28.10.2017, 18:37 Uhr

SV Axams in Reutte NICHT angetreten!

Trainer Helmut Bertsch (li.) und Obmann Kirchmair stehen vor einer schwierigen Situation – sie müssen den Kader im Winter aufstocken!

Das Lazarett ist größer als der Spielerkader – nur acht einsatzfähige Spieler waren zu wenig!

In einer hohen Spielklasse wie der Landesliga West ist es ein absolutes Novum – und es wird wohl auch einige geben, die von einer ernstlichen Krise im Lager des SV Axams zu berichten wissen. Ein Nichtantreten eines Vereins bei einem Auswärtsspiel ist auch keine alltägliche Sache im Ligabetrieb.

Keine Krise im Verein

Es gebe allerdings nichts hineinzuinterpretieren, informiert Obmann Michael Kirchmair: "Die Fakten liegen am Tisch. Wir hatten an diesem Tag ganze acht einsatzfähige Spieler. Da ist kein Spiel möglich." Faktum: Der ohnehin dünne Kader der Axamer ist durch Verletzungen und Krankheiten strapaziert. Man sehnt die Winterpause herbei, so der Obmann: "Es gibt nichts zu deuteln. Wir müssen jetzt das letzte Spiel noch überstehen – und dann steht eine Kaderaufstockung an oberster Stelle der Prioritätenliste. Wir sind bereits mit mehreren Spielern in Kontakt und werden alles daransetzen, die Situation im Spielerkader zu verbessern! Eines kann ich aber versichern. Das Nichtantreten ist kein Zeichen von Unstimmigkeiten oder gar einer Krise. Die Entscheidung fiel in Abstimmung mit dem Vorstand und wir haben auch sofort den Gegner und die Schiedsrichter informiert."" Detail am Rande: Der Obmann, der zu Beginn seiner Amtsübernahme eigentlich bestenfalls nur aushelfen wollte, zählte in den vergangenen Wochen zum Stammpersonal!

Verständnis beim Gegner

Im Lager des SV Reutte sein man auf Verständnis gestoßen, so Michael Kirchmair weiter: "Die Reuttener haben sich sehr fair verhalten – sie waren selbst schon einmal in einer solchen Situation. Selbstverständlich tut es uns sehr leid, dass wir einen solchen Schritt setzen mussten und ich kann auch bei den Fans in Reutte nur um Verständnis für diese außergewöhnliche Situation bitten."

Die Folgen

Dass diese Episode nicht ohne Folgen bleiben wird, ist klar: Die Strafverifizierung des Spiels zugunsten des SV Reutte sowie eine Geldstrafe werden wohl folgen. Der SV Axams wird aber am Montag beim Tiroler Fußballverband vorstellig werden und die Situation darlegen. Michael Kirchmair: "Wir hoffen, dass man dort nicht zu hart mit uns ins Gericht geht. Wir setzen alles daran, dass es in Zukunft nicht mehr zu einer solchen Situation kommt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.