Bildungsexpertin mit sozialer Ader kehrt zurück

refugees{code}-Gründerin Daniela Wolf und Co-Gründer Alexander Hartveld mit einem ihrer Schulungsteilnehmer.
  • refugees{code}-Gründerin Daniela Wolf und Co-Gründer Alexander Hartveld mit einem ihrer Schulungsteilnehmer.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Bianca Werfring

WIENER NEUSTADT. Daniela Wolf hat während der Flüchtlingskrise mit der von ihr etablierten Plattform welcomingtours.at und als Co-Gründerin von refugeescode.at Meilensteine für ein friedliches und zukunftsfähiges Zusammenleben gesetzt. Jetzt ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an die Ferdinand Porsche FernFH zurückgekehrt – ihr soziales Engagement führt die Steirerin, die in Wien lebt, weiter.

Als 2015 das Flüchtlingsthema aufkam, war Daniela Wolf eine der ersten, die Akzente setzte. „Eine Gruppe junger Flüchtlinge hatte vor mir bei der Post in Fehring Probleme mit der Datenkarte fürs Handy“, erinnert sie sich an den Auslöser für ihr Engagement im Flüchtlingsbereich, „ich habe die Idee, etwas zu tun, erst zwei Wochen liegengelassen, dann aber über das Wochenende die welcomingtours-Plattform programmiert und am Montag online gestellt.“ Vorbereitet war Daniela Wolf nicht auf das, was kommen sollte: „Das ist explodiert, ich hab‘ jeden Tag bis nach Mitternacht gearbeitet, um alle Anfragen zu beantworten.“

Aber es sollte nicht „nur“ bei dieser Initiative bleiben. Über die Plattform „Alltagshelden“ fanden Stefan Steinberger und Daniela Wolf zusammen. „Nach ein paar Gesprächen haben wir entschieden, refugees{code} zu gründen“, erinnert sich Wolf. Im Juli 2016 ging es los: Flüchtlinge lernen gratis in Software-Kursen das Programmieren – und werden so für gute Jobs in ihrem neuen Lebensumfeld fit gemacht. Auch diese Initiative schlug ein, mittlerweile sind auch Österreicher in den Kursen, das Programm soll auf Arbeitslose ausgeweitet werden. Und: Die Initiative refugees{code} wurde und wird laufend mit Preisen ausgezeichnet. Zuletzt erhielten die an die FernFH zurückgekehrte Mitarbeiterin Daniela Wolf und ihre Partner_innen den Social Impact Award 2017 sowie den HR-Award als Newcomer des Jahres, außerdem fand sich das Start-up gemeinsam mit fünf weiteren Initiativen in der Finalrunde des Deloitte Future Fund 2016.

Warum sich Daniela Wolf ehrenamtlich im Flüchtlingsbereich mit dieser Bildungsplattform engagiert? „Ich mache das gerne und ich will einen Beitrag leisten, die Welt ein wenig besser zu machen.“

FernFH-Geschäftsführer Axel Jungwirth ist stolz auf seine zurückgekehrte Mitarbeiterin: „Wir sind froh, eine so kompetente Persönlichkeit wieder in unserem Team zu haben, die darüber hinaus gerade im Bildungsbereich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement zeigt, dass sie kreative Lösungen entwickeln kann, die unsere Gesellschaft ein Stück weiterbringen und besser machen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen