04.02.2018, 15:16 Uhr

Stephanie Venier nur knapp am Podest vorbei!

Stephanie Venier zeigte in der zweiten Abfahrt ihr Können und war als Vierte beste Österreicherin. (Foto: GEPA)
Tolle Leistungssteigerung von Stephanie Venier bei der zweiten Abfahrt in Garmisch. Gestern auf verkürzter Strecke nicht im Spitzenfeld, trumpfte die Oberperferin bei der heutigen langen Variante voll auf! Auf Siegerin Lindsey Vonn fehlten nur 37 Hundertstel und auf das Stockerl, das von Sofia Goggia und Tina Weirather komplettiert wurde, nur 24 bzw. 25 Hundertstel.
"Gestern war es einfach zach und ich habe mich im Zimmer dann auch richtig geärgert. Dann habe mir gedacht, ich muss auf das zurückkommen, was ich am besten kann. Locker voll fahren war angesagt, das ist dann gut gelungen." Das Rennen analysiert Venier wie folgt: "Ich war oben die Schnellste. Unten hätte ich noch einiges besser machen können – aber dieses Ergebnis gibt für die kommende Aufgabe bei den olympischen Spielen doch viel Auftrieb!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.