontakte mit Bedeutung für Mutters

Traditionelle Begrüßung des religiösen Führers durch Abt Shi Yan Fan vom Shaolin-Tempel in Los Angeles

Seine Heiligkeit Abt Shi Yongxin weilte zu Besuch in Tirol – Kontakte könnten auch für neues Mutterer Museum von Bedeutung sein

(mh). Hoher Besuch weilte in den vergangenen Tagen in Tirol. Seine Heiligkeit Abt Shi Yongxin vom Shaolin Tempel in China traf beim Forum Alpbach und in Innsbruck mit zahlreichen Persönlichkeiten zusammen und wurde am Flughafen von einer „Mittelgebirgs-Delegation“ begrüßt!
Vom 10. bis 14. Juni 2010 fand in der zentralchinesichen Provinzhausptstadt Zhengzhou die 2. internationale Bürgermeis-
terkonferenz statt. Im Rahmen dieser Konferenz wurde die Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten Zhengzhou und Inns-
bruck vereinbart und unterzeichnet. Dr. Ding Ding, Koordinator S.H. Abt Shi Yongxins für Europa, ermöglichte ein persönliches Treffen zwischen seiner Heiligkeit und GR Ing. Martin Krulis. Ein Eintrag ins goldene Buch des Klosters unterstrich die persönliche Freundschaft.
Am Samstag traf S.H. Abt Shi Yongxin auf Einladung des Forums Alpbach in Tirol ein. GR Krulis bereitete in Vertretung der Innsbrucker Bürgermeisterin gemeinsam mit seiner Gattin
Kozeta und dem „Mutterer Dirndl“ Hanna Seiwald einen herzlichen Empfang am Flughafen. Hanna überreichte in Innsbrucker Tracht ein Gewürzsträußchen mit den Worten „Seine Heiligkeit, willkommen in Inns-
bruck“! „Und das in perfektem Englisch“, wie GR Krulis bestätigt.

Gespräche auf höchster Ebene

S.H Abt Shi Yongxin traf in Alpbach mit BMI Michael Spindelegger, dem Präsidenten des Forums, Dr. Erhard Busek, und zahlreichen internationalen Gästen und Medienvertretern zusammen. Die Rede zum Thema „Geopolitische Paradigmenwechsel“ fand am Montag statt. Gestern gab es einen „Innsbruck-Tag“, bei dem offizielle Gespräche mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft stattfanden. Am Abend fand auf Einladung von Raiffeisen-Dir. Dr. Hannes Schmid ein Festvortrag zum Thema „China auf dem Weg ins neue Jahrhundert“ statt. Heute ist seine Heiligkeit unterwegs zu Bundeskanzler Dr. Werner Faymann nach Wien, anschließend reist er zu einem Treffen in Moskau mit Präsident Putin.
Martin Krulis: „Ich war von der Herzlichkeit und Offenheit seiner Heiligkeit zutiefst beeidruckt. Mit Dr. Ding Ding wurden auch gemeinsame Fotoprojekte für die Jahre 2012/2013 besprochen. Eine spannende Aufgabe für das dann bereits eröffnete Artur-Nikodem-Museum in Mutters“ (BB berichtete exklusiv).
Dieser Erfahrungsaustausch soll auch die Kontakte zur Henan-Provinz mit Inhalten füllen.Hoher Besuch weilte in den vergangenen Tagen in Tirol. Seine Heiligkeit Abt Shi Yongxin vom Shaolin Tempel in China traf beim Forum Alpbach und in Innsbruck mit zahlreichen Persönlichkeiten zusammen und wurde am Flughafen von einer „Mittelgebirgs-Delegation“ begrüßt!

Wer ist Shi Yongxin?

Shi Yongxin ist der 30. inthronisierte Abt des Shaolin-Tempels und gilt damit als höchster buddhistischer Würdenträger Chinas. Außerdem ist er als Politiker und Abgeordneter des chinesischen nationalen Volkskongresses tätig. Im Jahr 1999 wurde er im Alter von 34 Jahren zum Abt des Shaolin-Tempels gewählt, der im Jahre 495 n. Chr. von dem indischen Mönch Batuo gegründet wurde. Der Shaolin-Tempel gilt als der bedeutendste buddhistische Tempel und die wichtigste buddhistische Schule Chinas. Durch Abt Yongxins Bemühungen haben der Tempel, der als Ursprungsort für den Chan-Buddhismus und das Shaolin Kung Fu gilt, und die Shaolin-Kultur zunehmend an Bekanntheit gewonnen. Abt Yongxin gehört zu einer neuen Generation religiöser Führer der Volksrepublik China, die nach der Kulturrevolution geboren wurden. Er wurde im Jahr 2000 durch die offiziellen chinesischen Medien zu einer der hundert führenden Persönlichkeiten Chinas gewählt, die die Zukunft des Landes im 21. Jahrhundert beeinflussen könnten.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.